Orangensaft

Der Orangensaft ist einer der beliebtesten Säfte der Deutschen. Wer besonders gesunden Saft trinken möchte, sollte selbst Orangen kaufen und diese auspressen.

Wer selbst gepressten Saft bevorzugt, sollte beim Kauf Saftorangen wählen

Saftorangen selber pressen

Die Herstellung von Orangensaft für Zuhause ist eigentlich ganz einfach: Man kauft Orangen, am besten Saftorangen, und presst diese aus. Fertig ist ein wirklich gesunder Saft, der den perfekten Start in den Tag bildet.

Der Unterschied zwischen Saftorangen und anderen Orangensorten besteht darin, dass die Saftorangen deutlich mehr Saft geben. Grundsätzlich können natürlich alle Orangen ausgepresst werden. Bei einigen Sorten werden jedoch nur ein paar Tröpfchen Orangensaft im Glas sein.

Orangensaft kaufen

Viel einfacher ist es natürlich, den bereits gepressten Saft im Supermarkt zu kaufen. Hier findet man Orangensaft im Kühlregal und ungekühlten Orangensaft. Dabei ist Orangensaft nicht gleich Orangensaft. Je nach Aufdruck handelt es sich um

  • einen Direktsaft
  • ein Orangensaftgetränk
  • einen Orangennektar und
  • das Orangensaftkonzentrat.

Orangensaftkonzentrat

Das Konzentrat bildet die Grundlage der meisten Säfte. Der Größe nach werden die Orangen in einer Pressmaschine ausgepresst. Im nächsten Schritt werden dem Orangensaft sämtliche Aromen entzogen, um diese später gezielt wieder hinzuzufügen. Im letzten Schritt wird dem Saft noch Wasser entzogen, ehe das Orangensaftkonzentrat schon fertig ist.

Diese Konzentrate werden vom Herstellerland beispielsweise nach Deutschland gebracht. Je nachdem, welches Produkt der Hersteller verkaufen möchte, fügt er Wasser und Aromen wieder hinzu. Hier ist es auch möglich, mehrere Konzentrate zu mischen, um den perfekten Geschmack für Orangensaft zu erhalten. Der Grund für diese Vorgehensweise ist der Preis:

  • Konzentrat nimmt deutlich weniger Volumen ein, als der ganze Saft.

Orangendirektsaft

Wer einen Orangendirektsaft kauft, erhält einen Saft, der weniger behandelt wurde. Nach dem Auspressen wird der Saft pasteurisiert und dann mit seinen natürlichen Aromen und dem Fruchtfleisch abgefüllt.

Direktsäften dürfen keine Aromen oder Wasser entzogen und später wieder hinzugefügt werden. Demzufolge sind die meisten Direktsäfte auch teurer.

Orangensaftgetränk und Orangennektar

Kauft man hingegen ein Orangensaftgetränk oder einen Orangennektar, so wird das Konzentrat deutlich mit Wasser verdünnt und häufig mit Zucker abgeschmeckt.

Inhaltsstoffe

Orangensaft ohne Zucker ist ein sehr gesunder Saft, von dem Statistiken zufolge jeder Deutsche jährlich 10 Liter trinkt. Trinkt man nur 200 ml frisch gepressten Saft, so deckt ein Erwachsener damit seinen Vitamin C-Bedarf zu gut 85 Prozent ab. 100 ml Orangensaft enthalten etwa 45 Kalorien, wobei gezuckerte Getränke natürlich kalorienreicher sind.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Green apple © Ol_Vic - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema