Ausbildung und Weiterbildungsmöglichkeiten eines Augenoptikers

Wie man Augenoptiker/Augenoptikerin wird und wie man sich weiterbilden kann

Die Ausbildung zum Augenoptiker dauert drei Jahre. Der Beruf bietet diverse Weiterbildungsmöglichkeiten.

Optikerin repariert Brillenbügel

Ausbildung

Voraussetzung für den Beginn einer Ausbildung zum Augenoptiker ist ein guter Hauptschulabschluss, teilweise wird auch Mittlere Reife vorausgesetzt. Besonders in den Fächern Physik und Mathematik müssen die angehenden Augenoptiker gute Noten aufweisen.

Die Optikerausbildung erfolgt im dualen System.

Nach erfolgreich abgeschlossener Prüfung ist der Auszubildende Augenoptikergeselle.

Weiterbildung

Möchte sich der Augenoptiker selbstständig machen, so muss

  • eine Meisterprüfung

abgelegt werden, die zum Augenoptikermeister führt. Der Optiker kann dann ein eigenes Geschäft eröffnen und Auszubildende in den Beruf einlernen. Auch ein Augenoptikermeister kann sich weiter fortbilden. So kann beispielsweise

  • der Betriebswirt des Handwerks
  • der Techniker oder
  • ein Studium im Bereich Feinwerktechnik oder Augenoptik

durchgeführt werden.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Grundinformationen zum Augenoptiker

Zu diesem Artikel

  • 185 Bewertungen
  • 16810 Lesungen
  • Kurz-URL zum Kopieren:http://paradisi.de/?a=8839&s=2

Einsortiert in die Kategorien:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Repair of ear arm © Max Tactic - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema