Nach Online-Petition - Coca Cola will kein BVO mehr verwenden

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Ein US-Teenager hat Coca Cola dazu bewegt, auf einen speziellen Inhaltsstoff zu verzichten. Er startete eine Online-Petition gegen die Beimischung von sogenanntem bromiertem Pflanzenöl (BVO). Und die war erfolgreich.

Der Getränkeriese kündigte nun an, die Substanz bis Ende 2014 weltweit aus Powerade sowie diversen Zitrus- und Orangegetränken zu entfernen und durch einen anderen Emulgator zu ersetzen. In allen anderen Ländern außer Nord- und Lateinamerika war BVO ohnehin schon nicht mehr verwendet worden.

Das Unternehmen unterstrich jedoch, dass von BVO keinerlei Gefahr ausgehe und alle Produkte dem Lebensmittelrecht der jeweiligen Staaten entsprächen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Weitere News zum Thema

Säfte

Apfelsaftschorle schädigt Kinderzähne

Kindern wird oft als Alternative zu Getränken wie Cola mit Wasser verdünnter Apfelsaft gegeben. Auch wenn dem Apfelsaft kein Zucker zugegeben ...