Wildlachs oder Zuchtlachs: Was soll auf den Tisch?

Wir vergleichen Wild- und Zuchtlachs und nennen die jeweiligen Vorteile

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Lachsfilet mit Sprossen, daneben Lauch und Zitronenscheiben

In vielen Haushalten kommt nach den deftigen Mahlzeiten der Weihnachtstage leichtere Kost auf den Tisch. Wer gern Fisch isst, der greift jetzt besonders gern zu Lachs.

Der rote Speisefisch schmeckt nicht nur sehr gut, er liegt angenehm leicht im Magen und ist darüber hinaus auch noch sehr gesund. Beim Gang in den Supermarkt stellt sich aber schnell die Frage: Welcher Lachs ist eigentlich die beste Wahl?

Zucht- und Wildlachs sind gesund - Zuchtlachs ist aber fetthaltiger

Die gute Nachricht ist: Sowohl Zucht- als auch Wildlachs sind gesund. Beide beinhalten

Ein wesentlicher Unterschied offenbart sich allerdings, wenn man auf den Fettgehalt des Speisefischs sieht. In der Regel nimmt man mit Zuchtlachs das meiste Fett zu sich. Hier wird schnell ein Fettgehalt über 16 Prozent erreicht.

Wildlachs ist dagegen von Hause aus eher fettarm. Es gibt Sorten, bei denen man nur bei einem Prozent Fett liegt.

Wildlachs enthält weniger belastende Medikamente

Wildlachs ist zwar teurer als der aus Massenhaltung kommende Zuchtlachs, doch dafür hat man als Konsument mehr Sicherheit, dass keine belastenden Medikamente in dem Speisefisch sind. Ernährungswissenschaftler sind sich einig, dass selten konsumierter Wildlachs immer noch gesünder ist als häufig gegessener Zuchtlachs.

Wer sich also mit regelmäßigen Fischmahlzeiten etwas Gutes tun möchte, sollte

  • entweder tiefer in die Brieftasche greifen und Wildlachs wählen, oder
  • den Fischkonsum herunterfahren und dennoch bei den hochwertigeren Fischen bleiben.

Auf Fisch aus kontrollierter Fischerei setzen

In Zeiten des Raubbaus des Menschen an der Natur, ist es außerdem sehr sinnvoll, nur Speisefisch zu kaufen, der aus einer kontrollierten Fischerei stammt. Ein anerkanntes und daher sicheres Siegel ist das MSC-Siegel (Marine Stewardship Council). Sieht man den gemalten weißen Fisch auf blauem Hintergrund, zeichnet sich der Kauf durch Nachhaltigkeit aus.

Passend zum Thema

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Salmon like sashimi © Maceo - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Sushi

Schwanger? Sushi adé

Schwangere sollten auf rohen Fisch besser verzichten. Schlechte Zeiten also für Sushi und Sashimi, aber auch für Austern, schreibt das Apothek...