Frisch gebackene Eltern sollen künftig Familienhebammen gestellt bekommen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Als Ergänzung zum neuen Kinderschutzgesetz, welches Anfang des Jahres in Kraft trat, hat der Bund beschlossen frisch gebackenen Eltern in Zukunft eine Familienhebamme kostenlos zur Seite zu stellen, um sie bei der Erziehung und dem richtigen Umgang mit ihren Kindern zu unterstützen.

Die Initiative soll zum 1. Juli starten und bis 2015 mit 177 Millionen Euro vom Bundesfamilienministerum bezuschusst werden.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Weitere News zum Thema

Hausgeburt

Vor- und Nachteile einer Hausgeburt

Während der Schwangerschaft haben die werdenden Eltern genügend Zeit, sich auf die Geburt ihres Kindes vorzubereiten. Gemeinsam mit der Hebamm...