Nutzen und Risiko eines Schultergelenk­ersatzes gut abwägen

Studie zeigt Risiken nach Schultergelenkersatz-OP auf

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Grafik Körper mit Schulterschmerzen

Immer mehr Menschen entscheiden sich im Seniorenalter, einen Schultergelenkersatz in Anspruch zu nehmen. Die Prothesen werden im Zuge einer Operation in den Körper transplantiert und sollen ein besseres und wieder schmerzfreies Bewegen ermöglichen. Allein in Großbritannien hat sich in einem Jahrzehnt die Zahl der in Anspruch genommenen OPs rund um den Schultergelenk­ersatz versechsfacht.

Forscher haben bezweifelt, ob der Bedarf in so kurzer Zeit wirklich gestiegen ist oder nur immer öfter den Seniorinnen und Senioren verfrüht dazu geraten wird. Um der Frage nach Nutzen und Risiko auf den Grund zu gehen, besahen sich britische Wissenschaftler 51.895 Fälle. Die Empfängerinnen und Empfänger waren im Schnitt 72,2 Jahre alt und zu 72 Prozent weiblich.

Schwere Komplikationen nach Schultergelenkersatz-OP

Zwar konnte die Studie keine individuellen Interviews zur Lebensqualität mit den Prothesen führen, doch sie konnte die Daten betrachten, die einen Monat und drei Monate nach den jeweiligen Operationen vorlagen. Daraus wurde ersichtlich, dass es vermehrt zu Herzinfarkten sowie Lungenentzündungen und Harnwegsinfekten gekommen war. Auch Schlaganfälle sowie Lungenembolien und akutes Nierenversagen traten auf. Drastische Vorfälle der genannten Art kamen einen Monat nach der OP bei 28 und nach drei Monaten bei 22 Patienten vor.

Risikoabwägung erforderlich

Da die Studie keine gleichgroße Vergleichsgruppe ohne Schultergelenk­ersatz betrachten konnte, ist nicht belegbar, dass die schweren Komplikationen wirklich direkte Folgen der Operation sind. Doch im Vergleich zur Normalbevölkerung ist die Häufung der Vorfälle zumindest auffällig. Besonders betroffen waren Männer über 85 Jahre. Rein statisch muss einer von fünf mit lebensbedrohlichen Ereignissen kurz nach der OP rechnen. Bei Frauen über 85 ist es eine von neun Patientinnen. Das zeigt zumindest, dass vor der Entscheidung für oder gegen einen Gelenkersatz die Risiken sehr gewissenhaft abgewogen werden müssen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Schulterschmerzen Mann © axel kock - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Bandscheibenvorfall

Künstliche Bandscheiben bewährt

Bandscheibenprothesen für die Halswirbelsäule bewähren sich offenbar auch längerfristig, berichtet das Gesundheitsmagazin Apotheken Umschau. N...