Anregungen für ein gesundes Trinkverhalten - Tipps für Wenigtrinker

Unser Körper besteht zu einem Großteil aus Wasser, was wiederum die Bedeutung des Trinkens erahnen lässt. Erst dank des Trinkens sind wir zu körperlichen Leistungen imstande und können die Stoffwechselabfallprodukte unseres Körpers ausschwemmen. Doch welche Anregungen können für ein gesundes Trinkverhalten von Nutzen sein, welches sich auch auf unser Wohlbefinden positiv auswirkt?

Wichtig sind sowohl gesunde Inhaltsstoffe, als auch eine ausreichende Trinkmenge

Auf beigesetzten Zucker und Konservierungsstoffe verzichten

Zunächst einmal sollten vor allem Getränke konsumiert werden, welche möglichst wenig beigesetzten Zucker und Konservierungsstoffe enthalten. Auf den eigenen Geschmackssinn kann man sich dabei heutzutage allerdings nicht mehr verlassen.

So ahmen viele künstliche Aromastoffe den Geschmack natürlicher Inhaltsstoffe nach. Statt sich also auf das eigene Gefühl zu verlassen, sollte vor dem Kauf und Verzehr eines Getränkes auch ein Blick auf das Flaschenetikett und damit die angegebenen Inhaltsstoffe geworfen werden.

Ideale Getränke für ein starkes Immunsystem

Des Weiteren existieren einige Getränke, welche sich als besonders gesund für unseren Körper herausgestellt haben. Bei diesen handelt es sich beispielsweise um

Aber auch viele Getränke, welche als schädlich und ungesund gelten, können unserem Immunsystem bei einem gemäßigten Konsum auf die Sprünge helfen. Letzteren sind beispielsweise

zuzuordnen. Solange diese in Maßen und nicht regelmäßig verzehrt werden, kann sogar von einer gesundheitlich positiven Wirkung ausgegangen werden.

Getränke selber herstellen

Als Endverbraucher sollte man aber auch bei Getränken nicht davor zurückschrecken, einmal selbst bei der Herstellung dieser aktiv zu werden. Eine Anregung wäre dabei beispielsweise das Mixen von gesunden Milchshakes, welche neben der Milch noch mit zahlreichen Früchten versetzt werden können und so wahre Vitaminbomben darstellen.

Die nächste Stufe, welche dann schon als ein Hobby aufgefasst werden kann, wäre die Eigenproduktion von Säften aus heimischem Obst und Gemüse. Bei größeren Produktionsmengen lohnt sich dann auch die Anschaffung spezieller Saftpressen, mit welchen die Saftgewinnung kein Problem mehr darstellt.

Eigenes Trinkverhalten beobachten

Ein gesundes Trinkverhalten macht aber letztlich nicht nur die Qualität, sondern auch die Menge der aufgenommenen Flüssigkeit aus. In diesem Zusammenhang sollte darauf geachtet werden, dass man insbesondere im Falle körperlicher Belastung mehrere Liter täglich aufnimmt.

Insgesamt sollte man dabei auch im Alltag einfach mal über das eigene Trinkverhalten reflektieren und negative Auffälligkeiten korrigieren. So tut man nicht nur dem eigenen Körper etwas Gutes, sondern fühlt sich auch fit und vital.

Tipps für Wenigtrinker - So steigern Sie Ihre Flüssigkeitszufuhr

Dass der Mensch zwei bis drei Liter täglich trinken sollte, ist längst kein Geheimnis mehr, sondern eine Weisheit, auf welche oftmals im Alltag gestoßen werden kann. Doch selbst wenn man eigentlich mehr trinken will, so schaffen es manche Menschen dennoch nicht, während des Alltags dermaßen viel Flüssigkeit aufzunehmen. In diesem Zusammenhang existieren eine Reihe von Tipps, welche jedem dabei helfen können, im Laufe des Tages genügend zu trinken.

Trinken während des Essens

Zunächst einmal sollte man versuchen, während jeder Mahlzeit mindestens ein Glas zu trinken. Trinken während des Essens ist deshalb günstig, da zu diesem Zeitpunkt die Aufnahmefähigkeit des Menschen ohnehin gesteigert und auch mehr getrunken werden kann, ohne dass gleich ein Völlegefühl eintritt.

Sich Ziele setzen

Die Flüssigkeitsaufnahme ist aber natürlich keineswegs auf die Essenszeiten zu reduzieren. Stattdessen sollte man den Tag in Abschnitte aufteilen und sich Etappenziele setzen. Ein solches Etappenziel wäre zum Beispiel das Vorhaben, bis zur Mittagspause drei Gläser Wasser getrunken zu haben.

Flasche griffbereit haben

Leichter fällt das Ganze dann natürlich auch noch, wenn das Wasser immer griffbereit am Arbeitsplatz oder zuhause steht. So kann man dieses dann nicht nur leicht zum Trinken heranholen, sondern sieht dieses auch regelmäßig, wodurch man an sein positives Vorhaben erinnert wird.

Auf die Getränkewahl achten

Des Weiteren sollte man versuchen, sich auf Getränke zu konzentrieren, bei welchen das Trinken in großen Mengen vergleichsweise leicht fällt. Im Falle einfachen Mineralwassers wäre dies beispielsweise stilles Mineralwasser, welches einen nicht aufstoßen lässt oder schnell für ein Völlegefühl sorgen würde.

Das richtige Trinkbehältnis

Aber auch das Trinkbehältnis kann beim Trinken entscheidend sein. Vielen Menschen fällt es beispielsweise leichter, aus einem Glas als aus einer Flasche zu trinken. Ein Experimentieren mit verschiedenen Bechern und Flaschen macht deshalb Sinn, so dass herausgefunden wird, aus welchem Behältnis am leichtesten getrunken wird.

Abwechslung erleichtert das tägliche Trinken

Darüber hinaus sollte man sich auch den Spaß am Trinken erhalten. Dies wird am leichtesten durch einen hohen Grad an Abwechslung bei der Getränkewahl erreicht. Jeden Tag drei Liter stilles Wasser trinken ist hingegen trist und ist nicht gerade förderlich für eine optimale Flüssigkeitsaufnahme.

Negative Getränke

Letztlich sollte man sich noch bewusst sein, dass manche Getränke dem Körper Flüssigkeit entziehen und deshalb negativ wirken. Dies wäre beispielsweise bei

der Fall, weshalb diese nur einen kleinen Anteil der Trinkmenge ausmachen sollten.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • drinking © Amir Kaljikovic - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema