Verklebtes Nudelsieb: So kriegt man das Sieb wieder richtig sauber

Ein Nudelsieb wird in der Küche oft gebraucht. Wenn die Nudeln fertig gekocht sind, schüttet man sie darin ab. Dabei kann es passieren, dass das Nudelsieb verklebt.

Kochen macht Freude, doch das leidige Abwaschen hinterher ist mühsam - beim Nudelsieb ist es besonders ärgerlich, wenn Pastareste daran haften bleiben

Um dieses zu verhindern, sollte man die Nudeln nicht so lange in dem Sieb belassen und sie möglichst schnell zurück in den Topf, in eine Schüssel oder auf die Teller geben.

Das Verkleben des Siebes passiert besonders dann, wenn die Nudeln zu weich gekocht sind. Wenn das Sieb nach dem Abgießen total verklebt ist, kann das unterschiedliche Gründe haben.

Es gibt verschiedene Arten von Sieben. So genannte Hartplastiksiebe sind fest und haben größere Öffnungen als ein Maschensieb. Diese Siebe sind in der Regel auch leichter zu reinigen, als ein Maschensieb. Dann gibt es auch noch Siebe aus Metall oder emaillierte Siebe.

Zubereitungstipps

Es ist entscheidend, dass die Nudeln richtig gekocht werden. Sie sollten al dente, also bissfest sein. Dafür müssen sie in ausreichend Wasser gekocht werden, damit sie nicht verkleben.

Manche Köchinnen und Köche empfehlen auch einen Schuss Speiseöl in das Wasser zu geben, damit die Nudeln nicht zusammen pappen. Aber da gehen die Meinungen auseinander.

Reinigungstipps

Je besser die Nudeln gekocht sind, umso weniger bilden sich Rückstände und Verklebungen im Sieb. Ein Maschensieb hat sehr kleine Öffnungen und ist deshalb besonders schwer zu reinigen.

Gleich nach Gebrauch sollte man es unter fließendem Wasser abspülen. Dann nimmt man etwas Spülmittel und eine Bürste, um es mit warmem Wasser ordentlich zu schrubben.

Unter Umständen, wenn sich Verkrustungen gebildet haben, muss man es eine Weile einweichen, damit sich die Verklebungen lösen. Idealerweise kann man das Sieb anschließend in die Spülmaschine geben.

Der Trick mit dem Ölspray

Auch wenn man die Nudeln bissfest kocht und es nicht zu starken Verklebungen am Sieb kommt, muss man eigentlich immer mit einpaar restlichen Spuren der Nudeln bzw. auch der ausgetretenden Stärke rechnen. Würde man ein Sieb sofort in die Spülmaschine geben, würde die Hitze diesen Effekt noch verstärken und mögliche Nudelreste noch fester ankleben.

Doch es gibt einen einfachen Trick, wie das Reinigen des Nudelsiebs nach dem Kochen ganz einfach ist; diesen muss man jedoch bereits vor dem Nudelkochen anwenden. Man benötigt Kochspray; alternativ eignet sich aber auch Olivenöl, welches man in eine kleine Sprühflasche füllt.

Bevor die fertig gekochte Pasta also ins Sieb kommt, sprüht man das Sieb mit dem Öl ein. Auf diese Weise wird eine Schutzschicht gebildet; die Stärke kann nicht anheften. Ein netter Nebeneffekt ist, dass die Nudeln eine leichte Aromanote aus Olivenöl bekommen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • woman with pasta © Laurin Rinder - www.fotolia.de
  • woman washing broccoli in the kitchen sink © Helmut Seisenberger - www.fotolia.de
  • powder © NorGal - www.fotolia.de
  • frische minze © victoria p. - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema