Desserts

Für die Nachspeise oder den Nachtisch gibt es viele klassische Rezepte zur Zubereitung

Desserts sind leckere kalte oder warme Speisen, die nach der Hauptmahlzeit gegessen und oft recht einfach zubereitet werden. Dabei handelt es sich meistens um süße Gerichte wie Cremes, Götterspeise, Kompott, Kuchen, Pudding, Quark oder Tiramisu.

Paar von oben fotografiert, er füttert sie mit Dessert
Dessert verfüttern © Kzenon - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Desserts

"Dessert" ist das französische Wort für Nachtisch. Als Dessert versteht man Süßspeisen, die nach der Beendigung eines Mahls eingenommen werden. Dies gilt eigentlich nur für das Mittagessen und Abendessen; nach dem Frühstück isst man in der Regel kein Dessert.

Verbreitung

Es soll das Essen abrunden und durch die Süße etwas von der Würze und Schwere der vorangegangenen Mahlzeit nehmen. Eigentlich bezieht sich der Begriff "Dessert" auf die europäische Küche und kommt in der klassischen Menüabfolge ganz am Ende eines Menüs. Das heißt aber nicht, dass es in anderen Ländern nicht auch Nachspeisen in dieser Art gibt.

Generell gelten die Länder des mittleren Europa als erste Adresse bei Desserts.

sind bekannt für ihre vielfältigen Desserts.

Beliebte Zutaten und Arten

Um die Schwere des Essens zu nehmen, werden bei einem Dessert oft leichte Zutaten wie Früchte oder Milchspeisen verwendet. Eines der klassischsten Desserts ist wohl

  • das Eis mit Sahne.

Beliebt sind auch

Auch

  • Arme Ritter und Bratapfel
  • Crêpes und Crème brûlée
  • Flan und Götterspeise
  • Grießbrei und Herrencreme
  • Kalter Hund und Kompott
  • Milchreis und Panna cotta
  • Petit Gâteau und Pudding
  • Quarkspeise und Rote Grütze
  • Schokobanane und Tiramisu sowie
  • Vla und Zabaglione

zählen zu den bekannten Nachspeisen.

Zu einem Dessert wird meist Kaffee oder Tee getrunken. Es gibt aber auch extra Dessertweine wie den Portwein, die süßer als andere Weine sind.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zu Desserts

Allgemeine Artikel rund um Desserts

Zuckerwatte - Geschichte und Herstellung

Zuckerwatte - Geschichte und Herstellung

Zuckerwatte ist gar nicht so schädlich, wie meist vermutet wird: Für eine große Zuckerwatte wird nur ein Zuckerwürfel benötigt. Wer möchte, kann sich eine Zuckerwattenmaschine mieten oder kaufen.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen