Kampferbaum in der Natur und Heilkunde

Naturaufnahme Bäume auf grüner Wiese, Sonneneinstrahlung

Merkmale und Standorte sowie Inhaltsstoffe und Verwendung des Kampferbaums als Heilmittel

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Der Kampferbaum ist der Lieferant für das aromatische und begehrte Kampferöl. Es ist in allen Teilen enthalten und der Baum verströmt einen angenehmen Duft.

Der immergrüne Kampferbaum gehört zu der Familie der Lorbeergewächse, sein botanischer Name lautet Cinnamomum camphora. Man kennt ihn auch unter dem Namen Kampferlorbeer, denn er liefert das wohlriechende Kampferöl.

Merkmale

Seine Wuchshöhe erreicht bis zu 50 Meter. Der aufrechte Stamm, der eine gräuliche und rissige Rinde aufweist, verzweigt sich oben stark und wächst mit den Jahren zu einer knorrigen Krone. Er hat wechsel- oder gegenständige dunkelgrüne und ledrige Blätter.

Im Sommer schmückt er sich mit einem gelben Blütenstand, der rispenartig wächst. Die einzelnen Blüten sind eingeschlechtlich und die Blütenorgane gliedern sich in Kelch und Krone. Die Blütenhülle ist am Grund meist mit den Staubblättern zu einem Kelch verwachsen. Die Frucht ist oval und schwarz, meist eine Beere und nicht so oft eine Steinfrucht.

Standorte

Seine ursprüngliche Heimat liegt in

Inhaltsstoffe

Kampfer in der Naturheilkunde
Kampfer wirkt antiseptisch, harntreibend und krampflösend

Zu seinen Hauptbestandteilen gehören

  • Azulen
  • Borneol
  • Bisabolen
  • Campher
  • Cineol
  • Citronellol
  • Eugenol
  • Fenchen
  • Linalool
  • Phellandren
  • Pinen un
  • Safrol.

Medizinische Verwendung

Von Saunaaufgüssen kennt man das würzig-frische Aroma des Kampfers welches für ein Gefühl der Klarheit und Sauberkeit sorgt.

Wirkung

Die hochwirksamen Inhaltsstoffe wirken

  • anregend
  • antiseptisch
  • blutdrucksteigernd
  • durchblutungsfördernd
  • harntreibend
  • herzstärkend
  • kreislaufanregend
  • krampflösend
  • nervenstärkend
  • schmerzlindernd
  • schweißtreibend und
  • sekretlösend.

Die Kampferwirkung ist flüchtig, da es schnell über den Harn ausgeschieden wird. Wenn man es innerlich einnimmt, werden geringe Mengen über die Atemluft ausgeschieden und man hat einen angenehmen Mundgeruch.

In der klassischen Homöopathie ist es ein Antidot, das bedeutet die Information von einigen anderen Mittel kann durch Kampfer gelöscht werden. In der Aromatherapie hat es vor allen Dingen eine antidepressive Wirkung.

Anwendungsgebiete

Man verwendet das Kampferöl bei

Anwendungsart

Kampferöl ist

Nebenwirkungen

Doch was Wirkungen hat, kann auch Nebenwirkungen haben. In größerer Dosierung kann der Kampfer

hervorrufen, im Extremfall bei schweren Vergiftungen auch

Grundinformationen zum Kampferbaum

  • Kampferbaum in der Natur und Heilkunde

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: wood © Andrzej Włodarczyk - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: bania © Ivanna Buldakova - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema