Ausbildung und Weiterbildungsmöglichkeiten eines Augenoptikers

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Optikerin repariert Brillenbügel
Repair of ear arm © Max Tactic - www.fotolia.de

Die Ausbildung zum Augenoptiker dauert drei Jahre. Der Beruf bietet diverse Weiterbildungsmöglichkeiten.

Ausbildung: Voraussetzungen und Ablauf

Voraussetzung für den Beginn einer Ausbildung zum Augenoptiker ist ein guter Hauptschulabschluss, teilweise wird auch Mittlere Reife vorausgesetzt. Besonders in den Fächern Physik und Mathematik müssen die angehenden Augenoptiker gute Noten aufweisen.

Die Optikerausbildung erfolgt im dualen System. Drei Jahre lang arbeitet der Auszubildende bei einem Optiker und geht zusätzlich in die Berufsschule. Nach erfolgreich abgeschlossener Prüfung ist der Auszubildende Augenoptikergeselle.

Mögliche Weiterbildungsmöglichkeiten

Möchte sich der Augenoptiker selbstständig machen, so muss eine Meisterprüfung abgelegt werden, die zum Augenoptikermeister führt. Der Optiker kann dann ein eigenes Geschäft eröffnen und Auszubildende in den Beruf einlernen.

Auch ein Augenoptikermeister kann sich weiter fortbilden. So kann beispielsweise der Betriebswirt des Handwerks, der Techniker oder ein Studium im Bereich Feinwerktechnik oder Augenoptik durchgeführt werden.

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Repair of ear arm © Max Tactic - www.fotolia.de

Grundinformationen zum Augenoptiker

Artikel-Kategorien

Artikel teilen und bewerten

Kommentare (0)

Hier ist Platz für Ihre Meinung zu diesem Artikel.

Kommentar schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren