Thymiantee

Thymiantee zeichnet sich durch einen aromatischen Geschmack aus. Er ist sehr bekannt als Bestandteil von Hustentees. Thymian ist schleimlösend, antibakteriell und entzündungshemmend. Deswegen ist sein Haupteinsatzgebiet bei Erkrankungen der Atemwege wie Husten, Keuchhusten oder Bronchitis.

Hilft bei Asthma, Halsentzündung und Krampfhusten

Der Thymiantee ist wohl hauptsächlich als Bestandteil von Hustentees bekannt. Und der Thymian an sich als Küchenkraut. Er ist in vielen Kräutergärten zu finden. Diese ausdauernde Pflanze kommt immer wieder und bezaubert mit ihrem würzigen Duft.

Im Sommer treibt sie ganz kleine zartrosa Blütchen aus. Die Blätter können fast bis in den Winter hinein geerntet werden.

Wirkung

Der Thymian hat eine Heilwirkung, es ist:

  • schleimlösend
  • antibakteriell
  • krampflösend
  • desinfizierend
  • entzündungshemmend
  • schmerzstillend
  • beruhigend

Deswegen ist sein Haupteinsatzgebiet bei Erkrankungen der Atemwege, wie:

Zubereitung

Für die Zubereitung nimmt man einen Teelöffel Thymian und eine große Tasse heißes Wasser. Damit wird der Tee übergossen und sollte ungefähr zehn Minuten ziehen. Danach Abseihen und er darf mit Honig gesüßt werden.

Alternativ kann auch ein Kaltauszug gemacht werden.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Homöopathie und Kochen mit Heilkräutern, Thymian © Marina Lohrbach - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema