Babyüberwachung

Rufanlagen und Babyphone

Das Angebot für die Babyüberwachung ist groß. So gibt es zum Beispiel Funküberwachung, Babyphone, Babyrufanlagen, Geräuschüberwachung, Bildüberwachung und vieles mehr.

Zwei grün-weiße Babyphone auf weißem Hintergrund
Babyphone isolated on white background © egal - www.fotolia.de

Die Babyüberwachung dient der Sicherheit des Kindes. Sie entlastet die Eltern und nimmt ein Stück von der Anspannung. Eltern wollen für ihr Kind das Beste, und auch im Schlaf oder wenn es alleine in seinem Zimmer spielt, soll es gut aufgehoben sein. Nicht immer können Eltern präsent sein und das Wohlbefinden des Kindes kontrollieren, da hilft die Babyüberwachung.

Unterschiedliche Systeme

Es gibt verschiedene Systeme; das bekannteste ist wohl

  • das Babyfon,

dann gibt es

  • Funküberwachung
  • Babyrufanlagen
  • eine Geräusch- oder
  • Bildüberwachung.
  • Eine Funk-Farbvideo-Überwachung

überträgt das Bild des Kindes und die Geräusche aus dem Kinderzimmer. Eine Babyüberwachung mit Sensormatte übermittelt auch die Körpertemperatur des Kindes. Spezielle Nachtsichtkameras können sogar in völlig dunklen Räumen eine Bilderkennung bieten.

Sowohl bei der akustischen Übertragung als auch bei der Bildübertragung gibt es unterschiedliche Reichweiten und technische Einzelheiten und Besonderheiten. Eine konstante und unterbrechungsfreie Sendequalität sollte allerdings immer gewährleistet sein.

Diese Sicherheitstechnik, die in der Regel auch leicht zu handhaben ist, stellt für Eltern eine große Beruhigung dar.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Tipps zur Babyüberwachung

Allgemeine Artikel zur Babyüberwachung

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen