Kinder und ihre erste Liebe

Zwei Herzen in Sand gemalt am Strand, dahinter kommt eine Welle

Wie Eltern die erste Liebe der Kinder erleben und wie sie sich verhalten sollten

Die erste Liebe eines Kindes ist für die Eltern etwas Ungewohntes. Die in den Augen der Eltern noch so kleine Tochter bzw. der noch so kleine Sohn werden plötzlich erwachsen. Wie man in dieser Zeit richtig mit den Kindern umgeht, erfahren Sie im Folgenden.

Die Tochter/der Sohn schwebt plötzlich auf Wolke 7. Die sonst beste Freundin bzw. der beste Kumpel werden total vernachlässigt. Hobbys sind uninteressant, die Eltern sowieso unwichtig.

All dies sind Anzeichen dafür, dass die Tochter/der Sohn verliebt ist.

Wie Eltern die erste Liebe der Kinder erleben

Die erste Liebe ist natürlich etwas ganz Besonderes. Selbstverständlich auch für die Eltern. Die meisten Jugendlichen sind in diesem Alter bereits aufgeklärt, sodass sich die Eltern um das Thema Verhütung keine Sorgen machen sollten.

Trotzdem schadet es nicht, dieses Thema nochmals anzusprechen. Dies ist allerdings nur dann aktuell, wenn die erste Liebe des Kindes auch erwidert wird. Hat er/sie kein Interesse, so wird das eigene Kind zu Tode betrübt in seinem Zimmer liegen, vielleicht auch tagelang verweint umherlaufen.

Wenn die Liebe nicht erwidert wird

Natürlich leidet man mit seinem Kind, wenn es traurig ist, weil die erste Liebe nicht erwidert wird. Man sollte in diesem Fall für sein Kind da sein, zuhören und trösten. Vielleicht hilft es auch, wenn Mutter/Tochter bzw. Vater/Sohn einfach einmal wieder etwas zusammen machen. Dies ändert zwar nichts an der Tatsache, lenkt aber doch ein wenig ab.

Partnerwahl respektieren

Auch wenn man der Meinung ist, dass das eigene Kind sowieso noch viel zu jung für die erste Liebe ist, so wird man den Zeitpunkt nicht bestimmen können. Selbst wenn der Freund oder die Freundin des eigenen Kindes so gar nicht den eigenen Geschmack trifft, so sollte man als Eltern vorsichtig mit Äußerungen umgehen. Schließlich verliebt sich das eigene Kind nicht ohne Grund.

Man kann hier als Eltern durchaus einmal nachfragen, was denn an ihm/ihr so attraktiv oder besonders ist. Hat man als Eltern Bedenken, egal in welcher Form, so darf man diese auf schonende Art und Weise durchaus äußern. Ob das Kind diese berücksichtigt, ist wieder eine andere Sache.

Trotzdem behalten die Kinder die Bedenken ihrer Eltern im Hinterkopf. Selbst wenn man sein eigenes Kind noch so sehr beschützen möchte, irgendwann kommt der erste Liebeskummer. Trotz aller guter Ratschläge kann man diese schwere Zeit nicht verhindern.

Wenn die Liebe die Kinder beflügelt

Doch die erste Liebe ist auch etwas sehr Schönes. Vielen Jugendlichen geht in dieser Zeit alles sehr leicht von der Hand. Selbst wenn die Eltern früher ständig Ärger mit dem Kind und den schulischen Leistungen hatten, so kann die Liebe durchaus auch beflügeln.

Den Verliebten geht alles leicht von der Hand und so können sich sogar die Noten verbessern.

Fazit

Wann es Zeit für die erste Liebe ist, ist völlig unterschiedlich. Es gibt auch schon Grundschüler, die zum ersten Mal verliebt sind. Bei anderen dauert es schon fast bis zum Erwachsensein, bis der erste Freund/die erste Freundin zu Hause vorgestellt wird.

Eltern sollten immer wieder zurückdenken, wie ihre erste Liebe verlaufen ist und wie damals die eigenen Eltern reagiert haben. Fand man diese Reaktion gut? Wenn nicht, dann sollte man dies heute bei seinen eigenen Kindern besser machen.

Grundinformationen und Hinweise zur Kinderentwicklung

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: hearts in the sand © svlumagraphica - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema