Kaninchenfleisch

Weiter geht es mit dem Kaninchenfleisch. Dieses Fleisch ist vielleicht nicht so beliebt wie Schweine- oder Rindfleisch, gehört jedoch auch zu den beliebtesten roten Fleischsorten.

Als beliebte Zubereitungsart gilt das Schmorkaninchen

Typisches Gericht aus Kaninchenfleisch ist natürlich der Kaninchenbraten, der zwar nicht regelmäßig auf unseren Tischen steht, aber doch an besonderen Tagen gerne gekocht wird.

Kaninchenfleisch ist zartes und helles Fleisch, das sehr ähnlich wie Geflügel schmeckt. Wenn man einen intensiveren Geschmack bevorzugt, so sollte man eher Wildkaninchen als Hauskaninchen kaufen, denn deren Fleisch schmeckt aromatischer.

Lagerungshinweise und Gesundheitswert

Beim Kauf von Kaninchenfleisch sollte man unbedingt auf die Qualität achten. Qualitätsmerkmale eines frischen Fleisches sind

  • eine gleichmäßige Farbe und
  • ein saftiges Aussehen.

Nach dem Kauf kann man Kaninchenfleisch maximal drei Tage im Kühlschrank lagern, ehe es verdirbt. Wer Kaninchenfleisch nicht gleich verarbeiten kann oder möchte, kann es aber einfrieren oder bereits tiefgefroren kaufen. Dann hält sich Kaninchenfleisch durchaus auch einige Monate.

Inhaltsstoffe

Kaninchenfleisch enthält wenig Fett. 100 Gramm Kaninchenfleisch enthalten etwa sieben Gramm Fett und 152 Kalorien, somit hat Kaninchenfleisch einen geringeren Fettanteil als Putenfleisch. Zusätzlich sind im Kaninchenfleisch gesunde B-Vitamine und sehr viel Eisen enthalten.

Das Kaninchenfilet ist das teuerste Stück des Kaninchens. Man kann Kaninchen aber auch im Ganzen kaufen.

Zubereitungsmöglichkeiten

Da Kaninchenfleisch eben sehr wenig Fett enthält, sollte man dies bei der Zubereitung berücksichtigen. Langes Kochen oder Braten trocknet das sowieso schon recht trockene Fleisch zu sehr aus.

Am besten schmort man diese Fleischsorte, so bleibt es am saftigsten. Alternativ kann man das Fleisch auch mit Speck umwickeln. Dieser kann entweder mitgegessen oder vor dem Servieren entfernt werden. Zuvor sollte man es jedoch waschen. Kaninchenfleisch passt sehr gut zu Gemüse. Wer sich zu Hause weniger Arbeit machen möchte, kauft am besten ein ganzes Kaninchen, das jedoch bereits in mehrere Teilstücke zerteilt wurde.

Schmorkaninchen

Zur Zubereitung eines Schmorkaninchens benötigt man außerdem beispielsweise

Das Gemüse wird gewaschen, ggfs. geschält und kleingeschnitten. Das Kaninchenfleisch wird gewürzt und kurz in einem Bräter in heißem Olivenöl angebraten. Anschließend wird das Gemüse wenige Minuten angebraten und der Geflügelfond hinzugegeben.

Nun kommen frische Kräuter dazu, ehe man die Kaninchenstücke darauflegt. Etwa für 50 Minuten schiebt man den Bräter dann in den Backofen und kann das Schmorkaninchen anschließend servieren.

Kaninchenfleisch kann man aber auch zusammen mit Gemüse auf Spieße stecken oder mit einem bunten Salat kombinieren. Das fettarme Fleisch kann vielseitig zubereitet werden, wobei die Zubereitung wesentlich einfacher ist, als man denkt.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • lammlachse © petrabarz - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema