Heidekraut

Harntreibend und schleimlösend

Die Blüten des Heidekrauts werden in erster Linie als Tee bei Durchfällen oder Nierensteinen verabreicht. Heidekraut wirkt aber auch als schleimlösender Tee bei Husten und Bronchitis.

Violette Erika Pflanzen im Garten
erika © sylwia2007 - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Heidekraut

Systematische Einteilung

  • Eudikotyledonen
  • Kerneudikotyledonen
  • Asteriden
  • Ordnung: Heidekrautartige (Ericales)
  • Familie: Heidekrautgewächse (Ericaceae)
  • Gattung: Heidekräuter

Merkmale und Arten

Heidekraut wächst auf kargen Böden und entwickelt im Herbst violettfarbene Blüten. In der Naturheilkunde werden diese Blüten und auch die Krautspitzen verwendet. Das Heidekraut wird zu den Heilpflanzen gezählt.

Zu den unterschiedlichen Arten gehören zum Beispiel

  • die Baumheide
  • die Vielblütige Heide
  • die Schneeheide
  • die Graue Heide
  • die Cornwall-Heide und
  • die Glocken-Heide.

Medizinische Verwendung

Die Blüten werden getrocknet und dann als Tee zubereitet und in kleinen Schlucken getrunken. Dieser wirkt dann harntreibend und wird daher besonders bei

  • Harnwegserkrankungen

verwendet. Zusätzlich wirkt der Tee gegen

oder auch gegen

da er auch eine schleimlösende Funktion hat. Heidekraut kann auch äußerlich als Umschlag angewendet werden. Man nimmt dazu den gebrühten und abgekühlten Tee, tränkt eine Kompresse darin und legt diese auf die

Heidekraut kann auch als Badezusatz in einem Vollbad angewendet werden und soll dann Rheuma lindern.

Heidekraut sollte nur in Maßen zu sich genommen werde, da sonst Magenbeschwerden die Folge sein können. Das Heidekraut ist auch bei den Bachblüten vorhanden und nennt sich dort Heather. Das Heidekraut steht hier für Bedürftigkeit.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zum Heidekraut

Allgemeine Artikel zum Thema Heidekraut

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen