Tipps zur Vorbereitung auf einen Krankenhausaufenthalt und was alles in die Kliniktasche gehört

Vor einem Krankenhausaufenthalt gibt es einiges zu beachten. So stellt sich zum Beispiel die Frage, was man in die Klinik mitnimmt.

Wer sich auf den Klinikaufenthalt gut vorbereitet, kann sich dort ganz auf seine Genesung konzentrieren

Der Aufenthalt in einem Krankenhaus ist nicht sehr erfreulich. Denkt man jedoch im Vorfeld an verschiedene Dinge, lässt sich unnötiger Stress vermeiden.

Wichtige Vorkehrungen

Für die meisten Menschen bedeutet ein Krankenhausaufenthalt auch viel Organisationsarbeit. Gerade alleinlebende Menschen müssen vor dem Gang in die Klinik zahlreiche Vorkehrungen treffen. So gilt es beispielsweise, die Versorgung von

sicherzustellen. Außerdem ist es ratsam,

  • einer vertrauenswürdigen Person den Zugang zur Wohnung zu ermöglichen,

falls es einmal zu einem Notfall im Haus kommt oder sich der Heizungsableser angesagt hat. In den meisten Fällen helfen Angehörige, Freunde oder nette Nachbarn aus. Um dem Helfer seine Aufgaben zu erleichtern, empfiehlt es sich,

  • ihm klare schriftliche Anweisungen zu geben.

Außerdem sollten

  • wichtige Telefonnummern, wie zum Beispiel von einem Tierarzt, hinterlassen werden.

Hat man jedoch niemanden, dem man diese Dinge anvertrauen kann, kommt als Alternative

  • ein spezieller Wohnungs- und Heimtierservice

in Betracht. Solche Servicebüros kümmern sich täglich um die Pflege und Fütterung von Haustieren, die Leerung des Briefkastens sowie andere Dinge. Üblicherweise betragen die täglichen Kosten dafür etwa 10 Euro. Wer Haustiere hat, kann sich auch an den Tierarzt oder den Tierschutzverein wenden. Diese verfügen über Adressen von Tierpensionen oder Leuten, die Tiere in Pflege nehmen.

Doch es gibt noch mehr Dinge, die vor einem Klinikaufenthalt organisiert werden müssen. Dazu gehören vor allem

  • ein Einnahmeplan für Medikamente
  • das Begleichen von fälligen Zahlungen
  • die Organisation von Hin- und Rückfahrt
  • die Abbestellung von Lieferungen
  • die Kennzeichnung von persönlichen Dingen oder
  • das Verschieben von Terminen.

Was gehört in die Kliniktasche?

Schließlich muss auch überlegt werden, was man ins Krankenhaus mitnimmt. Das Stellen der Bettwäsche erfolgt in der Regel durch das Krankenhaus. Wer diese jedoch nicht verträgt, weil er an einer Allergie leidet, kann auch seine eigene mitbringen.

Wichtig sind vor allem persönliche Dinge wie

Ebenfalls dabei sein müssen

Wer ständig

  • Medikamente

einnimmt, darf auch diese nicht vergessen. Leidet man unter einer Allergie, sollte man im Krankenhaus

mit sich führen. Ähnliches gilt für Herzkranke, die einen Macumar-Pass besitzen oder Menschen, die einen Herzschrittmacher tragen. Nicht zu empfehlen ist die Mitnahme von größeren Geldbeträgen oder Wertsachen, da die meisten Krankenhäuser für Diebstahl oder Beschädigungen nicht haften.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Quellenangaben
  • koffer packen und verreisen © detailblick - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema