Durchfall im Urlaub: Deutsche greifen zu leichtsinnig zu Antibiotika

Wer im Urlaub an Durchfall leidet greift schnell zu Antibiotika - laut Ärzten ist das aber falsch und gefährlich

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Grafik Darm mit Bakterien

Die meisten Urlauber nehmen sich eine kleine Reiseapotheke mit in den Urlaub. So will man vor kleineren und größeren Übeln gewappnet sein. An sich spricht auch nichts gegen die Medikamente für den Notfall, doch viele reagieren zu leichtsinnig.

Leichtsinnige Antibiotika-Einnahme bei Durchfall sorgt für Ausbreitung von resistenten Bakterien

Ärzte warnen besonders davor, dass Urlauber bei Durchfall sofort zu dem Antibiotikum in ihrer Reiseapotheke greifen. Durch dieses Verhalten vergrößert sich die Gefahr von resistenten Bakterien immer weiter.

Bereits jetzt gibt es weltweit viele Bakterienstämme, die nicht mehr auf Antibiotika reagieren. So sterben heute Patienten im Krankenhaus, denen man früher mit den entsprechenden Medikamenten hätte helfen können.

Antibiotika öffnen Erreger "ESBL-PE" Tür und Tor

Doch warum ist Antibiotika ausgerechnet bei Durchfall so gefährlich? Wer an einer Diarrhö leidet, dessen Darm ist aus dem Gleichgewicht geraten. Bei Urlaub in der Ferne geschieht das besonders leicht durch

  • ungewohntes Essen oder
  • eine nicht ausreichend hygienische Zubereitung der Speisen.

Wer jedoch bei Durchfall sofort zum Antibiotikum greift, der bringt den Darm noch mehr aus dem Gleichgewicht. Die Medikamente sind dafür da, Bakterien abzutöten. Dabei kann der Wirkstoff nicht zwischen "guten Bakterien" und "bösen Bakterien" unterscheiden. Das Resultat ist, dass auch jene Mikroorganismen abgetötet werden, die für eine gesunde Darmflora wichtig sind.

Da diese guten Bakterien aber wichtig sind, steht durch die Antibiotika-Einnahme für den Erreger "ESBL-PE" Tür und Tor offen. Dabei handelt es sich um eine Gruppe von Bakterien, die in subtropischen und tropischen Ländern sehr häufig sind und es bei Urlaubern aus unseren Breitengraden sehr einfach haben, wenn erst einmal Durchfall und Antibiotika zusammenkommen.

Sie sind sehr resistent gegen viele Antibiotika und siedeln sich im geschwächten Darm an. Der Urlauber bringt diese blinden Passagiere bei der Heimreise mit in sein Land, wo sich die Bakterien weiter ausbreiten.

Wer Antibiotika einnimmt, hat ein höheres Risiko die Erreger mitzubringen

Einer aktuellen Studie zufolge, bringt jeder Zweite solche Keime aus dem Tropenurlaub mit. Bei jenen mit Durchfall und Antibiotika-Einnahme waren es 80 Prozent, bei Patienten mit Durchfall aber ohne Antibiotikum nur 47 Prozent. Wer komplett gesund heimkehrt, hat noch ein Risiko von 23 Prozent.

Passend zum Thema

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: darm mit e-coli bacteria © Sebastian Kaulitzki - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere News zum Thema