Steinklee

Auch als Honigklee bekanntes Heilkraut, das vielseitig eingesetzt wird

Der Weiße, Gelbe oder Echte Steinklee ist ein nach Heu duftendes Heilkraut aus der Pflanzenfamilie der Schmetterlingsblütengewächse. Aus dem auch als Honigklee bezeichneten Kraut kann Cumarin gewonnen werden, welches medizinisch Verwendung findet.

Steinklee Pflanze
Steinklee © emer - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Steinklee

Systematische Einteilung

  • Eurosiden I
  • Ordnung: Schmetterlingsblütenartige (Fabales)
  • Familie: Hülsenfrüchtler (Fabaceae)
  • Unterfamilie: Schmetterlingsblütler (Faboideae)
  • Tribus: Trifolieae
  • Gattung: Steinklee

Der Steinklee kann bis zu 1,50m hoch werden und hat kleine gelbe Blüten. Er zählt zu den Heilpflanzen und gehört zur Familie der Schmetterlingsblütler.

Medizinische Verwendung

Anwendungsgebiete

In der Naturheilkunde wird das blühende Kraut zur Behandlung von

verwendet. Durch seine auswurffördernde Wirkung wird der Tee zusätzlich zur Behandlung einer

eingesetzt.

Wirkung

Steinklee wirkt

  • beruhigend
  • harntreibend
  • auswurffördernd und
  • krampflösend.

Anwendungsart

Man kann den Steinklee sowohl innerlich als auch äußerlich anwenden. Innerlich wird der Steinklee meist als

selten auch als

  • Tinktur

verwendet. Äußerlich wird der Steinklee als

verwendet. Bei entzündeten Augenlidern wird eine Kompresse in Tee getaucht und für fünfzehn Minuten auf das Auge gelegt.

Bei Entzündungen im Mund oder Hals kommen Mundspülungen oder Gurgelmittel zum Einsatz. Hautausschläge oder Abschürfungen werden mit in Tee getränkten Kompressen oder Waschungen behandelt.

Zusätzlich kann getrocknetes Steinkleekraut

  • zu Brei verarbeitet

und dann eingewickelt in einem Baumwolltuch auf die betroffene Hautstelle gelegt werden.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Steinklee

Allgemeine Artikel zum Thema Steinklee

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen