Tropenkrankheiten

Hochansteckende Krankheiten in verschiedenen Reisegebieten

Impfung am Oberarm

Die meisten Tropenkrankheiten werden durch Parasiten übertragen, die vor allem durch Nahrung aufgenommen oder durch Insekten übertragen werden. Viele Tropenkrankheiten sind hoch ansteckend, deshalb muss bei Feststellen von typischen Symptomen wie Fieber, Durchfall, Frösteln und Gliederschmerzen nach einer Reise sofort ein Arzt aufgesucht werden. Der sollte auch auf die vorherige Reise hingewiesen werden, da viele Tropenkrankheiten die Symptome einer normalen Grippe aufweisen. Die Erkrankungen können auch erst einige Tage nach der Reise ausbrechen, deshalb sollte in der Zeit auf den Gesundheitszustand geachtet werde.

Mücke auf menschlichem Arm

Die Gefahr mit im Gepäck

Da in den meisten Ländern der tropischen Breitengrade Armut herrscht, sind die Krankheiten schwer zu bewältigen. Einige Vorsorgemaßnahmen muss der Reisende unbedingt beachten, um nicht zu erkranken; vor allem sollte kein ungekochtes Wasser getrunken werden. Auch in Nahrungsmitteln verstecken sich die Parasiten, darum sollte nichts verzehrt werden, was nicht gekocht oder nicht zu schälen ist. Die bekanntesten Tropenkrankheiten sind Malaria, Dengue-Fieber, die Schlafkrankheit, Gelbfieber, Amöbenruhr und Bilharziose. Da diese Krankheiten hochansteckend und in vielen Fällen tödlich sind, ist es sehr wichtig, auf die Vorsorgemaßnahmen zu achten und den eigenen Gesundheitszustand während und nach der Reise genau zu beobachten.

Tropenkrankheiten