Ausbildung und Weiterbildungsmöglichkeiten eines Psychiaters

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Psychologe mit Patient im Behandlungszimmer
Psychologist © bilderbox - www.fotolia.de

Ein Psychiater studiert fünf Jahre bis zum Facharztabschluss. Nach dem Studium stehen vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Studium

Zuerst muss jeder angehende Arzt das Grundstudium der Medizin erfolgreich abschließen. Dieses dauert zwölf Semester und drei Monate und endet mit einer Prüfung. Wird diese erfolgreich abgeschlossen, so kann der Arzt seine Approbation erlangen.

Anschließend folgt das Facharztstudium. Der Arzt legt sich hier auf einen Bereich der Medizin fest. Neben der Psychiatrie gibt es z.B. die Bereiche Gynäkologie, Kinderheilkunde, Allgemeinmedizin, Innere Medizin, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Chirurgie oder Augenheilkunde.

Das Studium im Bereich der Psychiatrie beinhaltet auch immer die Psychotherapie, so dass der Arzt nach Abschluss des Facharztstudiums "Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie" ist. Nach dem Grundstudium dauert dieses Facharztstudium weitere fünf Jahre, in denen der angehende Psychiater ein Jahr in der Neurologie und insgesamt vier Jahre u.a. im Bereich der Psychiatrie, der Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie der Allgemeinmedizin arbeiten und lernen muss.

Auch das Facharztstudium endet mit einer Prüfung. Voraussetzung für das Bestehen der Prüfung ist eine bestimmte Anzahl an nachgewiesenen selbstständig durchgeführten Untersuchungen und Behandlungen.

Viele Ärzte promovieren und tragen dadurch den Titel "Dr. med.".

Weiterbildungsmöglichkeiten

Ein Psychiater kann im Rahmen von Weiterbildungen verschiedene Zusatzbezeichnungen wie z.B. Balneologische und Medizinische Klimatologie, Betriebsmedizin, Flugmedizin, Medizinische Genetik, Psychoanalyse oder Rehabilitationswesen erreichen.

Zusätzlich werden für Psychiater diverse andere Fort- und Weiterbildungen angeboten. So gibt es z.B. Kurse zum Thema forensische Psychiatrie, Nebenwirkungen der Psychopharmaka oder Schmerzdiagnostik.

Zudem können sich Psychiater auf die Behandlung von Kindern und Jugendlichen spezialisieren und dann Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie sein.

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Psychologist © bilderbox - www.fotolia.de

Grundinformationen zu Psychiatern

  • Tätigkeitsgebiet und Aufgaben eines Psychiaters

Artikel-Kategorien

Artikel teilen und bewerten

Kommentare (0)

Hier ist Platz für Ihre Meinung zu diesem Artikel.

Kommentar schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren