20 Tonnen antibiotika-belastetes Putenfleisch im Umlauf

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Wie das Verbraucherschutzministerium in Nordrhein-Westfalen mitteilt, hat eine Firma in Münster rund 20 Tonnen Putenfleisch aus Rumänien in Umlauf gebracht, das hochgradig mit Antibiotika belastet ist.

In einzelnen Proben sei die Belastung bis zu 27-mal höher gewesen als erlaubt, heißt es. Der Weiterverarbeitungsbetrieb im münsterländischen Warendorf habe das Fleisch im Juni des vergangenen Jahres an Händler und Kantinenbetreiber in Deutschland, Österreich und Großbritannien verkauft.

Der Großteil des Fleisches sei wahrscheinlich bereits verzehrt worden. Eine akute Gesundheitsgefahr gehe von dem Fleisch aber nicht aus, heißt es.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Zu dieser News

  • 79 Bewertungen
  • 616 Lesungen
  • Kurz-URL zum Kopieren:http://paradisi.de/?n=82475

Einsortiert in die Kategorien:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema