Lavendelkissen einfach selbst gemacht

Lavendel besitzt viele gute Eigenschaften und ist zudem vielfältig einsetzbar. Er ist bereits seit Jahrhunderten für seine gute und natürliche Wirkung als Heilmittel bekannt, besitzt eine beruhigende und schlaffördernde Wirkung und schützt Kleidung im Schrank vor Motten. Eine beliebte Verwendungsart ist das Lavendelkissen, welches ganz einfach selbst hergestellt werden kann.

Für die Herstellung eines Lavendelkissens kann man Blätter, Blüten und Stiele verwenden - die Blüten erhalten den Duft am längsten

Größe und Stoffe

Lavendelkissen müssen nicht groß sein, da es nicht auf die Menge, sondern auf den angenehmen Duft ankommt. Ein Kissen von der Größe fünfzehn mal fünfzehn Zentimetern und einer Füllung mit circa vierzig Gramm getrockneten Lavendelblüten ist optimal. Natürlich kann es aber ganz nach Belieben in den verschiedensten Formen und Größen angefertigt werden.

Wichtig ist, dass das Kissen nicht zu prall gefüllt ist, da Lavendelblüten Platz brauchen. Ihre ätherischen Öle geben sie bei leichtem Drücken ab. Bei der Gestaltung der Lavendelkissen sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt, sie können zum Beispiel mit Borten oder Schleifchen versetzt und bestickt werden.

Zur Herstellung sollten

Lavendelblüten für die Kissenfüllung
Für die Lavendelblüten Platz lassen...

verwendet werden. Satin und synthetische Stoffe sind nicht geeignet, da das Öl Flecken im Stoff hinterlassen kann.

Lavendel beziehen

Sollte ein Lavendelstrauch im Garten vorhanden sein, kann der Lavendel einfach abgeschnitten werden. Für ein Kissen können

  • Blätter
  • Stiele und
  • Blüten

verwendet werden, wobei die Blüten eines Lavendelstrauches am längsten duften.

Sollte kein Strauch im Garten vorhanden sein, kann Lavendel in

erworben werden. Wurde der Lavendel frisch geschnitten, muss er mindestens eine Woche trocknen, um ihn für ein Kissen verwenden zu können.

Lavendelzweig mit Blüten
Lavendel einfach vom Strauch abschneiden

Kissen nähen und befüllen

  1. Nachdem der Stoff des Kissens auf die gewünschte Größe zurecht geschnitten wurde, wird er auf links gedreht und mit Stecknadeln fixiert.
  2. Die beiden Stoffteile werden nun bis auf eine Öffnung, mit einem Abstand von circa vier bis fünf Millimetern zum Rand, zusammengenäht, wobei darauf geachtet werden sollte, kleine und enge Stiche vorzunehmen, damit das fertige Kissen dicht bleibt.
  3. Die getrockneten Lavendelblüten werden nun, pur oder mit Rundkornreis in einem Verhältnis 3:2, in die Öffnung des Kissens gefüllt.
  4. Nach Belieben und Geschmack können auch ein wenig Thymian, Rosmarin oder Lavendelöl hinzugefügt werden.

Um das Kissen nach Bedarf wieder neu befüllen zu können, empfiehlt sich eine wiederverschließbare Öffnung, wie kleine Druckknöpfe oder ein Bändchen. Natürlich kann die Öffnung auch zugenäht werden.

Aufbewahrung und Haltbarkeit

Bei der Aufbewahrung an einem trockenen, dunklen und kühlen Ort ist ein Lavendelkissen bis zu drei Jahre haltbar. Bei normaler Verwendung halten die ätherischen Öle ein Jahr. Um den Duft aufzufrischen, kann das Kissen leicht gedrückt oder mit ein paar Tropfen guten Lavendelöls nachparfümiert werden.

Quellen:

  • Ingrid Schönfelder, Peter Schönfelder: Das neue Handbuch der Heilpflanzen: Botanik, Drogen, Wirkstoffe, Anwendungen, Kosmos, 2004, ISBN 3440093875
  • Mannfried Pahlow: Das große Buch der Heilpflanzen: Gesund durch die Heilkräfte der Natur, Nikol Verlagsgesellschaft, 2013, ISBN 3868201912
  • Andrew Chevallier: Das große Lexikon der Heilpflanzen: 550 Pflanzen und ihre Anwendungen, Dorling Kindersley Verlag GmbH, 2017, ISBN 3831032327
  • Bernhard Uehleke, Johannes Mayer, Kilian Saum: Handbuch der Klosterheilkunde: Neues Wissen über die Wirkung der Heilpflanzen. Vorbeugen, behandeln und heilen, Zabert Sandmann, 2008, ISBN 3898832260
  • Karin Buchart, Miriam Wiegele, Andreas Leitner: Die Natur-Apotheke: Das überlieferte und neue Wissen über unsere Heilpflanzen, Servus, 2019, ISBN 9783710401718
  • Vital Experts: HEILPFLANZEN - Das Naturheilkunde Buch, 2019, ISBN 1713160064
  • Ursel Bühring: Alles über Heilpflanzen: Erkennen, anwenden und gesund bleiben Kindle Ausgabe, Verlag Eugen Ulmer, 2007, ISBN 3800149796
  • Ursel Bühring: Heilpflanzenrezepte: Die besten aus der Freiburger Heilpflanzenschule, Verlag Eugen Ulmer, 2014, ISBN 3800179962
  • Siegrid Hirsch: Kräuter-Rezeptbuch: Hausmittel & Salben, Säfte & Marmeladen, Kräuterwein & Liköre, Essig & Öl, Freya, 2014, ISBN 3902540001
  • Peter Emmrich: Kurzcharakteristik Die Kraft der Heilpflanzen, Weg zur Gesundheit, 2017, ISBN 3925207317
  • Peter Spiegel: Das BLV Heilkräuter-Buch: Gesundheit aus der Natur, BLV, ein Imprint von GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH, 2013, ISBN 3835409751

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft. Wie wir arbeiten und unsere Artikel aktuell halten, beschreiben wir ausführlich auf dieser Seite.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Bildnachweise:
  • lavender background © Natalia Bratslavsky - www.fotolia.de
  • Lavender massage © Igor Dutina - www.fotolia.de
  • lavender © joanna wnuk - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema