Mit Wärme gegen Warzen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Erfolgreich gegen Warzen wirkte in einer Studie an der Hautklinik der Universität Jena die Bestrahlung mit wassergefiltertem Infrarot (wIRA), berichtet das Apothekenmagazin Gesundheit.

wIRA ist der Teil der Wärmestrahlung, der übrig bleibt, wenn sie Wasser durchdringt. Dies filtert schädliche Anteile der Strahlung weg, so dass sich die heilenden Infrarotanteile höher dosieren lassen. Die Wärmestrahlung erhöht die Temperatur der Zielregion um sechs bis acht Grad. Zwar half die Therapie nur 42 Prozent von den 80 Studienteilnehmern.

Das reicht den Jenaer Ärzten aber, wIRA bereits als zentralen Teil der Standardtherapie zu empfehlen. Warzentherapeuten sind bescheiden: Auch die bisher mehr als 30 verschiedenen Therapiemöglichkeiten können nicht allen Geplagten helfen. Nicht mitgezählt sind dabei die vielen Geheimrezepte vom Besprechen bei Mondschein bis zum "Abkaufen" bei Kindern.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Apothekenzeitschrift Gesundheit 3/2005

Weitere News zum Thema

Warzen

Stielwarzen häufig in Hautfalten

Störend aber nicht gefährlich sind Stielwarzen. Stielwarzen wachsen meist am Hals, in den Leisten oder auch unter den Achseln. In Hautfalten n...