So gelingt der perfekte Milchkaffee

Milchkaffee ist ein Mix aus heiß gebrühtem Kaffee und einem gewissen Anteil an Milch. Die Art der Zubereitung und das Mischungsverhältnis entscheiden darüber, welche Stärke der Milchkaffee besitzt und ob es sich eventuell um einen Latte Macchiato handelt. Mit etwas Aufwand lässt sich ein Milchkaffee sogar stilvoll servieren. Informieren Sie sich über die Merkmale des Milchkaffees und holen Sie sich Tipps zur Zubereitung.

Für den Milchkaffee wird starker Kaffee, bzw. Espresso verwendet

Was ist Milchkaffee? - Inhaltsstoffe und Gesundheitswert

Wer einen Milchkaffee bestellt, muss damit rechnen, von Stadt zu Stadt und von Land zu Land ein gänzlich unterschiedliches Getränk serviert zu bekommen. In einen Milchkaffee gehören ein Anteil Kaffee und ein Anteil Milch.

Wie groß beide Anteile sind, ist unterschiedlich. Grundsätzlich kann jeder geweißte Kaffee als Milchkaffee bezeichnet werden, denn schon ein kleiner Schuss Milch macht aus einem schwarzen Kaffee einen Milchkaffee.

Selbst das äquivalente Milchpulver dürfte die Voraussetzung als Zutat für den Milchkaffee erfüllen, da es sich hierbei um Milchbestandteile handelt, denen der Wasseranteil entzogen wurde. Genießer stellen an einen Milchkaffee jedoch besondere Anforderungen.

Wie (un)gesund ist Milchkaffee?

Von dem hohen Milchanteil profitieren die Knochen, die weniger unter einem Substanzverlust zu leiden haben und bei Unfällen seltener brechen. Aber auch der gesamte Organismus wird bei dem in Maßen getrunkenen Milchkaffee angeregt,

  • die eigenen Funktionen zu gewährleisten
  • Gifte auszuscheiden
  • langsamer zu ermüden und somit
  • deutlich leistungsfähiger zu sein.

Milchkaffee sollte dabei aber ohne weitere Zusätze auskommen. Zucker, Gewürze und der kleine Schuss Alkohol sind hier nicht gerne gesehen. Erst der pure Genuss weckt die Lebensgeister.

Zubereitung - Der perfekte Milchkaffee

Ein Milchkaffee soll möglichst heiß sein und einen leckeren Geschmack aufweisen. Um den Kaffee herauszuschmecken, benötigt das Getränk eine gewisse Stärke, respektive einen konzentrierten Kaffeeanteil.

Aus diesem Grunde wird zur Herstellung von gutem Milchkaffee Espresso verwendet. Damit der Milchkaffee heiß getrunken werden kann, sollte die Milch erwärmt werden, bevor sie zum Kaffee hinzugefügt wird.

Das Mischungsverhältnis von Kaffee und Milch beträgt in der Regel 1:1. Es kann je nach Geschmack aber auch verändert werden.

Zubereitungsalternativen beim Milchkaffee

So kommt es oftmals zu Abweichungen.

  • In einigen Ländern variiert das Verhältnis beider Komponenten.
  • In anderen Nationen wird die Milch zuvor aufgeschäumt.
  • Weitere Herstellungsarten stellen auf erwärmte Milch ab,
  • wogegen teilweise ebenso auf das kalte Produkt der Kuh zurückgegriffen wird.

Bliebe letztlich noch der Kaffee: Reicht die normale Röstung oder muss es dafür der Espresso sein? Allgemein wird Letzterer bevorzugt verwendet und mit etwa der gleichen Menge aufgeschäumter Milch versehen. Das aber ist wahrlich keine feste Regel – die regionalen Eigenarten und Geschmäcker befinden meist über die Zubereitung.

Üblicherweise wird der Milchkaffee gleich am frühen Morgen getrunken. Durch seinen kräftigen Geschmack haucht er dem noch müden Körper neue Kräfte ein und bringt auch die geistigen Tätigkeiten in Schwung. Zwar ist auch dieses Genussmittel mit diversen Kalorien versehen, doch kann das Getränk durchaus positive Eigenschaften auf die Gesundheit entfalten.

Latte Macchiato als besondere Form

Eine spezielle Art des Milchkaffees ist der Latte Macchiato. Er ist nicht nur wegen seiner ausgefallenen Optik, sondern auch wegen seiner guten Bekömmlichkeit äußerst beliebt. Und "in" ist das Getränk in Deutschland seit einigen Jahren obendrein.

Der Latte Macchiato besteht zum überwiegenden Teil aus Milch. Kenner servieren ihn ausschließlich in hohen, dickwandigen Gläsern. Hier gehen wir genauer auf den Latte Macchiato ein.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • the date © nosha - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema