Prothesen für Knie und Hüfte: Haltbarkeit liegt bei über 25 Jahren

Knie- und Hüftprothesen brauchen laut Studie häufig jahrzehntelang nicht ausgetauscht werden

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Künstliches Hüftgelenk (Hüftprothese) vor weißem Hintergrund

In Industrienationen gehören Operationen an der Hüfte oder an den Knien zu den häufigsten Eingriffen. Allein in Deutschland legen sich jedes Jahr rund 400.000 Frauen und Männer unter das Messer und erhalten eine Hüft- oder Knieendoprothese. Je jünger die Patienten sind, umso entscheidender ist die Frage, wie lange die Prothesen zuverlässig arbeiten und im Körper verbleiben dürfen. Genau das haben zwei Meta-Studien analysiert.

Haltbarkeit von Hüftprothesen

Die erste Untersuchung war den Hüftprothesen gewidmet. Die Forscher sahen sich zum einen Fallserien von britischen Kliniken und zum anderen ein Patientenregister aus Finnland an. Bei Fallserien werden einzelne Fälle im Detail betrachtet, was zwar interessante Punkte offenbart, aber weniger aussagekräftig für die Gesamtbevölkerung ist. Die Analysen von ganzen Patientenregistern sind hingegen nicht so detailliert, liefern aber einen besseren Überblick.

Die Fallserien ergaben, dass nach 25 Jahren noch 77,6 Prozent aller Hüftprothesen ihre Arbeit im Körper wie gewünscht übernahmen. Mit den Daten aus dem Patientenregister kam man hingegen nur auf 57,9 Prozent. Doch auch die kleinere Zahl zeigt, dass bei etwa jedem zweiten Patienten selbst nach einem Vierteljahrhundert die Prothese nicht ausgetauscht werden muss.

Haltbarkeit von Knieprothesen

Die zweite Studie zu Knieprothesen brachte vergleichbare Ergebnisse. Nach 25 Jahren waren von den Teilprothesen (unikondylärer Kniegelenkersatz) noch 69,8 Prozent in gutem Zustand. Bei Totalendoprothesen kam man sogar auf eine Quote von 82,3 Prozent. Damit sind Knieprothesen noch haltbarer als Hüftprothesen.

Für alle Patienten dürften diese Zahlen recht erfreulich sein. Die meisten sind jenseits der 50 Jahre, wenn sie eine Endoprothese benötigen. Die Chance, dass kein weiterer Eingriff zur Erneuerung notwendig wird, ist daher für viele sehr hoch und erspart weitere OP-Risiken.

Passend zum Thema

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Hip replacement implant © frog - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Bandscheibenvorfall

Künstliche Bandscheiben bewährt

Bandscheibenprothesen für die Halswirbelsäule bewähren sich offenbar auch längerfristig, berichtet das Gesundheitsmagazin Apotheken Umschau. N...