Bodenbakterien entscheiden über Geschmack von Wein

Welchen Einfluss haben Bodenbeschaffenheit, Bakterienbesiedelung und Hanglage auf den Wein?

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Glas mit Weißwein umgeben von weißen Trauben und Weinblättern auf weißem Hintergrund

Geschmack und Aroma eines Weins hängen von zahlreichen Faktoren ab. Auch Bodenbakterien entscheiden mit. Wie amerikanische Forscher herausgefunden haben, beeinflussen Mikroorganismen aus dem Erdreich den Wein mehr als gedacht.

Den Boden im Wein schmecken

Die Eigenschaften von Nutzpflanzen werden nicht nur von Sonne und Regen geprägt. Unter dem Begriff "Terroir" fassen Winzer auch natürliche Faktoren wie die Beschaffenheit des Bodens oder die Hanglage zusammen. Über sein weit verzweigtes Wurzelnetz holt der Rebstock etwa spezifische Mineralstoffe aus dem Boden – und offenbar auch Bakterien.

Bodentypische Bakterien

In mikrobiologischen Tests konnten die Forscher nachweisen, wie intensiv die Bodenbakterien die Pflanzen besiedeln. Auch

sind demnach von bodentypischen Bakterien bewachsen. Welchen Einfluss die Besiedelung auf den Geschmack hat, soll in weiteren Studien untersucht werden.

Passend zum Thema

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: white wine © NiDerLander - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema