Allgemeines über Krebse - Merkmale, Gesundheitswert und Verwendungsmöglichkeiten

Als Krebse bezeichnet man Krustentiere. Einige Arten werden als Nahrungsmittel verwendet.

Man erhält sie frisch oder auch als Tiefkühlprodukt im Supermarkt

Krebse (Crustacea) zählen zu den Gliederfüßlern (Arthropoda). Es gibt ungefähr 40.000 verschiedene Krebsarten auf der Welt, von denen einige von den Menschen als Nahrungsmittel genutzt werden. Dazu gehören vor allem

Sehr beliebte Weichtiere sind zum Beispiel auch

Die Meeresfrüchte zählen zu den Delikatessen und verfügen über diverse gesunde Nährstoffe, die jedoch auch in anderen Lebensmitteln enthalten sind. Trotzdem denken viele Deutsche beim Thema Meeresfrüchte sofort an Krebse.

Herkunft und Merkmale

Ihr bevorzugter Lebensraum sind

  • Seen
  • langsam fließende Flüsse
  • Teiche und
  • Sumpfgebiete.

Am liebsten verstecken sie sich auf dem Grund des Wassers unter Wasserpflanzen oder Steinen. Manchmal graben sie sich auch Höhlen außerhalb des Wassers. Da die Flusskrebse mit den Hummern verwandt sind, weisen sie Ähnlichkeit mit diesen auf.

Allerdings sind die Scheren der Flusskrebse zumeist gleich groß, was bei den Hummern nicht der Fall ist. Die Farbe des Panzers fällt je nach Art unterschiedlich aus und kann rot, rotbraun, braun, dunkelbraun oder auch schwarz sein.

  • Während die größten Flusskrebse in Tasmanien vorkommen und ein Gewicht von sechs Kilogramm erreichen können,
  • leben die kleinsten Flusskrebse in Nordamerika und werden gerade einmal drei Zentimeter groß.

Auf dem Markt angeboten werden Flusskrebse entweder ganz und lebendig oder gekocht in Form von Flusskrebsschwänzen. Dabei bricht man die Schwänze zumeist auf und verkauft sie in einer Salzlake.

Flusskrebse werden lebend gefangen und in Kisten mit Papierwolle untergebracht. Allerdings kann dadurch das Fleisch der Flusskrebse den Geruch der Holzwolle annehmen, wodurch die Qualität beeinträchtigt wird. An heißen Tagen werden auch Eisbeutel in die Kisten gelegt, um sie abzukühlen.

Flusskrebse, die frisch gefangen wurden, sind in der Lage bis zu 48 Stunden ohne Wasser auszukommen. Anschließend müssen sie jedoch in Wasserbecken gelegt werden. In manchen Fällen transportiert man die Krebse auch in Plastikbeuteln, die mit Wasser und Sauerstoff gefüllt sind, was für die Tiere wesentlich angenehmer ist.

Inhaltsstoffe und Gesundheitswert

Krebse sind nicht nur eine Delikatesse, sie verfügen auch über verschiedene wertvolle Inhaltsstoffe. Dazu gehören wichtige Vitamine wie

sowie gesunde Mineralstoffe und Spurenelemente wie

Weitere Inhaltsstoffe sind

Letzteres gilt jedoch als kritischer Inhaltsstoff, da er einen negativen Einfluss auf die Blutgefäße haben kann. Des Weiteren können sie auch viele Schadstoffe enthalten. Diese gelangen über verseuchtes Abwasser in die Gewässer, in denen sich die Meerestiere aufhalten. Eine Kontamination mit Viren, Bakterien und anderen Stoffen ist die Folge.

Daher sollte man Krebse als wahre Delikatesse betrachten und diese auch nur sehr selten essen.

Verwendung von Krebsen in der Küche

Krebse werden sowohl in Form von Krebsschwänzen als auch lebendig angeboten. Hat man frische Krebse gekauft, so sollte man diese unverzüglich verarbeiten, da sie schnell verderben. Wenn man Krebse kauft und diese nicht sofort zubereiten kann, dann kann man sie für einige Stunden in einem großen Gefäß oder in der Badewanne im Wasser aufbewahren.

Einfacher ist es, tiefgekühlte Krebse zu kaufen, wenn man sie nicht gleich zum Kochen verwenden kann. Diese sind jedoch nicht weniger mit Schadstoffen belastet als die frischen Krebse. Im Gegenteil: Hier wurden oft zusätzlich noch konservierende Zusatzstoffe beigefügt, die die Krebse länger haltbar machen. Man sollte also sich also lieber für die Zubereitung eines frischen Krebses entscheiden. In diesem Fall muss der Krebs vorher getötet werden.

Der Fond

Dazu wird er bei lebendigem Leib mit dem Kopf in einen zuvor zubereiteten Fond gesteckt. Dieser Fond setzt sich aus

zusammen.

Tipps zur Zubereitung

Die Garzeit für mittelgroße Flusskrebse liegt bei rund sechs Minuten. Nach dem Garen schreckt man den Krebs mit Eiswasser ab, damit er nicht nachgart und das Schwanzfleisch nicht trocken wird. Die ausgebrochenen Schwänze der Krebse werden vom Darm befreit (da dieser das Krebsfleisch sehr bitter macht) und anschließend kalt gestellt. Die Panzerstücke des Krebses, die Karkassen, lassen sich zudem für eine delikate Krebssauce oder Buttermischung verwenden.

Rezept-Ideen für eine delikate Krebssuppe

Krebse sind sehr beliebt und in der Küche vielseitig verwendbar. Gerne gegessen wird eine Krebssuppe, die unterschiedlich zubereitet werden kann.

Krebssuppe Variante 1

Es gibt viele unterschiedliche Krebssuppen, die alle ihre Liebhaber haben. Für eine Krebssuppe benötigt man neben den Krebsen beispielsweise Zutaten wie

Für diese Variante einer Krebssuppe werden die Krebse nur ganz kurz im Wasser gekocht und verbleiben danach für wenige Minuten im Sud. Das Gemüse wird kleingeschnitten und mit den anderen Zutaten zu einer Suppe verkocht. Wenn die Krebse abgekühlt sind, löst man das Fleisch heraus und brät es in der Pfanne an, ehe es ganz zum Schluss zur Suppe gegeben wird.

Krebssuppe Variante 2

Eine Krebssuppe kann jedoch auch aus folgenden Zutaten gekocht werden:

sowie natürlich Krebse. Die Krebse nacheinander etwa eine Minute im Wasser kochen, herausnehmen und zerlegen.

Das Krebsfleisch im Backofen warmhalten und den Panzer des Krebses zerkleinern. Bei dieser Variante der Krebssuppe wird nämlich auch der Krebspanzer benötigt. Zusammen mit den Zwiebeln und der Butter wird der zerkleinerte Panzer in einer Pfanne gebraten.

Mit Wasser und Mehl ergibt sich durch Kochen eine Flüssigkeit, die nach einer halben Stunde durch ein Sieb gegossen werden muss. Die Flüssigkeit muss dann nochmals kochen und wird anschließend mit den Gewürzen verfeinert. Zum Schluss werden ein Eigelb und etwas Quark untergemischt und das zuvor herausgelöste Krebsfleisch hinzugegeben.

Krebssuppe Variante 3

Aller guten Dinge sind drei: Hier noch eine Variante der Krebssuppe. Man benötigt

  • Krebse
  • Fischfond
  • _und_Ernaehrung/Naturkost/Wurzelgemuese/Artikel/22574_Seite_2.php">Karotten
  • Weißwein
  • Brühe
  • Toastbrot und
  • verschiedene Gewürze.

Auch hier werden die Krebse zuerst wenige Minuten in kochendes Wasser gelegt und anschließend das Krebsfleisch herausgelöst. Der Panzer wird auch bei dieser Krebssuppe für den Geschmack verwendet und zerkleinert. Anschließend brät man den zerkleinerten Panzer mit Butter an und mischt das Gemüse sowie einen Teil des Krebsfleisches dazu.

Fischfond und Weißwein werden nun hinzugegossen und die Suppe gewürzt. Nach einer halben Stunde wird die Suppe durch ein Sieb gegossen, ein aufgeweichtes Brötchen dazugegeben, das getoastete Brot zerkleinert und das restliche Krebsfleisch dazugegeben.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Lobster © cacheman - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema