Kahles Bruchkraut

Wirksam bei Nierenproblemen

Das Kahle Bruchkraut gehört zur Pflanzenfamilie der Nelkengewächse und weist in der Regel eine grünliche Farbe auf. Es wächst an relativ trockenen und sandigen Stellen und wird medizinisch in Tee zur Behandlung von Nierenerkrankungen eingesetzt.

Ansicht von oben: Frische grüne Kräuter im Kübel
Aromates © KiWiE - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Kahles Bruchkraut

Systematische Einteilung

  • Kerneudikotyledonen
  • Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
  • Familie: Nelkengewächse (Caryophyllaceae)
  • Unterfamilie: Paronychioideae
  • Gattung: Bruchkräuter (Herniaria)
  • Art: Kahles Bruchkraut

Das kahle Bruchkraut ist eine Pflanze aus der Familie der Nelkengewächse.

Medizinische Verwendung

Anwendungsgebiete

Das Bruchkraut zählt zu den Heilpflanzen und wird in der Naturheilkunde zur Behandlung von

verwendet. Dazu wird die gesamte Pflanze verwendet.

Anwendungsart

Das kahle Bruchkraut wird sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet. Für die innerliche Anwendung wird aus der Pflanze

  • ein Tee gekocht.

Äußerlich wird dieser Tee als

verwendet. Für den Umschlag wird eine Kompresse in den Tee getaucht und dann auf die zu behandelnde Hautstelle gelegt. Man behandelt so gerötete Haut und angeschwollene Glieder. Das Bruchkraut ist auch

  • in einigen Fertigarzneimitteln aus dem Bereich der Urologie

enthalten.

Bruchkraut wirkt harntreibend, weshalb es besonders zur Behandlung von Nierenpatienten eingesetzt wird, da so das Wasser aus dem Körper besser ausgeschieden werden kann. Gleiches gilt auch für Patienten, die schwer herz- oder lungenkrank sind.

Diese Heilpflanze sollte aufgrund der starken Wirkung nur auf Anraten eines Therapeuten verwendet werden, um schwerwiegende Nebenwirkungen zu vermeiden.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zum Kahlen Bruchkraut

Allgemeine Artikel zum Thema Kahles Bruchkraut

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen