Stillen

Ernährung des Babys mit Vormilch, Übergangsmilch und reifer Muttermilch

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Durch das Stillen wird der Säugling und das Kind über die Brust der Mutter mit Muttermilch ernährt sowie der Nahkontakt gefördert. Das Neugeborene sucht unmittelbar nach der Geburt die Brustwarze und fängt an zu saugen wenn es diese gefunden hat.

Inhaltsverzeichnis

[Verbergen]
Werbung

Jede Frau sollte für sich selbst entscheiden, ob sie ihr Baby stillen möchte oder nicht. Bei dieser Entscheidung für oder gegen das Stillen sollte man sich keinesfalls von Bekannten oder Verwandten beeinflussen lassen. Grundsätzlich wird empfohlen, das Baby sechs Monate voll zu stillen und dann jeden Monat eine Stillmahlzeit durch eine Beikostmahlzeit zu ersetzen. Nach etwa vier Monaten sind dann alle Stillmahlzeiten bis auf das Stillen morgens ersetzt. Wie lange die Mutter ihr Kind dann noch weiterstillen möchte, ist natürlich ihr selbst überlassen.

Theoretisch kann das Kind jahrelang gestillt werden. Meistens stillen sich die Kinder jedoch irgendwann selbst ab, die einen früher, die anderen später. Stillen hat zwei große Vorteile: Es ist billig und unglaublich praktisch. Außer den Stilleinlagen und einem Still-BH entstehen beim Stillen keine Kosten, die Babynahrung hingegen ist verhältnismäßig teuer. Da die Milch immer und jederzeit verfügbar und richtig temperiert ist, ist das Stillen auch sehr praktisch und trägt viel zu einer guten Mutter-Kind-Beziehung bei.

Allerdings sollten sich Mütter, die Rauchen, entscheiden, ob sie lieber ihr Kind stillen wollen oder lieber weiterhin rauchen, da Nikotin sehr schnell in die Muttermilch übergeht und schädlich für das Baby sein kann. Natürlich gibt es auch viele Mütter, die stillen wollen, aber nicht können. Oftmals klappt das Stillen dann jedoch mit Hilfsmitteln, wie zum Beispeil den Stillhütchen oder dem Abpumpen der Milch. Stillhütchen werden auf die Brustwarze aufgesetzt und das Baby trinkt daraus wie aus einem Sauger einer Milchflasche. Wird die Milch abgepumpt, kann diese wie gekaufte Säuglingsnahrung in der Milchflasche gefüttert werden.

Themenseite teilen

Grundinformationen und Tipps zum Stillen

Wie stille ich mein Kind richtig?

Wie stille ich mein Kind richtig?

Die richtige Anlagetechnik ist schnell erlernt und dann klappen Milchfluss und Stillrhythmus bald ohne weitere Schwierigkeiten für Mama und Baby.

  • 17707 Lesungen
  • 3 von 5 Sternen
Zwillinge stillen - so werden beide satt

Zwillinge stillen - so werden beide satt

Auch Frauen, die Zwillinge erwarten, sollten sich schon frühzeitig mit der Möglichkeit des Stillens befassen. Ihre Hebamme steht Ihnen bei weiterführenden Fragen zur Verfügung.

  • 1738 Lesungen
  • 3 von 5 Sternen
Infrarotlampe bei Milchstau

Infrarotlampe bei Milchstau

Ein Milchstau ist sehr schmerzhaft und die unterstützende Behandlung mit einer Infrarotlampe kann Linderung verschaffen.

  • 1151 Lesungen
  • 3 von 5 Sternen
Brustwarzenformer als Stillhilfe - Funktion und Verwendung

Brustwarzenformer als Stillhilfe - Funktion und Verwendung

Viele Frauen haben die Angst, dass sie aufgrund ihrer Brustwarzenform ihr Kind nicht werden stillen können. Doch sogar Frauen mit Hohl- oder Flachwarzen können problemlos stillen, wenn sie rechtzeitig mit der Verwendung eines Brustwarzenformers beginnen.

  • 751 Lesungen
  • 3 von 5 Sternen

Verwandte Themen