Besondere Marinaden: Senfmarinade, Biermarinade, Knoblauch-Rum-Marinade und mehr

Grillmarinaden verleihen dem Fleisch den besonderen Geschmack. Selbst marinieren macht Spaß und man kann seiner kulinarischen Kreativität freien Lauf lassen. Zu den klassischen Marinaderezepten gehört die Senfmarinade. Die Marinade verleiht dem Fleisch die nötige Würze.

Wir stellen Ihnen leckere, ausgefallene Grillmarinaden für besonders würziges Grillfleisch und Gemüse vor

Grillmarinaden - Selbst gemacht schmeckt einfach besser

Grillen im Familien- und Freundeskreis zählt zu einer der beliebtesten Essgewohnheiten in der warmen Jahreszeit. Die Sonne im Gesicht, ein kühles Getränk in der Hand und der Duft von gegrilltem Fleisch, Fisch und Gemüse umweht die Nase.

Wer bei der nächsten Grillparty einmal was Neues auf den Tisch zaubern möchte, sollte eine der folgenden Grillmarinaden ausprobieren.
Unverzichtbarer Senf beim Grillen
Unverzichtbarer Senf beim Grillen

Senf-Marinade

Senf gehört zu den ältesten Gewürzen der Welt. Es gibt viele verschiedene Sorten, beispielsweise extra scharfen Senf, scharfen Senf, mittelscharfen Senf, milden Senf, süßen Senf oder auch Senfspezialitäten. Dazu gehören Dijon-Senf, Rôtisseur-Senf, Champagner-Senf oder Pfeffer-Senf.

Honig-Senf-Marinade

Honig als wichtiger Bestandteil
Honig als wichtiger Bestandteil

Zutaten

Für eine Honig-Senf-Marinade benötigt man

Zubereitung

Alle Zutaten werden gut miteinander verrührt und dann legt man das Grillgut ein und lässt das Ganze am besten über Nacht im Kühlschrank ziehen. Das Fleisch sollte man ab und zu in der Marinade wenden.

Knoblauch-Kräuter-Senf-Marinade

Rezept Nr. 1

Zutaten:

Für eine Knoblauch-Kräuter-Senf-Marinade braucht man

Zubereitung:

Öl, Essig und Senf werden verrührt. Die Knoblauchzehen schält man und presst sie durch die Knoblauchpresse in die Marinade. Das Basilikum wird gewaschen und trocken geschüttelt.

Dann zupft man die Blätter vom Stiel und schneidet sie klein und gibt sie zu der Marinade. Danach salzt man und pfeffert ordentlich, jetzt wird das Grillgut eingelegt.

Rezept Nr. 2

Zutaten:

Für ein weiteres Rezept benötigt man

  • 1 Becher Naturjoghurt
  • 1 Zitrone
  • 1 TL Honig
  • 2 EL milden Senf
  • 1 EL Minzeblätter
  • Salz
  • Pfeffer aus der Pfeffermühle

Zubereitung

Die halbe Zitrone wird ausgepresst, den Saft, Joghurt, Honig und Senf verrührt man. Die Minzeblätter werden gewaschen und trocken geschüttelt, dann schneidet man sie sehr fein und gibt sie in die Marinade. Jetzt würzt man mit Salz und Pfeffer.

Rotwein-Senf-Marinade

Rotwein passt zum Grillfleisch
Rotwein passt zum Grillfleisch

Rezept Nr. 1

Um eine Rotwein-Senf-Marinade zu bereiten braucht man

  • 200 ml trockenen Rotwein
  • 150 ml natives Olivenöl
  • 3 EL mittelscharfen Senf
  • 1 TL Honig
  • Salz
  • Pfeffer aus der Pfeffermühle

Alle Zutaten werden miteinander verrührt und dann mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Rezept Nr. 2

Für ein weiteres Rezept nimmt man

  • 200 ml Sesamöl
  • 3 EL Weißweinessig
  • 3 EL süßen Senf
  • 1 TL Grillgewürz
  • Salz
  • Pfeffer aus der Pfeffermühle

Alle Zutaten miteinander verrühren und dann salzen und pfeffern.

Unverzichtbares Bier beim Grillen
Unverzichtbares Bier beim Grillen

Biermarinade

Das Grillen ist nach wie vor eine Männerdomäne. So richtig deftig und würzig soll dann auch die Fleischmarinade sein. Was passt besser als Männermarinade als eine Biermarinade?

Rezept Nr. 1

Zutaten

Für eine Rezeptvariante braucht man

Zubereitung

Die Zitrone wird ausgepresst, man benötigt 2 EL Saft. Bier, Öl, Zitronensaft und Senf werden miteinander verrührt. Die Knoblauchzehen werden geschält und durch die Knoblauchpresse in die Marinade gedrückt. Die Zwiebel schält man und hackt sie sehr fein, danach gibt man sie zu der Marinade.

Nun kommen die Wacholderbeeren und das Lorbeerblatt dazu. Jetzt wird mit Salz und Pfeffer gewürzt. Nun kann das Grillfleisch eingelegt werden und es sollte lange genug, am besten über Nacht, im Kühlschrank ziehen.

Wenn das Fleisch nicht gleichmäßig mit der Marinade bedeckt ist, sollte man das Fleisch öfters wenden.

Rezept Nr. 2

Zutaten

Um eine andere leckere Marinade zu bereiten braucht man

  • 200 ml Bier (Pils)
  • 100 ml natives Olivenöl
  • 1 EL scharfen Senf
  • 1 Bd Petersilie
  • 1 TL Honig
  • Salz
  • Pfeffer aus der Pfeffermühle

Zubereitung

Bier, Öl, Senf und Honig werden miteinander verrührt. Den halben Bund Petersilie wäscht man und schüttelt ihn trocken, dann wird die Petersilie klein gehackt und zu der Marinade gegeben.

Jetzt würzt man mit Salz und Pfeffer. Wenn das Grillfleisch eingelegt ist, sollte es mehrere Stunden im Kühlschrank ziehen.

Rezept Nr. 3

Zutaten

Für ein weiteres Rezept nimmt man

  • 200 ml Bier (Pils)
  • 100 ml natives Olivenöl
  • 100 ml Balsamico
  • 2 TL Kräuter der Provence
  • Salz
  • Pfeffer aus der Pfeffermühle

Zubereitung

Alle Zutaten werden miteinander verrührt und mit Salz und Pfeffer wird gewürzt. Nachdem das Fleisch eingelegt wurde, muss es mindestens 8 Stunden im Kühlschrank ziehen. Das Fleisch sollte gleichmäßig von der Marinade bedeckt sein.

Rezept Nr. 4

Zutaten

Für ein anderes Rezept nimmt man

  • 200 ml dunkles Bier
  • 100 ml natives Olivenöl
  • 100 ml Balsamico
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Bd frische Minzblätter
  • Salz
  • Pfeffer aus der Pfeffermühle

Zubereitung

Bier, Öl und Essig werden miteinander verrührt. Der Knoblauch wird geschält und durch die Knoblauchpresse in die Marinade gedrückt. Ein Teil des Bundes Minzblätter wird gewaschen und trocken geschüttelt, dann klein geschnitten.

Man braucht etwa 2 EL davon und gibt sie zu der Marinade. Anschließend wird mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Das eingelegte Fleisch muss ausreichend ziehen.

Unverzichtbarer Knoblauch beim Grillen
Unverzichtbarer Knoblauch beim Grillen

Knoblauch-Rum-Marinade

Eine Knoblauch-Rum-Marinade für Grillfleisch schmeckt besonders delikat. Dabei kann man weißen oder auch braunen Rum verwenden. Das Grillfleisch sollte am besten über Nacht in der Marinade im Kühlschrank ziehen.

Rezept Nr. 1

Zutaten

Für eine Rezeptvariante benötigt man

  • 1 Knoblauchknolle
  • 150 ml weißen Rum
  • 150 ml Balsamico
  • 150 ml Pflanzenöl
  • 1 TL Zucker
  • Salz
  • Pfeffer aus der Pfeffermühle

Zubereitung

Rum, Balsamico, Öl und Zucker werden miteinander vermischt. Die einzelnen Knoblauchzehen schält man und drückt sie durch die Knoblauchpresse in die Marinade. Mit Salz und Pfeffer wird gewürzt.

Nun kann man das Grillgut einlegen; man sollte es öfters wenden. Dieses Rezept kann man noch variieren, indem man frische Kräuter dazugibt.

Rezept Nr. 2

Zutaten

Für ein anderes Rezept braucht man

  • 4 Knoblauchzehen
  • 50 ml Orangensaft
  • 200 ml braunen Rum
  • 50 ml Pflanzenöl
  • 1 Zitrone
  • 1 TL Honig
  • 1 Bd frischen Koriander
  • Salz
  • Pfeffer aus der Pfeffermühle

Zubereitung

Die Zitrone wird ausgepresst, man braucht 1 EL. Orangensaft, Rum, Öl, Zitronensaft und Honig werden miteinander verrührt.

Die Knoblauchzehen werden geschält und durch die Knoblauchpresse in die Marinade gedrückt. Der halbe Bund Koriander wird gewaschen und trocken geschüttelt, dann zupft man die Blätter vom Stiel, schneidet sie sehr fein und gibt sie zu der Marinade.

Nun würzt man mit Salz und Pfeffer und legt das Grillfleisch ein. Dieses muss im Kühlschrank ziehen und sollte regelmäßig gewendet werden.

Rezept Nr. 3

Zutaten

Für eine schärfere Variante nimmt man

  • 150 ml braunen Rum
  • 100 ml natives Olivenöl
  • 100 ml Balsamico
  • 5 Knoblauchzehen
  • Tabasco
  • Salz
  • Pfeffer aus der Pfeffermühle

Zubereitung

Rum, Öl und Balsamico werden miteinander verrührt. Die Knoblauchzehen werden geschält und durch die Knoblauchpresse in die Marinade gedrückt. Nun würzt man nach Geschmack mit Tabasco, Salz und Pfeffer.

Jetzt kann das Grillgut eingelegt werden. Das Fleisch soll über Nacht im Kühlschrank ziehen und ab und zu gewendet werden.

Rezept Nr. 4

Zutaten

Für ein weiteres Rezept braucht man

  • 150 ml weißen Rum
  • 100 ml kaltgepresstes Sonnenblumenöl
  • 100 ml Weißweinessig
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 EL eingelegte grüne Pfefferkörner
  • 1 TL Zucker und Salz

Zubereitung

Rum, Öl, Essig, Zucker und Pfefferkörner werden miteinander verrührt. Die Knoblauchzehen werden geschält und durch die Knoblauchpresse in die Marinade gedrückt. Nun würzt man mit Salz und legt das Grillfleisch ein.

Die folgenden Marinaden sind jeweils für 500g Fisch, Fleisch oder auch Gemüse bemessen und sollten generell mindestens ein bis zwei Stunden vor dem Grillen auf das Grillgut aufgetragen werden.

Aromatische Kräutermarinade

Frische Kräuter sind ein Muss in jeder Marinade
Frische Kräuter sind ein Muss in jeder Marinade

Je einen halben Bund

waschen und ganz fein hacken. Eine abgezogene Knoblauchzehe ebenfalls fein hacken und mit den Kräutern mischen. Zum Schluss groben Pfeffer, Zitronensaft und 6 Esslöffel Olivenöl untermischen.

Super schmeckt diese Marinade zu

Asiatische Marinade für Exotik-Liebhaber

Diese Marinade eignet sich zu Hähnchen, Rind- und Schweinefleisch ebenso als auch zu Fisch. 2 Esslöffel Honig werden mit einem kleinen Stück gehackter Ingwerwurzel vermischt.

Hinzu kommt noch

  • 4 Esslöffel Olivenöl
  • 2 Esslöffel Zitronensaft
  • 6 Esslöffel Soja-Sauce
  • 1 Esslöffel Currypulver.

Exotischer Genuss vom Feinsten, der für eine willkommene Abwechslung auf dem Grill sorgen wird.

Feurig-mexikanisch heizt kräftig ein

6 Esslöffel Tomatenketchup werden mit einer geputzten und sehr fein geschnittenen roten Chilischote vermischt. Zusätzliche Schärfe entsteht durch einen halben Teelöffel gemahlenen schwarzen Pfeffer, 1 Teelöffel mildes Paprikapulver, 1/2 Teelöffel Cumin, sowie etwa einem halben Teelöffel Koriander. 3 Esslöffel Zitronensaft runden diese feurige Marinade ab.

Hervorragend geeignet ist diese selbst gemachte Marinade für

  • Schweinebauch
  • Fleischspieße
  • Hähnchenflügel
  • Putenbrust und
  • Spareribs.

Allen Rezepten ist eines gemeinsam: Durch Marinaden schmeckt das Fleisch wesentlich zarter und bleibt ebenso wie Fisch richtig saftig. Gut zugedeckt und kühl gelagert, kann die Marinade richtig einziehen und ihren tollen Geschmack so richtig entfalten.

Nicht nur Fleisch lässt sich lecker marinieren...

Frische Marinade für Gemüse

Auch Gemüse ist auf dem Grill sehr lecker
Auch Gemüse ist auf dem Grill sehr lecker

Genial zu

ist eine Marinade aus 1 abgezogenen Knoblauchzehe, 2 Esslöffel Weinessig, 6 Esslöffel Olivenöl, sowie frisch gemahlenem Pfeffer und mindestens 2 Esslöffel gehackte Kräuter der Provence. Gut püriert und miteinander vermischt, sollte man das Gemüse mit der Marinade großzügig bestreichen und ein bis zwei Stunden ziehen lassen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • putenfleisch © Silvia Bogdanski - www.fotolia.de
  • wild honey © Liv Friis-larsen - www.fotolia.de
  • Mustard on old wooden table. © bit24 - www.fotolia.de
  • glass of red wine on white © robynmac - www.fotolia.de
  • überlaufendes bier © rcfotostock - www.fotolia.de
  • garlic © Marc Dietrich - www.fotolia.de
  • Kräutermix © Twilight_Art_Pictures - www.fotolia.de
  • Grillen © Walter Luger - www.fotolia.de
  • grilled steak © shadowvincent - www.fotolia.de
  • Grill © Alexander Raths - www.fotolia.de
  • Meat and skewers on the grill © Jaroslav Machacek - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema