Halluzinationen und Delirien eine Folge von Grippemittel Tamiflu

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Die Warnhinweise zum Grippemedikament Tamiflu wurden von der amerikanischen Kontrollbehörde FDA um den Passus "Delirien und Halluzinationen" ergänzt.

Vorher war lediglich von "Anfällen und Verwirrungszuständen" die Rede. Dies ist die Reaktion auf Informationen über derartige Nebenwirkungen, die in Japan aufgetreten sind. Außerdem wurden Autoaggression und Selbstmorde während der Behandlung mit Tamiflu beobachtet. Insgesamt wurden 103 Deliriumsfälle beobachtet, 95 davon in Japan, einschließlich einiger Selbstmorde.

Der Schweizer Pharmaziekonzern Roche allerdings weigert sich, einen Zusammenhang zwischen der Arznei und den geschilderten Symptomen zu sehen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Zu dieser News

  • 232 Bewertungen
  • 3616 Lesungen
  • Kurz-URL zum Kopieren:http://paradisi.de/?n=4306

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Grippemittel

Neuer Grippeimpfstoff entwickelt

Einen neuartigen Grippeschutz haben Wissenschaftler des Karolinska Instituts in Stockholm entwickelt, der viel schneller als die bisherigen Im...