Zahnbehandlungen und Untersuchungen die in Zahnkliniken durchgeführt werden

Zahnkliniken behandeln sowohl Kinder als auch Erwachsene mit kariösen Zähnen, mit Zahnfleischerkrankungen und Patienten mit fehlenden oder zu ersetzenden Zähnen. Patienten, die besonders große Angst vor einer zahnärztlichen Behandlung haben und Patienten, bei denen aus medizinischen Gründen eine Vollnarkose zur Behandlung notwendig ist, werden ebenfalls in den Zahnkliniken aufgenommen und behandelt. Auch im Bereich der Zahnprophylaxe sind die Zahnkliniken tätig.

Zahlreiche Untersuchungen und Eingriffe wie der Zahnersatz werden in einer Zahnklinik von Zahnärzten angeboten

Viele Behandlungen und Prophylaxemaßnahmen, die in Zahnkliniken durchgeführt werden, erhält der Patient grundsätzlich auch bei einem niedergelassenen Zahnarzt.

Viele Zahnkliniken bieten den Patienten jedoch ihren Service an 365 Tagen im Jahr an. Zudem werden hier komplizierte Zahnbehandlungen durchgeführt, die eine anschließende mehrstündige Überwachung nötig machen. Diese kann in der Regel in einer normalen Zahnarztpraxis nicht erfolgen.

Untersuchungen

Zu Beginn der Behandlung

  • sieht sich der Zahnarzt die Zähne an und
  • fragt nach eventuellen Beschwerden.
  • Der Zahnstein wird entfernt und
  • gegebenenfalls auch eine Röntgenaufnahme des Gebisses angefertigt.

Teilweise ist für die nachfolgende Behandlung auch

  • ein Gebissabdruck notwendig.

Kariesbehandlung

Hat ein Patient einen kariösen Zahn, so bohrt der Zahnarzt diese Stelle aus dem Zahn heraus und verschließt das Loch zum Beispiel mit Zement oder mit einem Inlay, das im Zahnlabor individuell für den Patienten hergestellt wird.

Reicht eine Füllung alleine nicht aus, um den Zahn zu erhalten, so benötigt der Patient meist

auf den Zahn. Fehlt ein Zahn, so kann dieser

  • durch eine Brücke ersetzt werden,

die auf zwei gesunden Zähnen neben der Zahnlücke angebracht wird.

Zahnersatz

Auch

ist in der Zahnklinik möglich. Prothesen zählen zum so genannten herausnehmbaren Zahnersatz. Eine Alternative zu den Prothesen sind die

  • Implantate.

Die meisten Zahnkliniken bieten ein separates Implantatzentrum mit besonders spezialisierten Implantologen an. Um ein Implantat perfekt in die Zahnlücke einzupassen, fertigt der Zahnarzt zuerst eine Röntgenaufnahme an. Das Implantat wird anschließend im Rahmen eines komplizierten Eingriffes in den Kieferknochen eingepasst und verwächst dann mit dem Knochen.

Nach einigen Wochen kann eine künstliche Zahnkrone auf dem Implantat befestigt werden.

Behandlung von Angstpatienten

Patienten, die massive Angst vor einer zahnärztlichen Behandlung haben, so dass eine normale Behandlung nicht möglich wäre, werden in der Zahnklinik

  • in einen Dämmerschlaf versetzt.

Durch diese leichte Narkoseform ist auch bei Angstpatienten eine Zahnbehandlung möglich. Einige Zahnkliniken bieten auch

an.

Operationen

Zahnkliniken

in örtlicher Betäubung oder Narkose. Zudem werden auch umfangreiche Eingriffe wie

durchgeführt.

Bei allen Eingriffen unter Vollnarkose ist neben dem Zahnarzt auch ein Anästhesist anwesend, der die Kreislaufparameter des Patienten wie Blutdruck, Puls und Herzschlag ununterbrochen während des zahnärztlichen Eingriffes beobachtet.

Während der Vollnarkose wird der Patient künstlich beatmet. Dies geschieht über einen Schlauch in Mund oder Nase bzw. eine Maske. Nach dem Eingriff reduziert der Anästhesist das Narkosemittel langsam, so dass der Patient wieder zu sich kommt.

Eine weitere Beatmung ist bei Patienten nach einem zahnärztlichen Eingriff in der Regel nicht notwendig, so dass Zahnkliniken keine Intensivstationen benötigen.

Patienten mit Grunderkrankungen wie zum Beispiel einer schweren Herzerkrankung können in Zahnkliniken besonders umfangreich behandelt werden. Die Patienten werden auch nach der Behandlung medizinisch betreut und überwacht und gegebenenfalls stationär zur weiteren Beobachtung aufgenommen.

Kosmetische Verschönerungen

Auch kosmetische Verschönerungen werden in den Zahnkliniken durchgeführt. Dazu werden zum Beispiel

Fachpersonal

In den Zahnkliniken arbeiten

Die meisten Ärzte und Zahnärzte haben zudem Weiterbildungen im Bereich

  • der Implantologie
  • der ästhetischen Chirurgie
  • der Paradontologie und
  • der Endodontologie.

Die Ärzte der Zahnkliniken werden unterstützt durch

  • zahnmedizinische Fachassistenten
  • zahnmedizinische Prophylaxehelfer
  • medizinische Fachangestellte
  • Zahntechniker
  • Verwaltungsmitarbeiter und
  • Reinigungskräfte.

Einrichtungen

Oftmals sind die Zahnkliniken in Krankenhäusern integriert, teilweise sind sie jedoch auch ein Zusammenschluss vieler Zahnärzte, die in der Zahnklinik umfangreiche Zahnbehandlungen durchführen können und teure Geräte und Apparate gemeinsam benutzen können.

Die Zahnkliniken verfügen über

  • mehrere Behandlungsräume mit Röntgenapparaten sowie
  • Operationsräume mit einem Aufwachbereich.

Muss ein Patient nur wenige Stunden nach dem Eingriff überwacht werden, so kann er meist in den Räumen der Zahnklinik untergebracht werden. Bei einem notwendigen mehrtätigen stationären Aufenthalt erfolgt in der Regel eine Verlegung in eine nahegelegene Klinik. Einige Zahnkliniken verfügen auch über

in dem Zahntechniker die Inlays und den Zahnersatz für die Patienten herstellen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Quellenangaben
  • doctor works with patient in the dentist office © starush - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema