Frankreich Spitzenreiter bei Weinherstellung 2014 - Deutschland auf Rang zehn

Politik, Klimaeinflüsse und Trockenperioden führen zu starken Einbrüchen in der Weinproduktion

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Es wird immer weniger Wein getrunken. 2014 ging die Produktion weltweit im Vergleich zum Vorjahr um sechs Prozent auf 271 Millionen Hektoliter zurück. Frankreich verdrängte mit einer Produktion von 46,2 Millionen Hektolitern Wein Italien (44,4 Millionen) vom ersten Platz. Auf Rang drei liegt, trotz eines Rückgangs, weiter Spanien mit 37 Millionen Hektolitern.

Rekordproduktion in Deutschland

In Deutschland kam es in diesem Jahr mit einem Zuwachs von 16 Prozent zu einer Rekordproduktion. Über ein hervorragendes Ergebnis freuten sich auch die Winzer in Neuseeland mit einem Plus von 29 Prozent (3,2 Millionen Hektoliter).

Schlecht lief es dagegen für die Weinbauern in Chile mit einem Rückgang von 22 Prozent. Auch die Weinherstellung in Osteuropa sank 2014. Die großen Unterschiede erklären Experten mit starken Klimaeinflüssen, Trockenperioden wie vor Jahren in Australien und eine von der Politik verordnete Einschränkung der Produktion.

Passend zum Thema

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere News zum Thema