Arzneimittel gegen psychische Beschwerden

Medikamente, die Einfluss auf die Psyche und Stimmung nehmen

Frau mit Depression

Auch psychische Beschwerden sind medikamentös behandelbar. Da die Arzneien jedoch direkt auf das zentrale Nervensystem einwirken, sind sie mit Vorsicht einzusetzen. Primär sollen Symptome der psychischen Krankheit gelindert werden, aber auch Schmerzen können gelindert werden. Mithilfe von Psychopharmaka können jedoch auch Stimmungen verändert und Ängste verringert werden. Die meisten Psychopharmaka werden im Rahmen einer Psychotherapie verschrieben.

Frau guckt skeptisch auf Pillenblister

Botenstoffe des Gehirns werden aktiviert und verändert

Das wohl gängigste Psychopharmakum ist das Antidepressivum. Es wird vor allem bei Depressionen, Angststörungen oder Zwangsstörungen eingesetzt. Durch die Wirkstoffe werden Botenstoffe im Gehirn ausgeschüttet, die unter normalen Umständen nicht ausgeschüttet werden würden. Dadurch erfährt der Patient eine stimmungsaufhellende Wirkung. Psychopharmaka wirken jedoch bei den Menschen sehr unterschiedlich, weshalb es oft ein längerer Prozess ist, bis das passende Präparat und die richtige Dosierung gefunden ist.

Arzneimittel gegen psychische Beschwerden