Forum zum Thema Proktologen

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Proktologen verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (9)

Proktologische Untersuchung schmerzhaft?

Seit einigen Wochen habe ich Beschwerden beim Stuhlgang und Darmkrämpfe. Jetzt hat mich mein Hausarzt zu einem Proktologen überwiesen. In zwei... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von nina

Verschwinden Marisken irgendwann wieder?

Hallo! Ich habe ständig Verstopfung und Probleme beim Stuhlgang. Seit drei Wochen habe ich eine Mariske am Po. Diese Hautfalte schmerzt jetzt ... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Antonella189

Intimsphäre schützen bitte

Guten Tag, ich habe seit ca. 6 Monaten täglich Darmkrämpfe, manchmal zieht es bis auf die linke Magenseite. Zudem habe ich das Gefühl, dass ... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Proktoman

Proktologische Untersuchung während der Menstruation

Hallo, ich hab da ein kleines oder auch großes Problem. Ich habe morgen einen Termin beim Proktologen, auf welchen ich auch länger gewartet ha... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von MissMarieIsCurious

Proktologe ein Traumberuf?

Hallo,da ich eine Darmerkrankung habe,muß ich oft zum Proktologen.Den Arzt beneide ich aber nicht,obwohl er einen ruhigen und zufriedenen Eind... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Tom92

Rektale Untersuchung

Ich hatte vor einigen Tagen eine rektale Untersuchung und musste mich dabei auf einen Gynstuhl legen. der Arzt führte dann ein kaltes Stahlroh... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Hansi

Wo finde ich die bessten Proktologen

HI, ich habe seit jahren schon probleme beim stuhl gang.Jetzt habe ich auch noch Hämoriden bekommen muss zur einem Proktologen.Suche eine Pra... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von nettertyp43

Was kann ich gegen Hämoriden tun?

Ich habe starke Schmerzen auf grund von Hämoriden. Wie kann ich diese Schmerzen lindern und auch den Hämoriden vorbeugen? Kann ich durch eine ... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Otto
  • 1
Zeige Proktologen Forenbeiträge 1-9 von 9

Unzureichend beantwortete Fragen (1)

Mitglied labelezza ist offline - zuletzt online am 13.04.11 um 01:21 Uhr
labelezza
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Ich brauche rat

Ich habe seit meiner kindheit schmerzen im bereich steis der uberwiegend in der nacht vorkommt. ich kann vor schmerz kaum liegen bleiben. tu ich das aber, zieht sich der schmerz durch meinen ganzen unterleib. heute bin ich 35 jahre und vermerke eine deutlichen anstieg im monat. früher war es so ein zwei mal im jahr. heute kann ich 5 bis 6 mal im monat meine nacht nicht durch schlafen.
liebend gern würde ich um hilfe bitten. ich habe mich mehrfach untersuchen lassen beim frauenarzt und bei meinem hausarzt. keiner konnte mir bisher helfen.
wer das problem kennt oder mich zu einem facharzt weiter vermitteln kann, dem wäre ich sehr dankbar.

lg

Herbsti
Gast
Herbsti
Schmerz

Hallo.So wie Du das schilderst ist das wohl eher eine Sache für den Orthopäden.
Das scheint ein Schmerz durch Lagerung zu sein,das heisst man liegt ungünstig auf einem Nerv.Wenn das nur in der Nacht ist könnte das so sein.Das kann schon durch eine alte Matratze ausgelöst werdenDas beste vwäre Du lässt Dich durch die Röhre schicken.Den Ärzten ist das meist wurscht heutzutage.Da muss man gezielt nach verlangen.
Gruss

Unbeantwortete Fragen (9)

Jasmin
Gast
Jasmin

Analprolaps und Behandlung

Hallo ihr Lieben,

ich brauch mal andere Meinungen. Ich fange einfach mal von vorne an.
Ich hatte vorletzte und letzte Woche mit einer Salmonellen Infektion zu kämpfen. Dabei bemerkte ich irgendwann einen "Knoten", der sich nach dem Stuhlgang nicht mehr zurückzog.
Erst dachte ich an eine Hämohorride aber irgendwie kam mir das ganze komisch vor. Dieser Knoten ließ sich mit dem Finger wieder reinschieben, fiel aber immer wieder raus. Ich bin dann gestern zum Proktologen in die Notfallsprechstunde. Er guckt einmal und meinte, es wäre keine Hämohorride sondern Darmschleimhaut die rausgefallen wäre, wohl durch den Durchfall. Er schob es wieder rein und meinte, dass eine Op noch nicht nötig wäre, weil es sich noch zurückschieben lässt. Er meinte meine Rettung wäre Doloposterine zusammen mit einem Analspreizer. Das ganze soll ich mindestens 10 Tage nach jedem Stuhlgang und Abends benutzen und wenn ich Glück habe, dann wird es entweder ganz klein oder geht weg.
Jetzt habe ich mich durchs Internet gewühlt und finde diese Methode nirgendwo. Zumal die Creme ja eigentlich nur zur Betäubung von Schmerzen ist und ich gar nicht weiß, wie sie das verschwinden lassen soll. Ich bin ja auch für eine konservative Therapie solange es möglich ist und würde eine Operation sehr gerne vermeiden. Jetzt bin ich halt nur sehr verunsichert und habe auch erst wieder am 11.7 einen Termin.
Kennt hier jemand diese Methode zur Behandlung und kann mir dazu etwas sagen ?
Soll ich mir noch eine zweite Meinung einholen ?
Ich weiß gerade wirklich nicht, was das richtige ist.
Ich danke euch schon mal für eure Antworten.
LG

Haralt
Gast
Haralt

Chronische Schließmuskelentzündung nach Plug-OP

Hallo Alle,
ich habe eine Plug-Operation wegen einer Analfistel hinter mir. Nach einem Jahr Schmerzen ist diese gescheitert und es hat sich ein neue Fistel gebildet. Mein Hauptproblem ist allerdings eine seit ca 4 Jahren bestehende schwere Entzündung (kein Abszess) von etwa 1/3 des Schließmuskels.
Was soll ich tun? Die Meinungen der Ärzte liegen weit auseinander. Hier einige Positionen der besuchten Proktologen und Internisten:
Arzt 1: Da hilft nur ein neuer Versuch mit einem Plug
2: Ich würde diesmal einen Verschiebelappen probieren, der Plug macht nur noch mehr Entzündung
3: Auf keinen Fall einen Verschiebelappen solange der Enddarm noch so entzündet ist.
4: Bei der Entzündung gar nicht operieren, erst mal muss die Entzündung raus
5: Die Entzündung kann durch die OP nicht rausgehen, da auch nach der Setzung einer Drainage, die Entzündung weiterhin besteht (bei meinem ersten Durchgang hatte ich die Drainage 6 Monate im Po, ohne die geringste Reduzierung der Entzündung).
6: So eine chronische Entzündung ist sowieso nicht behandelbar, es ist ein Wunder, dass Ihr Schließmuskel noch nicht aufgegeben hat oder Sie Krebs haben

Was für ein Chaos, auch in meinem Kopf.
Vielleicht hat hier jemand ein fundierte Meinung zu folgenden Fragen :
- Kann man eine Schließmuskelentzündung und Fistel überhaupt ohne OP wegbekommen?
- Kann man die Entzündung mit einer OP wegbekommen und mit welcher?
- Hat schon mal jemand so eine Entzündung (ist kein Crohn, keine Colitis) in den Griff bekommen und wie?

Wäre wirklich über Antworten dankbar, muss mich jetzt langsam entscheiden, die Entdeckung der neuen Fistel ist auch schon wieder 6 Monate her, der Chirurg macht Druck.

Schon mal vielen Dank an alle Leser
Haralt

Butterfly23
Gast
Butterfly23

Ist Entfernung einer Fistel im Darm unbedingt erforderlich?

Bei meinem Vater wurde eine circa drei Zentimeter lange Fistel im Enddarm entdeckt. Diese kann wohl nur operativ entfernt werden. Da er aber keine Schmerzen dadurch hat, will er das nicht machen lassen. Ist so eine OP unbedingt erforderlich und was könnte das für Folgen haben, wenn man das nicht machen läßt? Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke vielmals. Gruß, Butterfly

primel90
Gast
primel90

Analvenenproblem

Sehr geehrtes Forum,
ich bin 23, w, und hatte seit mehreren Jahren Probleme mit Hämorrhoiden und im letzten Jahr 3 Gummibandligaturen,
Geplant waren eigentlich 4, nach der 3. sagte man aber, es bestünde kein Handlungsbedarf mehr.
Die Beschwerden waren auch besser geworden, auf leichten Druck zeigte sich aber immer ein kleines blaues Knötchen
bzw. war die Stelle gerötet und wund
Ich bin zu einem weiteren Proktologen gegangen, der sagte, dass es sich nicht um ein Hämorrhoidalleiden handelt, sondern um eine erweiterte Vene im Perianalbereich, weil das Blut dort so langsam fließt. Es ist aber auch keine Thrombose. Es handelt sich also weder um ein Hämorrhoidalleiden noch um eine Analvenenthrombose.
Ich habe die Stelle jetzt fast ein halbes Jahr mit verschiedenen Salben (Zinksalbe, Kamillensalbe, Dexpanthenolsalbe) behandelt und Beckenbodengymnastik gemacht, und meine Ernährung umgestellt. Ich habe auch regelmäßigen Stuhlgang, nur manchmal ist er etwas zu hart.
Die Stelle sieht manchmal aus wie abgeheilt, "bricht" dann aber quasi immer wieder auf.
Die letzten Tage dachte ich zb. dass ich mit Dexpanthenol eine Abheilung erzielt hatte.
Heute morgen aber hatte ich wieder ein großes dunkelrotes "Geschwülst" am Analrand. Es kommt nicht von innen, sondern scheit direkt vom Analrand zu kommen. Gerade ist die Stelle nun wieder "geschrumpft" und die Haut sieht ganz normal aus, auf leichten Druck färbt sie sich aber sofort rot, und wenn ich länger presse tritt dieses Geschwulst wieder hervor
Ich bin ziemlich ratlos, wie ich diese Stelle zum Abheilen bzw. diese Ader zum abschwellen bringen kann? Nasentropfen erzielen auch nur kurzzeitig einen positiven Effekt. Nach ein paar Tagen ist alles wie vorher
Diese "blutgefüllte Hautfalte" ist störend, und stellt für mich mittlerweile auch ein psychisches Problem dar
Ich wäre über Hilfe sehr dankbar.
Falls das gewünscht ist, könnte ich versuchen ein Foto hochzustellen

Freundliche Grüße und vielen Dank

madlen
Gast
madlen

Brauche dringend hilfe eines Proktologen

Hallo
Meine tochter (2) hat seit fast einem jahr probleme mit dem stuhlgang.
vor einem jahr hatten wir den notarzt gerufen da sich der enddarm nach dem stuhlgang nach aussen gewölbt hat und wir nich wussen was wir machen sollten.
danach waren wir bei einem spezialisten für kindermedizin der sagte uns wir sollten die ernährung auf ballastoffvolle kost umstellen sollten mussten einen einlauf machen und sollten ihr movicol geben hat am anfang auch super geklappt doch dann find das problem wieder von vorne an weiß nicht mehr weiter und nachdem sie heute wieder so eine nach aussen wölbung des enddarms hatte versuch ich einfach alles um hilfe zu bekommen oder jemand der mir sagt was ich noch alles versuchen soll

tamara
Gast
tamara

Kann der Proktologe Veränderungen im Enddarm fesstellen?

Seit einiger Zeit habe ich schmerzen im Enddarm.Es sind krampfartige Schmerzen.Mein Hausarzt hat mich zu einem Proktologen überwiesen.Kann er durch Abtasten des Enddarms Veränderungen feststellen?Oder muß eine Spiegelung gemacht werden?

lalelu26
Gast
lalelu26

Job als Proktologen ne Danke....

Ihhhhh
ich glaube das ist der schlimmste Beruf die Mann haben kann.Dafür braucht Mann echt mal einen riesigen Magen.Ich könnte das nicht ich ekle mich sogar vor mir selber dann noch das....
Habe ich da nicht recht

Azulgrana
Gast
Azulgrana

Ausbildung zum Proktologen

Guten tag.
Ich interessiere mic hsehr für verschiedene heilberufe und würde auch gerne einen erlernen. Ich müsste es eigentlich hinbekommen ein abi zu bekommen was gut genug ist um medizin zu studieren. Was muss ich tun um dann Proktologe zu werden?

ronteik
Gast
ronteik

Analfissur

Hallo!

Bei mir wurde eine Analfissur festgestellt. Da ich schwanger bin darf ich leider kaum etwas gegen diese unerträglichen Schmerzen nehmen.
Seit heute ist es leicht besser. Ich habe das Gefühl, dass er Afterrand dicker geworden ist, aber nicht mehr so schmerzt. Kann es aufgrund des Heilungsrozesses so sein? Das der Riss von innen heraus heilt und die Entzündung nach außen geht?

Danke Gruß Ronja

Neues Thema in der Kategorie Proktologen erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.