Die Anwendungsmöglichkeiten von Pferdesalbe

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Während Pferdesalbe zu Beginn ausschließlich zur Behandlung von Pferden konzipiert und genutzt wurde, erfreuen sich heute vor allem viele Sportler an ihrer Wirkung.

Braunes Pferd

Geschichte

Die erste Pferdesalbe wurde im Jahr 1984 entwickelt; als erster Hersteller gilt der Apotheker und Reiter Dr. Ulf Jacoby. Er stellte fest, dass sich Menthol, Rosmarin, Kampfer und Arnika bestens zur Behandlung und Pflege von Sehnen und Fesseln der Tiere eigneten und stellte aus dieser Mischung ein Gel her.

Wirkung

Durch die zweifache Wirkung der Salbe werden die betroffenen Gelenke durch das Menthol zunächst gekühlt und direkt danach das umliegende Gewebe angenehm erwärmt. Vor allem bei Beschwerden der Muskeln und Gelenke ist diese Kombination sehr sinnvoll. Die Auszüge aus Arnika, Rosmarin und Kampfer sorgen zudem für eine schnellere Genesung bei Schwellungen.

Anwendungsgebiete

In der heutigen Zeit wird Pferdesalbe schon längst nicht mehr nur im Reitsport und vor allem nicht nur bei Pferden eingesetzt. Viele Sportler schwören auf die heilende Kombination der Kräuter und setzen sie bei

ein. Neben den bisher genannten Inhaltsstoffen werden heutzutage auch Extrakte der Rosskastanie hinzugefügt, welche ebenfalls eine abschwellende Wirkung zeigt.

Doch nicht nur beim Sport, auch bei sonstiger körperlicher Aktivität oder Muskelverspannungen kann Pferdesalbe eingesetzt werden. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl verschiedener Angebote, die sich abhängig von den Inhaltstoffen preislich stark unterscheiden können.

Quellenangaben

  • Bildnachweis: touch © Kai Koehler - www.fotolia.de

Artikel-Kategorien

Artikel teilen und bewerten

Kommentare (0)

Hier ist Platz für Ihre Meinung zu diesem Artikel.

Kommentar schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren