Öko-Test – Wie gut sind vegetarische Fertiggerichte?

Auch vegetarische Fertiggerichte enthalten oftmals zu viel Salz - Stiftung Warentest zeigt Ergebnis

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Große Pfanne mit Kuskus und verschiedenem Gemüse
Kuskus mit Gemüse © HLPhoto - www.fotolia.de

Fertiggerichte sind beim Verbraucher gefragt. Wenn es mal schnell gehen soll, sind sie eine mögliche Alternative zum Selberkochen. Inzwischen gibt es solche Produkte auch für Vegetarier. Die Zeitschrift Öko-Test hat diese Fertiggerichte nun genauer unter die Lupe genommen.

Viele Verbraucher haben die Nase voll von Fleischskandalen, wie die Gammelfreisch-Affäre oder Dioxin in Geflügelfleisch. Darum steigt die Zahl der Vegetarier kontinuierlich an.

Fleisch als Ursache für Erkrankungen

Neben den unappetitlichen Geschehnissen rund um Fleisch, ist auch der Gesundheitsaspekt durchaus interessant, gilt doch großzügiger Fleischgenuss als Mit-Auslöser für Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Gicht. Das belegen auch Langzeit-Studien an Vegetariern des Deutschen Krebsforschungszentrums.

Dort werden seit 1978 insgesamt 1900 Vegetarier untersucht und deren Sterblichkeitsrate beobachtet. Auch wenn man beachten muss, dass sich Vegetarier auch in anderen Lebensgebieten gesünder verhalten, ist die Mortalitätsrate signifikant geringer als bei der übrigen Bevölkerung.

Auch Nicht-Vegetarier greifen hin und wieder auf Fertignahrung ohne Fleisch zurück. Besonders, wenn die Zeit drängt. Die Ergebnisse der Zeitschrift Öko-Test hat 23 der fleischlosen Fertigessen getestet und ist zu wenig erfreulichen Ergebnissen gekommen.

Zu viel Salz, zu wenig Übereinstimmung mit Abbildung

Wie schon beim Test von "normalen" Gerichten, ist auch in den vegetarischen Varianten viel Salz enthalten. Die Bio-Kartoffeltöpfe von Eden und Naba wiesen mehr Salz in ihren Portionen auf, als der Mensch pro Tag insgesamt zu sich nehmen sollte. Zwei Drittel der Fertiggerichte enthielten zweifelhaftes Glutamat, als Hefeextrakt getarnt und damit kennzeichnungsfrei.

Darüber hinaus stellten die Warentester fest, dass die Fotos auf den Verpackungen mit dem Inhalt oft nicht so recht übereinstimmten. Was auf dem Karton wunderschön und lecker aussah, war in Wirklichkeit weitaus weniger attraktiv. Allerdings passte durchgängig die Kalorienangabe. Fünf getestete Fertiggerichte wurden mit "gut" oder "sehr gut" bewertet.

Die vegetarische Lasagne von Demeter war Sieger der Untersuchung. Zudem konnten die Gemüse-Kartoffel-Pfanne von Ökoland und die Tortellini in Käse-Sahne-Sauce von Frosta überzeugen.

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Kuskus mit Gemüse © HLPhoto - www.fotolia.de

News-Kategorien

Mehr zum Thema auf paradisi.de

News teilen und bewerten

Kommentare (0)

Hier ist Platz für Ihre Meinung zu dieser News.

Kommentar schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren