Rapshonig

Der Rapshonig ist sehr hell oder sogar weißlich in der Farbe und schmeckt praktisch jedem Honigliebhaber. Er schmeckt unterschiedlich im Aroma wegen der verschiedenen rapssorten. Er weist zu beginn eine cremige Konsistenz auf, verfestigt sich jedoch bald. Lesen Sie über die Herkunft sowie die Eigenschaften von Rapshonig.

Rapshonig schmeckt praktisch jedem Honigliebhaber

Woher der Rapshonig stammt, kann man sich denken - von den vielen gelben Rapsblüten, die bei uns im Frühsommer auf den Feldern blühen. Von diesen Nutzpflanzen können die fleißigen Bienen eine Menge Nektar und Pollen sammeln, sodass daraus der leckere Rapshonig entsteht.

Wie auch der Phaceliahonig ist Rapshonig sehr hell oder sogar weißlich. Da es unterschiedliche Rapssorten gibt, schmeckt Rapshonig unterschiedlich aromatisch. Wenn man ihn kauft, so hat er eine cremige Konsistenz, verfestigt sich jedoch bald.

Rapshonig eignet sich bestens in einem Geschenkekorb, weil er praktisch jedem Honigliebhaber schmeckt.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Frühsommer: Weg durch bunte Felder (Raps und Weizen) © doris oberfrank-list - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema