Scholle (Goldbutt)

Die Scholle nennt man auch Goldbutt und sie ist ein Plattfisch. Als beliebter Speisefisch gilt sie als Delikatesse.

Besonders in Kombination mit Gemüse eine sehr leckere Speise

Merkmale und Lebensraum

Die Scholle trägt beide Augen auf der rechten Seite, dabei kann eins nach hinten und das andere Auge gleichzeitig nach vorne sehen. Ihr gräulicher Körper ist mit charakteristischen gelblichen bis rötlichen Pünktchen gesprenkelt. Ihre Blindseite weist eine eher weißliche Färbung auf. Sie hat sehr kleine und flache Schuppen und fühlt sich deshalb glatt an.

Um sich zu tarnen, kann sie ihre Farbe dem Untergrund anpassen, außerdem gräbt sie sich bei Gefahr in den Sand ein. Dazu schlägt sie mit dem Flossensaum, der ebenfalls Punkte trägt. Ausgewachsen wird sie zwischen vierzig und sechzig Zentimeter groß. Sie kann ein beachtliches Alter von fünfundvierzig Jahren erreichen und dann bis zu sieben Kilogramm wiegen.

Die Scholle wird vorwiegend nachts aktiv und ernährt sich dann von Würmern, Krebsen, Muscheln und Schnecken. Sie bevorzugt den Meeresboden als Lebensraum.

Die Scholle ist an fast allen europäischen Küsten angesiedelt. Sie lebt als Schwarmfisch und man findet sie am Weißen Meer, im westlichen Mittelmeer, an der portugiesischen Atlantikküste sowie in der Nord- und der westlichen Ostsee.

Die Scholle wird hauptsächlich mit Schleppnetzen gefangen. Aber die Bestände sind durch Überfischung stark dezimiert. Oft werden die Fische schon vor ihrer Geschlechtsreife gefangen, was ein großes Problem für die Vermehrung darstellt.

Schollen, die im Frühjahr gefangen werden, bezeichnet man als Maischolle und sie gelten als besonderer Leckerbissen. Ihr Fleisch ist besonders wohlschmeckend und zart. In dieser Zeit hat der Schollenfang seinen Höhepunkt. Später müssen die Berufsfischer weiter hinaus aufs Meer.

Experten meinen jedoch, dass der Begriff "Maischolle" vom Handel erfunden wurde, um den Schollenfang im Frühjahr anzukurbeln. Da haben sich die Fische aber noch nicht vom Laichen erholt. Erst ab Juni sind sie wieder bei Kräften und bieten geschmacklich das Optimum. Allerdings raten >Umweltorganisationen von dem Verzehr dringend ab, um die Bestände zu schützen.

Gesundheitswert

Die Scholle hat kaum Fett und enthält

Zubereitungsmöglichkeiten

Sie eignet sich zum

Es gibt viele leckere Rezepte und sie harmoniert mit einer großen Anzahl an Beilagen, wie Reis, Kartoffeln, Bandnudeln, unterschiedlichen Gemüsesorten und verschiedenen Salaten.

Weniger Geübte lassen sich die Scholle am besten vom Fischhändler küchenfertig zubereiten. Man kann sie auf ausgesuchtem Gemüse dünsten oder mit Speck anbraten.

Für Maischolle mit Dillkartoffeln wird die Scholle mit Frühstücksspeck und Butter angebraten. Vorher beträufelt man die Scholle mit Zitronensaft. Mit Salz und Pfeffer wird gewürzt.

Die kleinen Pellkartoffeln werden gepellt und in heißer Butter geschwenkt sowie mit frischem Dill bestreut. Dazu passt am besten Blattsalat.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Pangasius Filet © arthurdent - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema