Grundlegende Hinweise zum Verstehen von Laborbefunden

Reagenzglas mit Blutprobe über Blatt mit Testkurven

Laboruntersuchungen beziehen sich in der Regel auf Blut, Urin, Stuhl und teils auch auf Speichel - mithilfe der Werte lassen sich Rückschlüsse auf mögliche Krankheiten ziehen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Einen wichtigen Bestandteil der medizinischen Diagnostik stellen Laboruntersuchungen dar. Für den Laien sind die Laborbefunde jedoch meist nur schwer zu verstehen.

Spricht man von Laborbefunden oder Laborwerten, sind damit die Untersuchungsergebnisse von

gemeint. Am häufigsten werden Blutuntersuchungen durchgeführt, bei denen man in einem Laboratorium unter anderem die Funktionen von wichtigen Organen wie

überprüft. Das schriftliche Resultat dieser Untersuchungen ist für die meisten Patienten jedoch nur schwer zu verstehen. So beinhaltet der Laborbefund zahlreiche Ziffern und Abkürzungen, die das genaue Verständnis ziemlich erschweren.

Ziel und Zweck von Laborwerten

Laborbefunde sind für die medizinische Diagnostik überaus wichtig. Bestimmt werden die Laborwerte aus verschiedenen Gründen. Dazu gehören vor allem

  • das Diagnostizieren von Krankheiten
  • Vorsorgeuntersuchungen
  • das Kontrollieren des Therapieverlaufs oder
  • die Klärung der Operationsfähigkeit des Patienten.

Interpretiert werden die Laborbefunde vom behandelnden Arzt. Dieser gibt die Laboruntersuchung in Auftrag. Doch auch für den Patienten kann es wichtig sein, die Laborwerte zu verstehen.

Was Laborbefunde aussagen

Laborwerte zur Untersuchung von Blut, Urin, Stuhl und Speichel
Bestandteile der Laboruntersuchungen

Zur korrekten Deutung eines Laborbefundes ist es wichtig, den Patienten stets individuell zu betrachten. Ein einzelner Wert für sich sagt normalerweise noch nicht viel aus. Kombiniert man die einzelnen Werte jedoch miteinander, ergibt sich ein eindeutigeres Bild.

So lassen sich dadurch Rückschlüsse auf bestimmte Krankheiten ziehen. Eine wichtige Rolle spielt auch das Material, aus dem eine Laborprobe gewonnen wird.

Bestandteil von Laboruntersuchungen sind in der Regel Blut, Urin oder Stuhl. Mitunter werden aber auch Speichelproben entnommen.

  • Im Rahmen von Blutuntersuchungen bestimmen die Labortechniker die Blutwerte. Dazu gehören zum Beispiel der Hämoglobingehalt, die Anzahl der Blutkörperchen oder die Eisenwerte.
  • Stuhluntersuchungen dienen unter anderem dazu, Bakterienarten zu bestimmen.

Laborbefund richtig deuten

Möchte der Patient einen Laborbefund näher erläutert haben, sollte er seinen behandelnden Arzt bitten, ihm die Werte zu erklären. Manchmal kann es auch sinnvoll sein, eine zweite Meinung von einem anderen Mediziner einzuholen.

Von zahlreichen Laboratorien werden die Befunde auf grafische Weise dargestellt. Das heißt, dass Werte, die nicht mehr als normal gelten, rot gekennzeichnet sind, was sogleich auffällt. Allerdings hat diese Vorgehensweise den Nachteil, dass sich manche Ärzte gar nicht mehr mit den Werten, die sich noch im Normalbereich befinden, beschäftigen und sie womöglich übersehen.

  • Fallen dem Patienten Werte auf, die noch knapp im normalen Bereich liegen, sollte er seinen Arzt dazu befragen.

Hilfreich zum Verstehen von Laborbefunden kann auch entsprechende Literatur sein, in der die Materie dem Laien verständlich erklärt wird. Darüber hinaus bieten zahlreiche Gesundheits-Webseiten im Internet Erläuterungen der verschiedenen Abkürzungen und Begriffe von Laborbefunden an.

Grundinformationen zu Laborärzten

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Reagenzglas und Testkurve © Carmen Steiner - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: calm female doctor with white blank board © Syda Productions - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema