Altbewährte Hausmittel finden bei Erkrankungen immer weniger Verwendung

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Wie eine Umfrage durch die Deutschen Apothekerverbände ergab, werden die altbewährten Hausmittel nur noch selten bei einer Erkrankung angewendet. Besonders die jungen Eltern nutzen dies wenig, vielleicht auch aus Unkenntnis?

So wird bei einer fiebrigen Erkältung nur von 16 Prozent der 3.200 Befragten dem Kind ein Wadenwickel gemacht, denn 25 Prozent greifen sofort zu einem Medikament. Selbst die Apotheker raten bei einer kleinen Erkältung oder bei Kopfschmerzen nicht gleich zur Pille greifen.

So ist ein Erkältungsbad oder auch ein Heilpflanzentee sinnvoller, da sie den Körper zur Selbstheilung anregen. Bei Schnupfen hilft eine Nasendusche mit einer leichten Kochsalzlösung oder auch ein Dampfbad mit Kamille. Wer sich etwas zu lange in der Sonne aufgehalten hat und sich einen Sonnenbrand geholt hat, da hilft am Besten Quark, der erstens kühlt und zweitens die Haut mit Feuchtigkeit versorgt.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Weitere News zum Thema