Ziegenfleisch

Ziegenfleisch ist sehr fettarm und doch ist es bei uns nicht so beliebt wie andere Fleischsorten. Besonders das Fleisch der Kitzen ist sehr zart und eine wahre Delikatesse.

Ein sehr fettarmes Fleisch mit mildem Geschmack

Gesundheitswert

Während Schweine-, Rind- und Kalbfleisch regelmäßig auf unserem Speiseplan stehen, ist Ziegenfleisch eher weniger beliebt. Dabei enthält es viele Vitamine, Mineralstoffe, Eiweiß und nur wenig Fett. Außerdem enthält Ziegenfleisch auch Linolsäure, die Krebserkrankungen entgegenwirken und eine Diät unterstützen kann.

Das Fleisch einer jungen Ziege ist hellrosa. Je älter das Tier war, desto dunkler wird das Fleisch.

Bis zu einem halben Jahr spricht man bei jungen Ziegen von einem Kitz, bis zu einem Jahr von einer Jungziege. Entsprechend wird dann auch das Fleisch bezeichnet.

Isst man nur 150 Gramm Kitzfleisch, so hat man damit seinen Tagesbedarf an Zink und Eisen zu einem Drittel gedeckt. Und auch der benötigte Vitamin B1- und B2-Haushalt wird zu einem Drittel gedeckt, wenn man diese Menge Kitzfleisch isst. Noch besser sieht es beim Vitamin B12 aus: 150 Gramm Kitzfleisch decken unseren täglichen Bedarf vollkommen ab.

Zubereitungsmöglichkeiten

Ziegenfleisch hat einen milden Geschmack und kann äußerst vielseitig verarbeitet werden. In jedem Fall geht die Zubereitung recht schnell und die Kochdauer ist im Vergleich zu anderen Fleischsorten sehr kurz. Zu lange darf Ziegenfleisch auch aus dem Grund nicht gebraten oder gekocht werden, weil es sonst sehr stark austrocknet.

Vor dem Kochen sollte man daher auch keine Fettränder vom Fleisch entfernen, so wie man dies vielleicht bei anderen Fleischsorten macht. Wer unbedingt besonders fettarm essen möchte, kann den Fettrand vom fertig gebratenen oder gekochten Fleisch entfernen.

Gerade Kitzfleisch hat schon einen gewissen Eigengeschmack, sodass man mit Gewürzen behutsam umgehen sollte, um diesen Geschmack nicht zu überdecken, sondern ihn nur zu unterstreichen. Ziegenfleisch kann man grundsätzlich sowohl

Etwa zwei Zentimeter dickes Fleisch kann einige Tage in eine Marinade gelegt und dann als Grillgut verwendet werden. Sowohl auf dem Grill als auch im Backofen kann Ziegenfleisch auch in Alufolie gewickelt und dann gegart werden. Dies ist eine sehr einfache Zubereitungsmöglichkeit und nur sehr wenig zeitintensiv.

Da besonders das Fleisch der jungen Ziegen sehr fettarm ist, sollte man es erst direkt vor Beginn des Kochvorganges salzen, da das Fleisch sonst zu trocken wird. Geschnetzeltes wird am besten erst nach dem Braten gewürzt. Besonders trockene Fleischstücke kann man auch mit Speckscheiben umwickeln, die man anschließend entweder mitisst oder vom Fleisch entfernt.

Neben Fleischgerichten kann aus Ziegenfleisch aber auch Wurst hergestellt werden. Beliebte Wurstsorten aus Ziegenfleisch sind beispielsweise die Ziegensalami oder auch die Bratwurst aus Ziegenfleisch.

In der arabischen und der indischen Küche findet man besonders viele Gerichte mit der Hauptzutat Ziegenfleisch. Aber auch in Portugal wird gerne Ziegenbraten gegessen. Bei uns wird Ziegenbraten meistens nur rund um Ostern gekocht, wenn man ihn anstatt eines Lammbratens zubereiten möchte.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • lammlachse © petrabarz - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema