Forum zum Thema Phytopharmaka

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Phytopharmaka verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (4)

Pflanzliches Mittel Echinacin- Erfahrungen?

Hallo! Hat schon mal wer von euch vom pflanzlichen Mittel Echinacin gehört oder nimmt das wer von euch? Es soll das Immunsystem und die... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Marie333

Anwendung der Salzpfeife

Ich habe von der Salzpfeife gehört die man in der Apotheke kaufen kann. Kann man hier normales Salz verwenden oder müssen es bestimmte Salze s... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Anne

Unzureichend beantwortete Fragen (4)

Gsiberger
Gast
Gsiberger

Wasser im Knochen

Hallo,

mein Sohn (14) hat eine Wasseransammlung im Knochen unterhalb vom Knie. Gibt es ein Naturheilmittel, mit dem man dem entgegen steuern könnte?

Mitglied poison2012 ist offline - zuletzt online am 26.01.13 um 23:33 Uhr
poison2012
  • 817 Beiträge
  • 1007 Punkte
Wasser im Knochen

Wenn dein Sohn Wasseransammlungen hat, die man schon sieht, sollte man erstmal eine Diagnose haben. Und das macht der Hausarzt. Bevor man seinem Kind irgend was gibt, was nur noch mehr Schaden anrichten kann. LG Poison

Brini16
Gast
Brini16

Bei welchen Symptomen kann man Phytopharmaka anwenden?

Man hört ja immer wieder von den Phytopharmaka als Allheitlmittel. Es soll angeblich gegen alle mögliche helfen, sogar gegen Heuschnupfen und das fast ohne Nebenwirkungen. Doch gegen was wirken die Phytopharmaka denn genau? Und stimmt das mit den mangelnden Nebenwirkungen?

jörn71
Gast
jörn71
Natur ist unerschöpflich

Da die Natur unendlich viele Substanzen in Pflanzen produziert und unsere Vorfahren viel Zeit und Geduld hatten, die einzelnen Stoffe in der Praxis auszuprobieren, kann man davon ausgehen, dass es zu vielen Leiden auch einen oder mehrere adäquaten Pflanzenwirkstoffe zur Heilung oder zumindest zur Linderung gibt. Die Pharmaindustrie kommt erst jetzt langsam auf den Trichter, in diese Richtung intensiver zu arbeiten. Pflanzen kann man nämlich nicht patentieren, d.h. es lohnte sich für die bisher nicht. Jetzt, wo unser Gesundheitssystem langsam unter den hohen Medikamentenkosten zu kolabieren droht, haben die Giganten erkannt: Wenn kein funktionierendes Gesundheitssystem mehr, dann auch kein Profit! Auch die Menschen denken langsam um (sehr langsam) und tun etwas mehr für ihre Gesundheitsvorsorge.

Mitglied AMINA ist offline - zuletzt online am 11.03.11 um 21:13 Uhr
AMINA
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Nebenhöhlenentzündung

Hallo zusammen, vorab bin ganz neu eingetreten und versuche einfach mal mein Glück...

Ich brauche Hilfe mit einem Medikament. Ich habe vor etwa fünf Jahen immer wieder Schwierigkeiten mit meinen Nebenhöhlen gehabt. Jede kleine Erkältung führte gleich zur Nebenhöhlenentzündung und meine Ärztin wollte mich damals operieren. Da ich mich ungerne unters Messer legen wollte,habe ich mich um Alternativen gekümmert... Irgendwann hatte ich denn ein pflanzliches Medikament und das war so toll... Ich durfte nicht mal ohne Taschentuch unterwegs sein, das grüne Sekret (ist jetzt ein wenig eklig... sorry...) lief einfach raus. Ich konnte regelrecht beobachten, wie das abgebaut wurde.

Danach hatte ich schön ein paar Jahre Ruhe und auch keine Entzündungen mehr...
Doch jetzt ist das leider wieder so weit und meine Nebenhöhlen sind wieder voll und das schlimme an der ganzen Geschichte ist, dass ich nicht mehr weiss, welches Medikament das war. Also Sinupret ist es auf keinen Fall, denn das habe ich ausprobiert... Vielleicht kann mir hierzu ja jemand helfen... Danke schön...

Mitglied GangstaBoss ist offline - zuletzt online am 11.05.20 um 03:54 Uhr
GangstaBoss
  • 139 Beiträge
  • 165 Punkte
Hey Amina.

Ich weiß leider kein Medikament für dich, aber vielleicht weiß deine Ärztin noch welches Medikament du hattest oder guck mal gründlich nach ob du noch irgendwo einen Kassenzettel findest..
Sry das ist jetzt peinlich aber die Nebenhöhlen sind in der Nase oder ??
LG Gangsta( Chris ) ^^

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 9268 Beiträge
  • 9275 Punkte
@Amina

Solltest du wirklich eine Nebenhöhlenentzündung haben hilft dir nur ein Antibiotikum. Alles andere könnte Fatal enden, wenn sich die Entzündung im Körper ausbreitet. Im schlimmsten Fall zum Tod. Nicht zum Arzt zu gehen und sowas hier jetzt zu texten ist einfach dumm. Mein Tipp regelmäßige Nasenspülungen im Winter und viel frische Luft. Und jetzt hier nicht lange rumtexten sondern ab zum Onkel Doktor.

Joosie
Gast
Joosie

Ist Johanniskraut ein Phytopharmakum?

Hallo,Seit einiger Zeit kann ich schlecht schlafen und fühle mich depressiv und antriebslos.Mein arzt rät mir ein paar Monate ein Antidepressiva zu nehmen.Ich habe aber Angst davor abhängig .Meine Mutter rät mir ,ein pflanzliches Mittel zu nehmen. Ist Johanniskraut ein Phytopharmakum?

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 9268 Beiträge
  • 9275 Punkte
@Joosie

Mmmm... sicher zählt ein Auszug in einer Arznei aus Pflanzenbestandteile zu den Phytopharmaka. Also gehören auch verschiedenen Johanniskrautmittel dazu. Frage aber trotzdem deinen Arzt. Einen Versuch ist es wert. Vielleicht hilft dir dazu auch dieser Artikel 'Depression - Johanniskraut hilft wirklich auf focus.de hier: http://bit.ly/gThK6T

Unbeantwortete Fragen (8)

Mitglied Igel ist offline - zuletzt online am 22.07.19 um 20:42 Uhr
Igel
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Natürlicher Ersatz für Tamsulosin

Ich nehme mehrere Jahre Tamsulosin wegen vergrößeter Prostata. Nun bin ich hier beim Lesen auf zwei Beiträge gestoßen, die beide erfolgreich mit alternativen Dingen erfolg hatten.
Im Beitrag vom Rolf am 18.8.11 erwähnte er ein buddhistisches gesundheitszentrum, das ihm geholfen hat. Gern hätte ich die Adresse.

Im Beitrag vom Peter vom 29.8.11 erfuihr er gute heilung durch eine Naturheilärztin. Freuen würdeich, wenn ich Namen und Anschrift dieser Ärztin vom Pter erhalten könnte.
Ich bedanke mich bereits im voraus.

LaDana
Gast
LaDana

Sind Phytopharmaka wegen gleichbleibender Qualität besser als pflanzliche Tees?

Bei diversen Krankheiten nimmt unsere ganze Familie die entsprechenden Tees (Salbei, Kamillle,...). Nun habe ich gehört, daß Phytopharmaka wegen der gleichbleibenden Qualität den pflanzlichen Tees vorzuziehen seien. Ist da was dran, was meint ihr? Danke für euere Beiträge. Gruß, LaDana

Frantisek
Gast
Frantisek

Sind Sonnenblumen fiebersenkend?

Grüß euch!

In vielen Teemischungen finden sich "Sonnenblumenblüten" - wohl von der "üblichen" Sonnenblume (Helianthus annuus). Angeblich sollen diese auch leicht fiebersenkende Wirkung haben - weiß da jemand was drüber? Und weiß jemand, ob man auch Blüten von anderen Helianthus Arten (zB H. angustifolius, H. tuberosus) ohne Bedenken bzw mit begründeter Erwartung verwenden kann?

Lieben Gruß, Frantisek

Cynthia
Gast
Cynthia

Heilpflanzen und Antibabypille

Hallo,
ich möchte gegen Menstruationsbeschwerden Heilfpflanzen wie Mönchspfeffer, Schafgarbe und Frauenmantel einsetzen. Gibt es Bedenken, wenn man gleichzeitig die Antibabypille nimmt (z. B. Beeinträchtigung der Wirkung der Pille)?

LG Cynthia

Minzi
Gast
Minzi

Wer verschreibt Phytopharmaka und zahlt das die Kasse?

Hallo ihr, ich hole mir regelmäßig Infos über alternative Medizin und Möglichkeiten der Behandlung ein, weil ich dagegen bin bei jedem kleinen Schnüpfchen Antibiotikum zu nehmen. Phytopharmaka waren mir schon länger ein Begriff, aber ich wußte nicht, dass sie unter diesem Synonym zusammengefasst sind. Verschreiben Ärzte diese pflanzlichen Medikamente eigentlich auch? Und zahlt die Kasse das? Oder nur bei Zusatzversicherungen?

karin15
Gast
karin15

Wie viel Heilkraft steckt in Pflanzen?

Früher wurden zum heilen von wunden und krankheiten ja nur pflanzliche mittel verwendet. Meine lehrerin meinte dass auch heute noch viele pflanzen tatsächlich für die phytopharmaka verwendet werden. Aber welche heilkraft steck nun in den pflanzen selber? Immerhin haben die früher auch allein heilen können.

Zorro
Gast
Zorro

Geringere Nebenwirkungen durch Einnahme von Phytohormonen?

Menschen die Hormone einnehmen müssen gehen heute immer öfter dazu über Phytohormone zu verwenden und nicht die chemisch hergestellten Hormone. Es soll bei den Phytohormonen zu geringeren Nebenwirkungen als bei den synthetisch produzierten Hormonen kommen.

Manu
Gast
Manu

Phytopharmaka bei Heuschnupfen

Hallo!
Ich befasse mich mit dem Thema Heuschnupfen und interessiere mich für pflanliche Arzneimittel. Gibt es gut erforschte Studien zu Phytopharmaka dafür?

Neues Thema in der Kategorie Phytopharmaka erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.