Innere Erkrankungen

Innere Medizin - Krankheiten der inneren Organe

Bauch einer Frau

Der Bereich der inneren Erkrankungen ist sehr umfassend. Der medizinische Bereich, der sich auf innere Erkrankungen spezialisiert, wird "Innere Medizin" genannt. Der Facharzt, der sich auf innere Medizin beschränkt, ist der Internist. Als Facharzt für Innere Medizin kann man sich noch auf einzelne Teilbereiche spezialisieren. Die Innere Medizin befasst sich mit Erkrankungen der inneren Organe, also des Herzens, der Atmungsorgane, der Nieren, des Blutes, der Verdauungsorgane, des Stoffwechsels, des Immunsystems, des Gefäßsystem, des Bindegewebes und mit Infektionskrankheiten, Tumoren und Vergiftungen.

Grafik Verdauungsorgane

Wenn der Körper nicht mehr funktioniert

Zu den häufigsten inneren Erkrankungen gehören aus dem Bereich der Verdauung Magengeschwüre, Sodbrennen, Magenblutungen, das Reizdarm-Syndrom und Magenkrebs. Zu den Herz-Kreislauferkrankungen gehören unter anderem Herzrhythmusstörungen, Herzinfarkt und Angina pectoris. Die häufigsten Erkrankungen des Immunsystems sind Typ-1-Diabetes, Arthritis und Multiple Sklerose, aber auch Leukämie und Allergien. Vergiftungen werden ebenfalls zu den inneren Erkrankungen gezählt, dazu gehören unter anderem Vergiftungen durch Pestizide, durch Kohlenmonoxid, durch die Aufnahme von schädlichen Substanzen über die Nahrung und durch Kontakt mit giftigen Tieren und Pflanzen.

Innere Erkrankungen