Aknemittel

Mittel zur Behandlung von Akne

Aknemittel werden in der Regel zur Behandlung von leichter bis schwerer Akne eingesetzt. Es gibt Aknemittel zur innerlichen Anwendung (z.B. Antibiotika) und zur äußerlichen Anwendung, z.B. spezielle Salben oder Cremes mit verschiedenen Wirkstoffen.

Junge Frau vor Spiegel trägt Gesichtscreme auf
Crema idratante © vision images - www.fotolia.de

Aknemittel sind Arzneimittel, die gegen Akne eingesetzt werden. Akne ist eine Erkrankung der Haut, die meist bei Jugendlichen auftritt und mit der Pubertät in der Regel endet.

Symptome

Es bilden sich eitrige Pickel, Mitesser und Pusteln im Gesicht, auf der Brust und manchmal auch auf dem Rücken des Patienten. Ursachen sind eine erhöhte Talgproduktion und eine Störung der Talgdrüsenfolikel. Wenn sich dann, durch eine bakterielle Infektion, die Mitesser entzünden, kann es zur Akne kommen.

Behandlung der Akne

Dagegen werden

eingesetzt.

Wirkstoffe

Diese enthalten oft die Wirkstoffe

Sie halten die Talgdrüsen frei oder befreien sie wenn sie verstopft sind von überschüssigem Talg. Ausserdem wird die Haut oft entfettet und Bakterien bekämpft. Heute wird meist das Benzoylperoxid verschrieben, da es die besten Heilungschancen aufweist. Allerdings ist es nicht ganz unumstritten, da manche vermuten es könnte krebserregend sein.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Aknemitteln

Allgemeine Artikel zum Thema Aknemittel

Acne vulgaris - Die gewöhnliche Akne

Acne vulgaris - Die gewöhnliche Akne

Die Akne ist eine Hauterkrankung mit Pickeln und Pusteln, die sich meist auf das Gesicht beschränken. Der Haut- oder Hausarzt stellt die Diagnose.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen