Die Pappel in der Natur und Heilkunde

Pappeln sind besondere Bäume und bestimmen die Stimmung in einem Landschaftsbild.

Merkmale, Arten und Erkrankungen der Pappel sowie Verwendungsmöglichkeiten des Holzes und als Heilmittel

Die Pappeln nennt man mit wissenschaftlichem Namen Populus, sie gehören zu der Familie der Weidengewächse.

Merkmale

Manche Pappelarten können eine Wuchshöhe bis zu 45 Meter erreichen. Die Blätter haben je nach Art verschiedene Formen, sie sind

  • eiförmig
  • dreieckig oder
  • herzförmig
  • ganzrandig oder
  • gelappt.

Die Pappel gilt als schnell wachsender Baum, ihre flachen Wurzeln können auch einer Überschwemmung standhalten. Im zeitigen Frühjahr erscheinen im oberen Bereich der Baumkrone die kleinen Kätzchen, diese sind weiblich oder männlich und sind sich sehr ähnlich. An den Spitzen und entlang der Zweige entwickeln sich die Pappelknospen. Sie sind etwas klebrig, grün und verströmen einen süßen und balsamischen Duft.

Viele Pappelarten sind leicht zu erkennen, da sie sehr schmal und hoch wachsen; eine Pappelallee hat dabei ihr ganz eigenes Flair.

Verwendung des Holzes

Das Pappelholz ist ein sehr weiches Holz und man benutzt es oft zur Gewinnung von

etwa für Streichhölzer und Papier. Zu diesen Zwecken wird die Pappel auch kommerziell angebaut.

Arten

Es gibt viele verschiedene Arten, die als sommergrüne Bäume oder Sträucher wachsen. In Mitteleuropa sind vorwiegend

  • die Silberpappel
  • die Schwarzpappel und
  • die Zitterpappel

beheimatet. Des Weiteren zählen

  • die Euphrat-Pappel
  • die Großblatt-Pappel
  • die Balsam-Pappel und
  • die Zitter-Pappel

dazu.

Standorte

Pappel-Zweig
Pappeln wachsen gerne an Ufern von Flüssen

Die Bäume sind vorwiegend

beheimatet. Sie prägen so manche Flusslandschaft, da sie bevorzugt

  • an deren Ufern

wachsen. Die Pappeln haben einen geringen Anspruch an Boden und Klima, aber sie gedeihen

  • auf einem lockeren und kalkreichen Boden und
  • brauchen viel Licht.

Erkrankungen und Schädlingsbefall

Die Pappel kann von verschiedenen Erkrankungen und Schädlingen befallen werden, dazu zählen:

  • Blattrost
  • Blatt- und Spross-Bleiche
  • die Blattfleckenkrankheit Marssonia
  • verschiedene Fäule-Erreger sowie
  • der Stammkrebs Hypoxylon mammatum.

Inhaltsstoffe

Dies liegt wohl an ihren hochwirksamen Inhaltsstoffen wie

Medizinische Verwendung

Schon in der Antike soll die Pappel als Heilpflanze genutzt worden sein.

Anwendungsart

Aus den Knospen wird

hergestellt, oder

gemacht.

Wirkung

Man schreibt der Pappel hauptsächlich

  • entzündungshemmende Eigenschaften

zu. Sie wirkt

  • adstringierend
  • anregend
  • blutstillend
  • harntreibend
  • schleimlösend
  • schmerzstillend und
  • schweißtreibend.

Anwendungsgebiete

In der Naturheilkunde und im Volksbrauchtum verwendet man sie bei

Die Salbe findet Anwendung bei

Quellen:

  • Ingrid Schönfelder, Peter Schönfelder: Das neue Handbuch der Heilpflanzen: Botanik, Drogen, Wirkstoffe, Anwendungen, Kosmos, 2004, ISBN 3440093875
  • Mannfried Pahlow: Das große Buch der Heilpflanzen: Gesund durch die Heilkräfte der Natur, Nikol Verlagsgesellschaft, 2013, ISBN 3868201912
  • Andrew Chevallier: Das große Lexikon der Heilpflanzen: 550 Pflanzen und ihre Anwendungen, Dorling Kindersley Verlag GmbH, 2017, ISBN 3831032327
  • Bernhard Uehleke, Johannes Mayer, Kilian Saum: Handbuch der Klosterheilkunde: Neues Wissen über die Wirkung der Heilpflanzen. Vorbeugen, behandeln und heilen, Zabert Sandmann, 2008, ISBN 3898832260
  • Karin Buchart, Miriam Wiegele, Andreas Leitner: Die Natur-Apotheke: Das überlieferte und neue Wissen über unsere Heilpflanzen, Servus, 2019, ISBN 9783710401718
  • Vital Experts: HEILPFLANZEN - Das Naturheilkunde Buch, 2019, ISBN 1713160064
  • Ursel Bühring: Alles über Heilpflanzen: Erkennen, anwenden und gesund bleiben Kindle Ausgabe, Verlag Eugen Ulmer, 2007, ISBN 3800149796
  • Ursel Bühring: Heilpflanzenrezepte: Die besten aus der Freiburger Heilpflanzenschule, Verlag Eugen Ulmer, 2014, ISBN 3800179962
  • Siegrid Hirsch: Kräuter-Rezeptbuch: Hausmittel & Salben, Säfte & Marmeladen, Kräuterwein & Liköre, Essig & Öl, Freya, 2014, ISBN 3902540001
  • Peter Emmrich: Kurzcharakteristik Die Kraft der Heilpflanzen, Weg zur Gesundheit, 2017, ISBN 3925207317
  • Peter Spiegel: Das BLV Heilkräuter-Buch: Gesundheit aus der Natur, BLV, ein Imprint von GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH, 2013, ISBN 3835409751

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft. Wie wir arbeiten und unsere Artikel aktuell halten, beschreiben wir ausführlich auf dieser Seite.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Bildnachweise:
  • Pappelblätter im Herbst © Lichtbilder FK - www.fotolia.de
  • Branch © adisa - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema