Bei starkem Übergewicht wirken Rheumamittel schlechter

Auch das Geschlecht hat laut Studie offenbar Einfluss auf die Wirksamkeit

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Ältere Frau auf Waage

Die chronischen Entzündungen, die Rheuma-Patienten zu schaffen machen, werden mit verschiedenen Medikamenten behandelt. Diese wirken nicht bei jedem gleich. Wie gut die Entzündungsprozesse eingedämmt werden, hängt offenbar auch vom Gewicht der Betroffenen ab. Starkes Übergewicht hemmt die Wirkung mancher Mittel deutlich, was bei der Therapie beachtet werden muss. Zu diesem Schluss kommt eine Studie aus Deutschland.

Die Forscher sahen sich 10.593 Akten von Patienten an, die an Rheuma litten und deswegen in Behandlung waren. Da ein Gewicht von unter 18,5 kg/m2 (BMI von 18,5) als Untergewicht zählt, wurden nur Personen betrachtet, die über diesem Wert lagen.

Übergewicht und Geschlecht können bei einigen Rheumamitteln dessen Wirkung verschlechtern

Eine Analyse verschiedener Gewichtsgruppen ergab, dass Patienten mit starkem Übergewicht am wenigsten auf die Wirkung der Medikamente vertrauen konnten, die gezielt gegen Botenstoffe im Körper vorgehen. Dazu gehört zum Beispiel der Wirkstoff Methotrexat. Die verminderte Wirkung traf jedoch nicht auf alle Wirkstoffarten zu. Abatacept oder Rituximab beispielsweise waren von Adipositas weniger betroffen. Sie wirken auf der Zellebene, was offenbar mit dem Gewicht eines Patienten wenig zu tun hat.

Hinzu kam die Beobachtung, dass starkes Übergewicht und Medikamentenwirkung offenbar auch mit dem Geschlecht zusammenhingen. Auf Frauen wirkte sich Adipositas stärker aus und die Wirkstoffe hatten es entsprechend schwerer. Der Zusammenhang macht Sinn, da enormes Übergewicht zu milden aber ebenfalls chronischen Entzündungsprozessen im Körper führt. Adipositas ist als Krankheit für den gesamten Organismus anstrengend, weshalb Wirkstoffe, die gezielt Botenstoffe hemmen sollen, offenbar mehr Arbeiten haben.

Die Studie zeigt damit, dass Medikamente sowohl auf das Geschlecht als auch auf das Gewicht der Betroffenen angepasst werden müssen. Die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie empfiehlt zudem, bei Adipositas und Rheuma im besonderen Maße auf die Ernährung zu achten und noch zielstrebiger als bei alleinigem Übergewicht auf eine Gewichtsreduktion hinzuarbeiten.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Bildnachweis: Mature Woman on Weight Scale © forestpath - www.fotolia.de

Weitere News zum Thema

Rheuma

Neues Rheumamittel? Helfen Orangen?

Einige Wissenschaftler aus Manchester untersuchten das Ernährungsverhalten von Rheumapatienten. Sie stellten fest, dass diese wesentlich wenig...

Kräuter & Gewürze

Cayennepfeffer lindert Schmerzen

Cayennepfeffer brennt teuflisch – und gerade deswegen wirkt er so gut gegen Schmerzen, Muskelverspannungen und Hexenschuss. Wie das Apothekenm...

Würzen & Verfeinern

Milch und Weißbrot lindern Chili-Schärfe

Wasser ist gegen das Brennen machtlos. Wer beim Essen wegen einer Überdosis Chili Linderung benötigt, sollte das Brennen mit Milch oder etwas ...