Kurkuma

Auch als Gelbwurzel bekannte Pflanze mit vielfältig verwendbarem Wurzelstock

Kurkuma, häufig auch als Gelbwurzel bezeichnet, wird hauptsächlich in Asien angebaut. In der Medizin kommt die Wurzel vorwiegend in Arzneimitteln gegen Verdauungsprobleme zum Einsatz, in der fernöstlichen Küche ist es ein äußerst beliebtes Gewürz.

Nahaufnahme von ganzen und halbierten Kurkuma Wurzeln
Pieces of Whole And Cracked Fresh Turmeric Root © Monkey Business - www.fotolia.de

Systematische Einteilung

  • Ordnung: Ingwerartige (Zingiberales)
  • Familie: Ingwergewächse (Zingiberaceae)
  • Unterfamilie: Zingiberoideae
  • Tribus: Zingibereae
  • Gattung: Curcuma
  • Art: Kurkuma

Die Kurkuma, auch Gelbwurzel genannt, gehört zur Familie der Ingwergewächse und zählt zu den Heilpflanzen. Die Pflanze hat große Blätter und gelbe Blüten.

Kurkuma ist hauptsächlich als Gewürz bekannt. Sie gibt dem Curry seine typische gelbe Farbe. Die Wurzel enthält ein ätherisches Öl.

Medizinische Verwendung

In der Naturheilkunde wird nur der Wurzelstock verwendet. Dieser wird nach dem Ernten mit heißem Wasser überbrüht, damit er nicht weiter austreibt und wird anschließend getrocknet.

Anwendungsgebiete und Wirkung

Kurkuma wird gegen

verwendet. Kurkuma wirkt

  • entzündungshemmend
  • schützt die Leber und
  • hemmt das Bakterienwachstum.

Anwendungsart

Die Pflanze wird eher selten als Tee verwendet, da die Wurzel kaum wasserlöslich ist. Kurkuma wird daher überwiegend

  • in Pulverform

hergestellt und eingenommen. Auch einige

enthalten Kurkuma als Bestandteil. Des Weiteren wird sie

verwendet. Die Kurkumapflanze ist sogar international als Heilpflanze anerkannt und gilt in Indien als heiliges Gewürz.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Kurkurma

Allgemeine Artikel zum Thema Kurkuma

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen