Schleimlöser selbst herstellen

Husten kann eine wirkliche lästige Angelegenheit sein. Der Schleim löst sich nicht und ständiger Reizhusten martert den Betroffenen. Heilkräuter können da Linderung bringen und man kann selbst einen Schleimlöser zubereiten.

Hausmittel helfen bei vielen Erkältungsbeschwerden, so auch bei Husten

Für Husten kann es viele verschiedene Ursachen geben. Meist steckt ein viraler Atemwegsinfekt dahinter. Gerade bei Kindern werden Hausmittel bevorzugt, dass diese ohne Nebenwirkungen sind. Wenn der Husten länger anhält, oder Fieber und Atemnot dazukommen, sowie bei Husten ohne weitere Symptome, sollte man in jedem Fall einen Arzt oder Heilpraktiker konsultieren.

Zwiebeln

Zwiebelsaft gilt als altes Hausmittel bei Husten.

Rezept Nr. 1

Dafür wird eine rohe Zwiebel in Ringe geschnitten. Dann gibt man sie in ein Gefäß und füllt Zucker hinzu. Dieser zieht den Zwiebelsaft und löst sich auf; diesen Sirup nimmt man löffelweise zu sich.

Man kann alternativ auch Honig nehmen. Der Zwiebelsirup schmeckt kaum noch nach Zwiebeln und wird auch von Kindern gern angenommen.

Rezept Nr. 2

Bei einem anderen Rezept wird die Zwiebel klein geschnitten, mit Honig vermischt und mit 1/8 Liter Wasser aufgegossen. Das Ganze lässt man 10 Minuten bei kleiner Flamme köcheln.

Anschließend lässt man es einige Stunden ziehen und seiht den Saft dann ab. Man gibt ihn in ein sauberes Glas und nimmt mehrmals täglich einen Teelöffel davon.

Rettich

Rettich enthält ein natürliches Antibiotikum und hat außerdem eine schleimlösende Wirkung. Dafür nimmt man einen großen Rettich, halbiert ihn und höhlt ihn aus. Wenn man ihn bekommt, kann man auch Winterrettich (schwarzen Rettich) nehmen.

Anschließend gibt man Honig hinein und lässt das Ganze ziehen. Dann gibt man den Sirup in ein Glas.

Der Rettich kann mehrmals befüllt werden. Der Honig wird löffelweise eingenommen. Er löst den Schleim und hat eine immunstärkende Wirkung.

Weitere Heilkräuter

Auch

eignet sich vorzüglich als Schleimlöser, ebenso

Man kann die Kräuter aus der Apotheke besorgen und einen Hustentee zubereiten oder man legt die frischen Kräuter in Sirup ein. Da müssen sie einige Zeit ziehen und werden dann abgeseiht. Der Hustensirup wird teelöffelweise eingenommen.

Um den Husten zu lösen, kann man auch

mit Wasser aufkochen. Dann seiht man das Ganze ab und nimmt stündlich eine Tasse davon. Auch

  • Apfelmost und Fenchelstücke mit Honig

eignen sich für Erwachsene.

Nach Maria Treben gibt es

die sich als schleimlösendes Mittel ebenso bewährt hat.

Vorsicht vor Nebenwirkungen

Bei kleineren Kindern und Säuglingen ist allerdings Vorsicht geboten; manche Mittel können gefährliche Nebenwirkungen haben. Hier sollte man lieber auf vom Arzt verordnete Hustenlöser zurückgreifen. Auch Bienenhonig darf Kleinkindern nicht gegeben werden, er kann beispielsweise Säuglingsbotulismus verursachen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Quellenangaben
  • Huflattich © Gerisch - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema