Forum zum Thema Thrombose

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Thrombose verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (50)

Ab wieviel Flugstunden steigt die Thrombosegefahr?

Ich bin 19 Jahre alt und etwas übergewichtig. Nun möchte ich mit meiner Freundin im Sommer nach Mallorca. Bei Flügen kommt ja oft das Thema Th... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von MartinaK

Operation gegen Thrombose

Hallo, ich habe vor 10 Monaten eine langstreckige Tiefenbeinthrombose im Oberschenkel bekommen. Nehme jetzt Marcumar ein. Ich habe viele Ärzt... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von moni

Erfahrung mit Oberarmthrombose?

Meine Tochter ist 19 Jahre und es wurde bei ihr eine Oberarmthrombose diagnostiziert. Bisher weiß man nicht, woher diese bei ihr gekommen ist.... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Vicky

Fußbodenheizung und Thrombose

Hallo Leute, wir suchen Menschen die eine tiefe Beinbeckenvenen Thrombose haben und Erfhahrung mit Fußbodenheizung. Wir sind kurz vorm H... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von ulrich

Was sind die ersten Anzeichen einer Thrombose?

In letzter Zeit habe ich im Bekanntenkreis oft über Thrombose gehört. Ich bin sicherlich (noch) nicht davon betroffen, aber da wir in den näc... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Uwe

Gibt es Thrombose auf dem Fußrücken?

Hilfe, das hatte ich noch nie, auf meinem Fußrücken ist eine rote Schwellung. Es fühlt sich an, als ob die Stelle entzündet ist und ich kann ... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von licht

Erhöht sich das Thromboserisiko bei Vielfliegern?

Ich muss beruflich sehr viel reisen und das sind meist längere Strecken mit dem Flugzeug. Neulich habe ich ein Gespräch im Flugzeug mit angehö... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Harmonie

Was kann man tun um eine Reisethrombose zu verhindern?

Hallo! Als ich das lezte Mal geflogen bin, hatte ich starke Schmerzen in den Beinen und sie schwollen stark an. In vier Wochen habe ich wieder... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Sarah812

Thrombose...wer kann mir helfen???

Hallo, hab mal einige Fragen. Aber erst zu mir: Bei mir wurde letzten Jahr im Juli eine tiefe Beinvenenthrombose im rechten Bein festgestellt.... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von kollerbär

Muss jetzt Thrombosestrümpfe tragen

Hi ihr Lieben, ich habe eine Thrombose, muss Marcumar nehmen und Thrombosestrümpfe tragen. Hat jemand schon Erfahrungen damit und kann ... weiterlesen >

17 Antworten - Letzte Antwort: von Reinhard

Wadenkrampf in der Nacht - Thrombose?

Am freitag war ich beim frauenarzt um mir eine neue Pille zu verschreiben da die diane mite ein zu hohes thromboserisiko enthält. seit freitag... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Sven R

Kann eine Massage bei Thrombose zum Tod führen?

Darf man jemanden, der an Thrombose leidet massieren? Ich meine nämlich mal gehört zu haben, dass es sogar tödlich enden kann. Oder ist dies b... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Mausi137

Thrombosegefahr beim Fliegen

Wir fliegen im Sommer nach Thailand. Vor dem langen Flug habe ich schon richtig Bammel. Besonders die Gefahr von Thrombose ist wohl ziemlich g... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Corwood

Thrombose Erfahrungsbericht und Fragen

Hallo, mein Name ist Sophie bin 20 Jahre alt, auch ich erlitt anfang Oktober eine Thrombose und Lungenembolie. Ist eine lange Vorgeschichte.... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Sophiie

Diagnose Thrombose! Und nun???

Ich habe (wahrscheinlich) wegen einer OP am letzen Montag (12.01.09) eine Thrombose bekommen. Seit der Diagnose (19.01.09) habe ich, 1... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von FSmilla

Verzweiflung! Venen dauerhauft zerstört

Hallo ihr Lieben! 2006 hatte ich mit meinen damals 17 Jahren meine erste Thrombose. Die Ärzte haben es lange Zeit nicht erkannt und so ... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Leila

Operation nach Beinvenenthrombose sehr gefährlich?

Hallo Ich hatte vor 9 Jahren eine Tiefe Beinvenenthrombose. Ist dadurch eine OP im allgemeinen sehr gefährlich? Ein Chirurg für ästheti... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von galila

Langer Flug nach Thrombose

Hallo zusammen, hatte im Dezember eine Thrombose, linke Wade. Habe immer noch höllische Schmerzen!!! Trage jeden Tag Strümpfe. In 10 Tagen ge... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von SoccyJul

Alternativen zu Heparin

Wenn man mal eine Thrombose hatte, muss man dann in ständiger Angst leben wieder eine zu bekommen? Ich gehe jetzt immer bevor ich in Urlaub fl... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von alfred

Kann Thromboseneigung genetisch bedingt sein?

In meiner Familie tritt Thrombose öfters auf. Nun befürchte ich, daß dies genetisch bedingt sein und ich auch davon betroffen sein könnte. Wie... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Stina

Welche Anzeichen deuten auf eine beginnende Thrombose hin?

Nächsten Monat habe ich eine längere Flugreise vor mir. In meiner Verwandtschaft gibt es einige Fälle von Thrombose, deshalb möchte ich gerne ... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von MissMarieIsCurious

Wie kann man erkennen, ob man eine Thrombose hat?

Hallo! Manchmal habe ich einen stechenden Schmerz an der Wade, eher an der Rückseite. Die Wade wird dann auch kurzfrisig steinhart.Könnte das ... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Ullrich K.

Saphena Magna - viele Fragen

Hi und guten Abend, am 8.8.11 auftretende Schmerzen im linken Oberschenkel. Arztbesuch am 10.08. - Verweis an KH. Im KH Bestätigung eine... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von MissMarieIsCurious

Spezialist gesucht

Hallo, meine Verlobte hatte ihre erste Thrombose mit 17 als sie die Pille nahm, es wurde ein Protein S MAngel herausgestellt, der aber ... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Ullrich

Oberschenkelthrombose - wann wieder reiten?

Hallo Ihr Lieben, ich lag vom 14.-20.07. mit einer Oberschenkelvenen Thrombose die sich wohl auch ins Becken erstreckt im Krankenhaus. ... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Ullrich

D-Dimer falsch negativ durch Heparinsalbe?

Hallo nochmal! Tut mir echt Leid, dass ich hier nochmal nerven muss... Ich habe nochmal eine Frage bezüglich meiner V... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von MissMarieIsCurious

Schwellung oder Thrombose?

Hallo, ich hatte vor gut 2 Wochen eine OP, und hatte dank Fraxiparin bisher keine Beschwerden. Gestern habe ich aber viel gesessen und deshal... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Auge24.eu

Ausziehilfe für Thrombosestrümpfe

Was gibt es für Tipps und Tricks, die beim Ausziehen von Thrombosestrümpfen helfen. Bin 82 und habe zu wenig Kraft die Strümpfe alleine auszuz... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Lia

Bei Thrombose clexane 100 mg

Bei mir wurde eine oberflächliche Beinvenen-Thrombose festgestellt, die so schmerzhaft ist das ich kaum laufen kann. Der Arzt meinte das nur d... weiterlesen >

7 Antworten - Letzte Antwort: von Grillensee
  • 1
  • 2
Zeige Thrombose Forenbeiträge 1-50 von 57

Unzureichend beantwortete Fragen (40)

Elvira
Gast
Elvira

Gibt es einen Trick, Thrombosestrümpfe schnell anzuziehen?

Ich trage wegen meiner Wassereinlagerungen in den Beinen Thrombosestrümpfe. Morgens muß ich eine Stunde früher, als normal aufstehen, weil ich Probleme habe, die Strümpfe anzuziehen. Kennt jemand von euch einen guten Trick, damit das schneller geht? Ich danke euch! Gruß Elvira

Mitglied peterfarge ist offline - zuletzt online am 04.03.18 um 13:55 Uhr
peterfarge
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte
Andere Strümpfe darunter tragen

Ich habe mir ein Drahtgestell für knapp 20 Euro bei Amazon und billige Latex Handschuhe (Fingernagelschutz) bei Rossmann gekauft um die Strümpfe unbeschädigt anzuziehen. Außerdem trage ich andere dünne Overknee Strümpfe darunter. Die dünnen Strümpfe kann ich sehr einfach anziehen. Die Kompressionsstrümpfe lassen sich dann einfach darüber ziehen. Man kann die Kompressionsstrümpfe später auch sehr einfach nachträglich verschieben, weil sie nicht auf der Haut kleben. Der Haftrand des Kompressionsstrumpfes liegt dann wieder beim Oberschenkel auf der Haut, damit er nicht rutscht.

Katharina1990
Gast
Katharina1990

Verunsichert! Thromboseangst

Hallo liebe Community,

Ich versuche einmal mein Problem zu schildern. Vorab: es ist Sonntag Abend und ich habe vor bei anhaltenden Schmerzen morgen zum Arzt zu gehen. Ich bin weiblich, 27 Jahre und nehme die Pille seit 11 Jahren.

Zu meiner Geschichte: seit Juni habe ich immer mal wieder Schmerzen in den Beinen. Es folgten Termine beim Hausarzt, Orthopäde, Phlebologe und zur Sicherheit auch beim Kardiologen.

Der Phlebologe meinte ich hätte eine Thromboplebitis gehabt und solle zur Sicherheit Kompressionsstrümpfe bis zum Knie tragen. Das mache ich seitdem auch tagtäglich.
Der Orthopäde schickte mich wegen des Rückens zur Akupunktur, weil er eine ganz minimale Schiefstellung der Wirbelsäule ausmachte und ich mir gewaltig die wirbel verrenkt hatte.

Geschäftlich war ich nun letzte Woche unterwegs weswegen ich 4h Zug fahren musste. In dieser Zeit habe ich natürlich brav meine Kompressionsstrümpfe getragen. An einem Tag hatte ich DressCode mit hohen Schuhen und so. Ich bemerkte schon am Abend Schmerzen in den Knien. Am nächsten Abend fuhr ich wieder 4h mit dem Zug zurück. Da die sbahn streikte hatte ich etwas zeitstress und musste samt Gepäck zum Bahnhof eilen. War schon anstrengend. Aber auch da hatte ich wieder meine Strümpfe an. Genauso wie auf der Heimfahrt. Ich muss auch sagen dass ich nach 3h fahrt zwei sitze hatte und die beine somit auch austrecken konnte.

Jetzt habe ich aber seit Freitag Schmerzen im Oberschenkel... vorne drauf, c.a. eine Handlänge entfernt von der kniescheibe (nach oben). Die Stelle ist nicht dicker, fühlt sich auch nicht deutlich wärmer an und ist auch nicht blau. Gleichzeitig plagt mich mein unterer Rücken.

Ich habe am Wochenende fleissig SchmerzSalbe auf draufgeschmiert und auch ibu600 genommen, aber an der schmerzstärke hat sich nichts verändert.

Auch beim Liegen oder Hochlegen wird es nicht besser.

Wie sehr ihr Das? Könnte ich ein Problem mit einer Thrombose bekommen trotz der Strümpfe Kompressionsklasse 2 die ich trug?

Ich möchte mich da nicht zu sehr reinsteigern. Seit mir der phlebologe damals sagte ich hätte eine leichte thromboplebitis gehabt, war ich bereits 2mal in der Notaufnahme weil ich Schmerzen hatte und am Ende waren die ultraschallmessung und die d-dimere immer negativ.

Daher wäre ich für eure Tips ganz dankbar.

Einen schönen Abend!
Katha

Mömm
Gast
Mömm
Sei ganz beruhigt

Deine Beschwerden haben ganz sicher nichts mit einer Thrombose zu tun, da kannst du ganz beruhigt sein.
Übrigens hat eine Thrombophlebitis nicht mit einer Beinvenenthrombose zu tun, auch, wenn es ähnlich klingt.
Eine Thrombophlebitis kann zwar sehr schmerzhaft sein, ist aber ungefährlich

Katharina1990
Gast
Katharina1990
Danke

Danke MÖMM!

War mittlerweile beim Arzt. Kommt tatsächlich vom Rücken und um die Röhre komme ich damit leider auch nicht mehr herum. Aber das ist mir für den Moment erstmal deutlich lieber als eine Thrombose.

Schönen Abend dir
Grüße,
Katha

Mitglied Neri2017 ist offline - zuletzt online am 13.09.17 um 10:40 Uhr
Neri2017
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Ziehen in der Wade - Thrombose?

Hallo zusammen,
ich erkläre mal kurz und zwar habe ich seit ein paar Tagen ein spannen/ziehen in der Wade.
Ich habe keinen Sport gemacht oder dergleichen.
Ich hatte 2013 eine Lungenembolie und deswegen natürlich Angst davor :/

Mömm
Gast
Mömm
V.a Venenthrombose

Bei der Vorgeschichte kann ich nicht verstehen, weshalb du die Frage hier dem FOrum stellst und nicht deinem Hausarzt. Nichts wie ab dahin

dora26
Gast
dora26

Werden die Kosten für ein Quickwert-Messgerät von der Kasse übernommen?

Mein Vater muss seit kurzem Marcumar nehmen. Er möchte auch regelmäßig seinen "Quickwert" messen. Dazu gibt es so kleine Messgeräte.
Würden die Kosten dafür von der Kasse übernommen oder welche Voraussetzungen gibt es dafür?

Mitglied Medicit ist offline - zuletzt online am 08.09.14 um 15:19 Uhr
Medicit
  • 18 Beiträge
  • 21 Punkte
Einfach nachfragen...

Bei der zuständigen Krankenkasse. In unterschiedlichen Fällen KÖNNEN die Kosten für das Messgerät von der KK übernommen werden, z.B. dann, wenn dies seitens des Arztes befürwortet und bescheinigt wurde, wenn die Arztpraxis nicht regelmäßig erreichbar ist, um dort die Werte prüfen zu lassen, wenn Komplikationen in der Arztpraxis auftraten usw.
Einfach mal erkundigen. Für die Messung zu Hause ist übrigens eine Schulung erforderlich für die richtige Anwendbarkeit.

Mitglied akorny38 ist offline - zuletzt online am 21.12.15 um 21:00 Uhr
akorny38
  • 82 Beiträge
  • 146 Punkte

Wenn der Arzt ein entsprechendes Rezept ausschreibt, wird die Kasse die Ksoten für das Quickwert- Messgerät übernehmen. Inbegriffen ist darin auch eine kurze Schulung ,damit die Patienten lernen, mit dem Gerät richtig umzugehen.

Fiesli
Gast
Fiesli

Doras Vater möchte seinen Quickwert bestimmen, er muss es also offensichtlich nicht. Wenn er den Wert auch beim Arzt bestimmen lassen kann, dann wird die Krankenkasse ihm sicher auch nicht die Kosten für das Messgerät erstatten.

Fiesli

Mitglied sunshine1980 ist offline - zuletzt online am 25.02.16 um 15:57 Uhr
sunshine1980
  • 218 Beiträge
  • 300 Punkte

Muss man Blutverdünner nach einer Thrombose lebenslang nehmen?

Mein Vater hat vor einem halben Jahr am rechten Bein eine Thrombose gehabt und nimmt seitdem Blutverdünner. Jetzt geht es ihm wieder gut und er würde gern dieses Blutverdünnungs-Medikament absetzen. Kann er das so einfach machen oder läuft er dann Gefahr, wieder eine Thrombose zu bekommen? Könnte das bedeuten, dass er lebenslang dieses Medikament einnehmen muss, was meint ihr?

Mitglied jonny92 ist offline - zuletzt online am 31.01.16 um 11:40 Uhr
jonny92
  • 141 Beiträge
  • 311 Punkte

Sowas würde ich nie ohne den behandelnden Arzt entscheiden! Ich weiß aber von einigen Leuten, die das dauerthaft nehmen müssen, weil das Blut sonst wieder zu dick wird. Vielleicht ist das bei deinem Vater auch so?

Mitglied Toni1 ist offline - zuletzt online am 24.03.16 um 17:29 Uhr
Toni1
  • 99 Beiträge
  • 137 Punkte

Blutverdünner wird oft so eingesetzt, daß er lebenslang eingenommen werden muss. Gerade nach einer Thrombose ist das sehr wichtig. In der Regel werden die Patienten auf Macrumar eingestellt.

Mitglied Hans12 ist offline - zuletzt online am 09.12.15 um 13:44 Uhr
Hans12
  • 49 Beiträge
  • 53 Punkte

Das hängt auch vom Alter ab. Wer mit 70 Jahren eine Thrombose bekommt, wird das blutverdünnende Medikament wahrscheinlich für den Rest des Lebens einnehmen müssen. Wenn man in jungen Jahren eine Thrombose bekommt, dann ist es eher wahrscheinlich, daß man das Medikament nicht so lange einnehmen muss. Aber das wird der Arzt dann entscheiden.

Mitglied ninanu ist offline - zuletzt online am 30.08.15 um 10:22 Uhr
ninanu
  • 142 Beiträge
  • 184 Punkte

Manchmal reichen zwei Jahre aus und man muss den Blutverdünner nicht mehr einnehmen. Nur so mal am Rande, wer Blutverdünner einnimmt hat auch eine große Eigenverantwortung und sollte bei jedem Arztbesuch auch beim Zahnarztbesuch sagen, daß er Blutverdünner einnimmt. Gleichzeitig sollte man selbst darauf achten, daß man vor Eingriffen, auch wenn sie noch so klein sind, den Blutverdünner rechtzeitig absetzt.

wolfgang95
Gast
wolfgang95

Wie kann der "Quickwert" stabilisiert werden?

Vor einigen Monaten hatte ich eine Beinvenenthrombose und bekam sofort Marcumar. Der Quickwert schwankt seither täglich. Es kann mal passieren, daß ich etwas unregelmäßig diese Tabletten nehme, aber kann das der Grund für die Schwankungen sein. Auch das Essen habe ich nach den Vorgaben umgestellt. Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht und könnte mir Tipps geben? Danke. Gruß, Wolfgang

Mitglied Golfdelta2011 ist offline - zuletzt online am 17.09.15 um 12:48 Uhr
Golfdelta2011
  • 30 Beiträge
  • 30 Punkte
Quickwert schwankt

Das ist bei mir genauso, dass der Quickwert mal steigt und mal fällt, je nachdem, ob ich was Falsches gegesssen habe. Rede mal mit dem Arzt, wenn du dir Sorgen machst.

Antonia9
Gast
Antonia9

Können Oberschenkel durch Trombosespritze taub werden?

Als ich im Krankenhaus war, bekam ich jeden Tag meines Aufenthalts, welche sich über vier Wochen hinzog, eine Trombosespritze in meine Oberschenkel, weil ich eine schlechte Druchblutung habe. Seit dem ich wieder zu Hause bin, habe ich das Gefühl, dass meine Oberschenkel taub sind. Es fühlt sich an als ob sie "eingeschlafen" sind. Was kann ich machen dabmit das Gefühl verschwindet? Ich habe es schon mit Wechseldusche versucht, was leider nicht geholfen hat. Habt ihr einen Rat für mich?

Mitglied Lilly510 ist offline - zuletzt online am 15.01.16 um 21:19 Uhr
Lilly510
  • 99 Beiträge
  • 101 Punkte

Du solltest auf jeden Fall mit dem Arzt darüber sprechen. Eventuell bekommst du Massagen verschrieben, damit die Durchblutung wieder richtig funktioniert. Dass die Thrombosespritzen an den Taubheitsgefühlen schuld sind, glaube ich aber nicht, denn dann müssten schon Nerven getroffen worden sein.

Silke
Gast
Silke

Besteht auch bei Rollstuhlfahrern die Gefahr des Economy-Class-Syndrom?

Eine Freundin von mir sitzt seit einem Jahr im Rollstuhl. Jetzt mache ich mir große Sorgen, dass sie eine Thrombose bekommt. Kann das sein oder besteht die Gefahr für Rollstuhlfahrer nicht?

Silke

Mitglied Dome1809 ist offline - zuletzt online am 16.01.16 um 18:36 Uhr
Dome1809
  • 39 Beiträge
  • 63 Punkte

Ich verstehe nicht viel von Medizin, aber logischerweise müssten Leute, die im Rollstuhl sitzen und sich gar nicht bewegen können, noch ein viel höheres Risiko haben, eine Thrombose zu bekommen.

Mitglied theresaa- ist offline - zuletzt online am 03.10.15 um 15:42 Uhr
theresaa-
  • 125 Beiträge
  • 169 Punkte

Hallo, wenn du die Freundin bist, dann frag sie doch einfach danach. Der Arzt wird bestimmt schon längst Maßnahmen eingeleitet haben, dass sie keine Trombose kriegt. Dann wärst du diese Sorge los.

Mitglied mimi85 ist offline - zuletzt online am 07.10.15 um 14:12 Uhr
mimi85
  • 178 Beiträge
  • 338 Punkte

Welche Pillen erhöhen das Thromboserisiko?

Meine Freundin nimmt keine Antibabypille mehr, weil sie gehört hat, das zumindest einige Pillensorten das Thromboserisiko erhöhen würden.
Ist das wirklich wahr und welche Antibabypillen sollte man aus diesem Grund meiden?

Mitglied Misspoem ist offline - zuletzt online am 22.03.16 um 13:25 Uhr
Misspoem
  • 154 Beiträge
  • 194 Punkte
Thrombosegefahr durch Anti-Baby-Pille

Ein ganz wichtiger Faktor ist das Rauchen von Zigaretten. Diese Kombination kann zu einer Thrombose führen.

Mitglied Anika33NRw ist offline - zuletzt online am 13.03.16 um 15:51 Uhr
Anika33NRw
  • 218 Beiträge
  • 302 Punkte

Jede Pille kann eine Thrombose verursachen. Wenn man dazu veranlagt ist, kann das schon passieren.

Sarahno
Gast
Sarahno

Einmal Thrombose, immer wieder Thrombose?

Vor einigen Monaten hatte ich erstmals eine Thrombose. Mittlerweile ist alles wieder gut. Nun behauptet meine Mutter, daß ich mit weiteren Thrombosen rechnen müßte. Ist wirklich durch diesen erstmaligen Ausbruch der Krankheit, die Gefahr gestiegen? Woran liegt das wohl? Wer kennt sich damit aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke schon mal vorab. Gruß, Sarahno

Ramona
Gast
Ramona
Muss nicht sein kann aber

Hallo dein Beitrag ist schon länger her, wie geht es dir heute? Ich hatte meine erste Thrombose am 12.12.2012 an der hinteren linken Kniekehle so war auch die Wade nachher betroffen und angeschwollen. Mein Arzt meinte das ich bis heute alles richtig gemacht habe und er erstaunt ist das ich mich so schnell geheilt habe. Ich musste auch am Anfang Spritzen und marcoumar nehmen. Das hat mir aber so schlecht getan vom Wohlbefinden her das ich diese am 6.1.2013 aus eigenen Willen abgesetzt habe. Das war das beste für mich da ich mich anders therapiert habe und damit vollen Erfolg hatte. Ich habe einiges in meinen leben geändert zum Beispiel die Ernährung was mir sehr viel geholfen hat. Und siehe da ich bin geheilt. Der Arzt meinte ich wäre ein Phänomen. Ich weiss auch nicht ob das jemals wieder kommt ich lebe auch mit der Angst. Wenn ich z b Fliege nehme ich blutverdünner. Das steht fest und sonst mache ich weiter mit den kompressionsstrumpfe die im Winter gar nicht so schlimm sind. Ob ich das geerbt habe finde ich erst nächste Woche raus da wird mir Blut abgenommen und ich bete das ich nicht dazu neige sondern hoffe auch das es eine einmalige Sache ist und war. Aber was die Ernährung angeht mache ich so weiter.

Mitglied trici ist offline - zuletzt online am 13.03.16 um 18:32 Uhr
trici
  • 161 Beiträge
  • 207 Punkte

Wenn die Ursache der Thrombose nciht behoben ist, dann besteht natürlich weiterhin eine Gefahr.

Mitglied akaedita ist offline - zuletzt online am 17.11.15 um 18:39 Uhr
akaedita
  • 161 Beiträge
  • 167 Punkte

Hast du generell Probleme mit den Venen? Dann solltest du vorbeugend Kompressionstrümpfe tragen.

Claudia16
Gast
Claudia16

Kann Schwangerschaft das Thromboserisiko erhöhen?

Meine Freundin ist im sechsten Monat schwanger und klagt über schmerzende Beine. Ihr Doc meinte, daß ihr Thromboserisiko gestiegen ist. Kann das durch die Schwangerschaft (Gewichtszunahme) geschehen sein. Vorher hatte sie nie Probleme damit.

abida36
Gast
abida36
Thromboserisiko bei Schwangern erhöht

Allein schon durch die Gewichtszunahme in der Schwangerschaft kann das Risiko, eine Thrombose zu bekommen ,erhöht sein. Die Veränderung der Hormonlage trägt auch noch einen Teil dazu bei, dass das Risiko steigt.
Deine Freundin sollte vielleicht Thrombosestrümpfe tragen, die Beine öfter mal hochlagern und Zehengymnastik machen, damit der Venenfluss angeregt wird.
Ansonsten sollte man ja davon ausgehen, dass der Arzt weiß, wie man die Risiken minimieren kann.

bibi77
Gast
bibi77

Gibt es Thrombose in den Fingerspitzen?

Seit zwei Monaten verspüre ich Druckschmerzen in den Fingersspitzen bis zum ersten Gelenk. Direkt an den Gelenken schmerzt es zwar nicht, aber die Fingerspitzen sind etwas kühler als der Rest. Mein Doc verschrieb mir Salben (gegen Dyshidrotischem Ekzem), was aber keine Besserung brachte. Allerdings hatte ich mal vor einem Jahr einen leicht erhöhten Trombozytenwert. Könnte danach Thrombose eine mögliche Ursache sein, was meint ihr?

Mitglied SteffiDieAntwort ist offline - zuletzt online am 02.02.16 um 20:18 Uhr
SteffiDieAntwort
  • 175 Beiträge
  • 213 Punkte

WEnn der Arzt dir eine Salbe gegen das Dyshidotische Ekzem (was immer das auch sein mag)verschrieben hat, dann wirst du eben so ein Ekzem haben und keine Thrombose. Die hat man auch eher in den Beinen und nicht gerade in den Fingerspitzen.

Mitglied Angili ist offline - zuletzt online am 22.03.16 um 09:32 Uhr
Angili
  • 196 Beiträge
  • 252 Punkte
@SteffiDieAntwort

Sie schreibt aber doch, dass diese Salbe keine Besserung gebracht hat. Also liegt der Arzt vielleicht völlig falsch mit seiner Diagnose und sie müsste noch mal eine andere Arztmeinung einholen.

MarinaL
Gast
MarinaL

Welche Gymnastikübungen eignen sich, um Thrombosen vorzubeugen?

Hallo! Meine Mutter und die Großmutter hatten eine Thrombose. Ich möchte gerne wissen, ob ich mit Sport, oder speziellen Gymnastikübungen vorbeugen kann. Wer kennt spezielle Übungen und kann mir weiterhelfen? Vielen Dank! Gruß MarinaL

Mitglied strickstrumpf ist offline - zuletzt online am 22.12.15 um 20:32 Uhr
strickstrumpf
  • 149 Beiträge
  • 161 Punkte
Thrombosen

Um Thrombosen vorzubeugen sollte man sich ausreichend bewegen, schon das Laufen, Spazierengehen oder Radfahren sind gut gegen die Bildung von Thromben.

Außerdem sollte man unbequeme Sitzhaltungen, wie den Schneidersitz meiden, Beine auch nicht ständig übereinander schlagen, das tut den Venen nicht gut.

Esoxy
Gast
Esoxy

Was kann ich tun, damit ich im Flugzeug keine Thrombose bekomme?

Hallo! Was kann ich tun, ausser immer aufzustehen, einer Thrombose im Flugzeug vorzubeugen? Wie ist es bei Langstreckenflügen-gibt es dafür besondere Vorsichtsmaßnahmen? Wer kennt sich damit aus und könnte mir mit Tipps weiterhelfen? Schönen Dank! LG Esoxy

PseudoName
Gast
PseudoName

Bei langen Flügen ist es sinnvoll ab und zu mal die Beine zu bewegen. Stell deine Füße auf die Zehenspitzen oder zieh die Füße mal an. Wenn du kannst, kannst du auch ab und zu mal den Gang rauf- und runterlaufen, damit deine Beine besser durchblutet werden. Wichtig ist auf jeden Fall viel trinken!

Mitglied tokurschat3004 ist offline - zuletzt online am 21.09.15 um 20:20 Uhr
tokurschat3004
  • 25 Beiträge
  • 25 Punkte

Ob jung oder alt, im Flugzeug kann man gerade bei sehr langen Flügen Thrombosestrümpfe tragen. Ab und zu aufstehen und im Gang hin und her laufen, schützt ebenfalls vor einer Thrombose. Viel Wasser trinken ist wie immer und in jeder Lebenssituation wichtig.

Mitglied Cini ist offline - zuletzt online am 17.07.16 um 09:07 Uhr
Cini
  • 3 Beiträge
  • 5 Punkte

Muskelfaserriss oder Thrombose?

Hallo vielleicht kann mir ja jemand helfen oder meine Angst etwas lindern.

Habe seit Dienstag schmerzen in der linken Wade. Sie sind anhaltend und lassen auch nicht bei Ruhe, hochlagern, laufen, sitzen usw. nach. Das Bein ist nicht dick, auch nicht verfärbt oder warm / heiß.

Muss dazu sagen habe am Dienstag mit unseren Hund Ball gespielt und dabei immer mit dem linken geschossen und kurz darauf kam dann der Schmerz, aber da war er noch nicht stark. War dann noch kurz rad fahren und auf dem Stepper und habe Haushalt gemacht und dann habe ich mich ausgeruht. Zum Abend hin wurden die Schmerzen dann schlimmer. Sie sind ziehend bis stechend und lassen auch nicht wirklich nach. Kühlsalbe lindert den Schmerz, aber auch nicht lange. Könnte das wirklich ein Muskefaseriss sein? Wie gesagt warte das WE jetzt noch ab und kühle weiter und wollte dann gleich anfang nächster Woche zum Arzt.

noch kurz war zu meiner Person

bin 19
weiblich
rauche, trinke nicht
nehme keine Pille
hab eine leichte hypochondrische Ader und habe deswegen auch so angst vor einer Thrombose

Shorty
Gast
Shorty

Hallo Cini, mir geht es ähnlich wie Dir... Seit kurz vor Weihnachten habe ich dauerhaft Schmerzen im linken Bein... Auch unverändert durch Hochlagerung, Laufen, Sitzen..etc. Auch keine Verfärbung oder Temperaturveränderung! Ich hab auch so wahnsinnig Angst vor einer Thrombose... Meine beste Freundin hat eine Thrombose gehabt, die Gott sei Dank ausgeheilt ist! Sie sagt, dass es definitiv keine Thrombose ist! Würde gerne auch von anderen erfahren, ob man es wirklich merkt wenn man sowas hat :( Meine Angst ist einfach immer... was ist wenn ich was zu spät merke! Was mein Bein betrifft... Ich glaube fast dass viel von der Wirbelsäule kommt! Und eventuell mein Ischias-Nerv da verrückt spielt! Lass mich wissen, was bei Dir rauskam und wie es Dir jetzt ergeht! LG S.

Mitglied smilee_lady1988 ist offline - zuletzt online am 06.09.15 um 08:41 Uhr
smilee_lady1988
  • 149 Beiträge
  • 265 Punkte

Steigt bei "Faktor V Mutation" die Thrombosegefahr wenn man die Pille nimmt?

Meine Freundin hat den "Faktor V Mutation" geerbt und dadurch eine erhöhte Thrombosegefahr.
Jetzt hat sie gehört, dass man die Pille nicht nehmen sollte, weil dadurch die Thrombosegefahr steigen würde.
Ist das wirklich so und wie verhüten Frauen mit der gleichen Krankheit?

Sophiie
Gast
Sophiie
Hallo

Hi, auch bei mir hat sich rausgestellt, dass ich diese Faktor V Mutation habe und ich darf nichts hormonelles zu mir nehmen. Ich hab damals auch die Pille genommen und hab dann Thrombose und Lungenembolie bekommen. Da hat sich dann nach weiteren Untersuchung rausgestellt, dass ich an dem Faktor V Gen leide. Auch meine Frauenärztin hat mir das gesagt und bot mir als Ersatz für die Verhütung ein Kettchen an.

Ich hoffe ich konnte dir und deiner Schwester damit weiterhelfen.

Lg Sophie

Sophiie
Gast
Sophiie
Hi

Hab gerade gelesen, deine Freundin, nicht deine Schwester.

Also ich hoffe das ich dir und deiner Freundin damit weiterhelfen konnte.

Lg Sophie :)

Claudia73
Gast
Claudia73

Ist das Thromboserisiko bei Männern höher?

Hallo! Aus einem bestimmten Grund möchte ich gern wissen, ob das Thromboserisiko bei Männern grösser als bei Frauen ist. Sollte es so sein, wüßte ich gern, woran das liegt. Vielleicht an der Konstitution oder vielleicht an der Lebensweise? Vielen Dank für jeden hilfreichen Tipp! LG Claudia73

Mitglied Alice34 ist offline - zuletzt online am 18.02.16 um 15:49 Uhr
Alice34
  • 251 Beiträge
  • 347 Punkte

Das habe ich auch schon mal irgendwo gelesen. So um die Hälfte höher soll das sein, nicht? Aber in dem Artikel stand auch nichts über die Ursachen. Außerdem galt das auch nur für Männer, die schon mal eine Thrombose hatten, also nicht bei Ersterkrankungen.

Elektron82
Gast
Elektron82

Kann "Fraxiparin" beim Abbau einer Thrombose helfen?

Hallo! Ich habe mir 11/2 Wochen den rechten Fußknöchel gebrochen und trage jetzt eine Gipsschiene. Seit Freitag habe ich aber heftige Schmerzen in dem verletzten Bein, wenn ich stehe. Im Liegen habe ich das Gefühl, als würde sich mein Blut unter dem Gips verdicken und habe Angst eine Throbose zu bekommen. Ich ging zum Arzt, der mir Fraxiparin als Thromboseprophylaxe verschrieb. Meine Frage ist:Wenn ich wirklich eine Thrombose haben sollte-hilft Fraxiparin dann bei Abbau, oder ist das nur ein vorbeugendes Mittel? Wäre sehr dankbar für eine Antwort. Gruß Elektron82

Mitglied barisxx ist offline - zuletzt online am 21.02.16 um 09:10 Uhr
barisxx
  • 66 Beiträge
  • 88 Punkte
Fraxiparin

Fraxiparin ist ein Blutverdünnungsmittel und sorgt dafür das es nicht zur Gerinnung und zu einem Thrombos in der Blutbahn kommt. Aspirin hat die gleiche Wirkung, es wird teilweise auch als Prophylaxe gegen Thrombosegefahr eingesetzt.

Mitglied Barbie90 ist offline - zuletzt online am 05.03.16 um 20:18 Uhr
Barbie90
  • 169 Beiträge
  • 297 Punkte

Kann stundenlanges Sitzen vor dem PC auch zu Thrombose in den Beinen führen?

Mein Doc hat mir geraten, für eine bevorstehende Fernreise Thrombosestrümpfe anzuziehen. Habe mir jetzt so ein Paar gekauft.
Demnächst habe ich einen neuen Job und werde dabei stundenlang ohne Pause (bis auf Mittagessen) vor dem PC sitzen müssen. Könnte das die gleichen Folgen haben wie ein langer Flug und sollte ich dabei besser auch Thrombosestrümpfe tragen oder ist das nicht wirklich erforderlich, was meint ihr?

Mitglied lisa_o ist offline - zuletzt online am 26.03.16 um 14:14 Uhr
lisa_o
  • 148 Beiträge
  • 182 Punkte

Wenn du ab und zu mal kurz aufstehst, wenn es auch nur ein kurzer gang ans fenster ist und du deine sitzposition ab und an mal veränderst, ist es denke ich nicht nötig thrombosestümpfe anzuziehen.

Sven R
Gast
Sven R
TVT

Hallo Barbie,

deinem Nickname entnehme ich mal, dass du 1990 geboren und damit noch relativ jung bist.
Prinzipiell ist das Thromboserisiko in dem Alter, sofern keine erbliche Vorbelastung besteht, nicht sehr hoch.
Thrombosestrümpfe (auch Kompressionsstrümpfe) sind dann sinnvoll wenn eine Venenklappenschwäche vorhanden oder absehbar ist, was als junger Mensch in der Regel nicht der Fall ist.

Als Faustregel gilt jedoch:
Wenn dir die Kompressionsstrümpfe gut tun, dann kannst du sie bedenkenlos tragen (sofern keine Durchblutungsstörung (pAVK) bekannt ist, was ebenfalls eher im hohem Alter auftritt).
Dabei empfehle ich dir am ehesten Kompressionsstrümpfe der Klasse II vom Sanitätshaus anpassen zu lassen (Rezept beim Hausarzt erhältlich).
Diese garantieren dann die beste Untersttzungsfunktion der Venen.

Was den Job angeht, mache dir nicht so viele Sorgen.
Wie in fast jeden Gesundheitsmagazin steht, reichen stündliche Übungen, die man bequem am Arbeitsplatz absolvieren kann völlig aus, da kann dann auch kein Chef was sagen.

Boomi
Gast
Boomi

Thrombose in beiden Beinen festgestellt!

Hallo ihr lieben,
Es wurde am 28.02 bei mir eine tvt im Krankenhaus festgestellt. Sie haben mich nach Hause geschickt und ich sollte am nächsten Tag zur meiner Hausärztin gehen um mir Rezepte für cleaxne Spritzen und Marcumar zu holen. Also habe ich es so gemacht, habe ihr gesagt das ich auch in dem anderen Bein Schmerzen habe und schwer Luft bekomme. Sie ließ mich sofort ins Krankenhaus einweisen dort wurde am nächsten Tag am anderen Bein die Thrombose festgestellt. Nach 8 Tagen kh und 5 verschiedenen Ärzten wurde ich entlassen. Sollte nach 2 Wochen nochmal kommen um die Thrombose checken zulassen, wieder eine andere Ärztin teilte mir dann mit das sich die eine tvt im Unterschenkel aufgelöst hatte und im anderen Bein sollte immer noch ein tvt von 4-5cm lang sein auch im Unterschenkel. Schön und gut das war am Mittwoch heute 2 Tage danach hatte ich im linken Bein Schmerzen also bin ich zu einem Gefäßspezialisten gegangen. Der mir dan mitteilte er würde keine Thrombose sehen weder im linken noch im rechten Bein.
Hat sowas schon einer von euch erlebt? Der Arzt meinte" da wer wohl irgendwas schief gelaufen". Wenn am Montag bei der phlebographie nix zu sehen sein sollte könnte ich das Marcumar absetzen.
Weiß jetzt gar nicht mehr was ich machen soll? Der eine sagt Marcumar für ein Jahr der andere sagt für 3 Monate und jetzt sogar vielleicht absetzten.
Ps es wurde keinen Grund festgestellt die Thrombose kam aus heirtem Himmel ohne das, das Bein dick wurde oder sich heiß angefüllt hat.

Liebe Grüße

Mitglied paetzchen ist offline - zuletzt online am 05.05.13 um 17:49 Uhr
paetzchen
  • 2 Beiträge
  • 2 Punkte
Gute Frage

Hallo Boomi,

leider kann ich Dir nicht wirklich helfen.
Wenn Dein Gefäßspezialist sagt, es sei gar nicht Thrombose würde ich versuchen herauszufinden, was es dann war - Du hattest ja definitiv Beschwerden. Ich würde versuchen, von einem zweiten Spezialisten eine Meinung einzuholen.
Du sagst, die Thrombose wäre ohne Grund gekommen - Gibt es Risikofaktoren (Thrombosefall in der Famillie, genetische Veranlagung, Pille + Rauchen) ? Wie wurden Deine Atembeschwerden untersucht ? Hat man Dir im Krankenhaus Kompressionsstrümpfe bzw. einen -verband gegeben ?

Gute Besserung !

Pätzchen

newbie81
Gast
newbie81

Xarelto + Rosskastanie erlaubt?

Hallo hab paar mal gelesen, dass Thrombosebetroffene die Marcumar nehmen vorsichtig sein sollen mit Rosskastanienpräparaten.....Nunja was heisst hier genau vorsichtig sein?

Zweite Frage,,,ich nehme kein Marcumar sondern Xarelto ein, muss ich auch vorsichtig sein?

schlumpf69
Gast
schlumpf69

Frag lieber einen Arzt, ich bin mir da nicht ganz sicher, ob es an dem Wirkstoff Marcumar selbst liegt oder mit der Wirkungsweise.

Stefan
Gast
Stefan

Dosierung von Clexane

Ich habe gelesen, dass Clexane in der Dosierung von 1mg pro kg Körpergewicht gegeben werden soll. ich wiege leider 150 kg. Muss ich jetzt dreimal 100mg spritzen? Oder 2mal jeweils eine 100er und eine 60er? Das wären vier Spritzen am Tag, finde ich etwas gruselig

Mara
Gast
Mara
Arzt fragen

An deiner Stelle würde ich lieber nochmal bei einem Arzt nachfragen.
Clexane ist in seiner Wirkung zwar nicht so stark wie andere Blutverdünner (wie z.B. Marcumar), allerdings hören sich deine Dosierung dann doch etwas übertrieben an...

Ellen
Gast
Ellen
Nein!

Ich nehme mich mal als beispiel! Ich wiege 68 kg und musste pro spritze 0,6 spritzen! Also wäre es bei dir dann wohl 1,5 mg! Es geht um 0,1 pro 10 kilo! So hat mit mein arzt das erklärt!
Lg

Sindy
Gast
Sindy

Wie hoch ist das Risiko

Hallo Ihr lieben, ich hoffe ihr könnt mir helfen.Ich wurde am 10.10 a Eierstock mit Bauchspiegelung operiert, durfte am 11. schon wieder selbstständig auf Toilette und seid dem 12 laufen so gut es ging, seid heut bin ich wieder daheim und auch genug gelaufen.Hatte Strümpfe und 2 Spritzen bekommen.Wie hoch ist das Risiko eine Thrombose oder embolie zu bekommen?Habe Tierisch Schiss davor.Bin 31, Raucher, nicht fettleibig, keine Pille

Mitglied trici ist offline - zuletzt online am 13.03.16 um 18:32 Uhr
trici
  • 161 Beiträge
  • 207 Punkte
Thrombose

Hallo Sindy,

das klingt ja eigentlich so, als würdest du dich gut bewegen. Hast du auch Zuhause Spritzen? Wenn du Zuhause auch die meiste Zeit sitzt oder liegst, solltest du dir auch noch eine Thrombosespritze geben.

LG trici

Dagmar
Gast
Dagmar

Kann ich in einer Woche trotz Therapie 2. Trombose bekommen?

Hallo zusammen.
Ich bin sehr verunsichert, am Montag den 11.10 wurde eine Unterschenkel Trombose diagnostiziert, werde mit 2 Spritzen und Stützstrump behandelt und ab Dienstag nach Wiedervorstellung auf macomar eingestellt, so der Plan.
Nun fühle ich mich heute ein wenig unwohl. Übelkeit und wieder so ein Druck am Oberschenkel innen.
Reagiere ich über empfindlich - oder berechtigte Sorge?
Danke für Antworten im voraus.

Mitglied eagle ist offline - zuletzt online am 23.03.16 um 16:33 Uhr
eagle
  • 64 Beiträge
  • 94 Punkte

Hallo Dagmar,
schwer zu sagen, was du tun solltest...
natürlich ist man nach so einer diagnose erstmal überempfindlich, allerdings sollte man auch auf seine innere stimme hören und wenn du dir Sorgen machst, dann lass das lieber nochmal von einem Arzt abklären!
LG

Dagmar
Gast
Dagmar
Thrombose

Danke für die Antwort.Nun ist das Wochenende vorbei und habe morgen habe ich dann wieder einen Termin in der Gefäßzentrale.
Stimmt schon mit sehr empfindlich reagieren. Da ich ja schon eine Embolie hatte, ist die Angst gleich höher.
Meine Thrombose kam eine Woche nach einer Lumbalen Bandscheiben OP: Der Arzt meinte dann auch am Sonntag mit meiner Therapie müßte ich auf der sicheren Seite sein,aber ein Risiko bleibt immer.
Also posetiv denken und nach vorne schauen.
LG

Anja
Gast
Anja

Vererbte Thormbose - ein Leben lang Tabletten?

Hey ich bin 21 Jahre und letztes Jahr im Oktober wurde bei mir eine 3 Etagen Thrombose vestgestellt nachdem ich mit starken schmerzen ins krankenhaus gegangen bin. Nun nehme ich täglich Marcumar und muss leider diese Kompressionsstrumpfhosen tragen. Im Krankenhaus wurde damals ein Gentest gemacht davon habe ich jetzt das ergebnis erhalten und darin steht : Faktor 5 Geno= Heterozygote.
Bedeutet das das ich es vererbt bekommen habe leider habe ich die ergebnisse per post bekommen und den Termin bei meiner Venenärztin habe ich erst in 2 Monaten würde aber gerne s schnell wie möglich wissen wo ich dran bin. . .

Und wenn es vererbt ist muss ich dann mein leben lang diese Strumpfhosen tragen und tabletten nehmen?

Gibt es auch extra für den Sommer Strupfhosen oder ähnliches? ?
wäre echt super wenn mir jemand weiterhelfen könnte!

Thomas
Gast
Thomas
Vererbte Thrombose - ein Leben lang Tabletten?

Hi ..., die Meinung der Ärzte ist in dem Fall des Gendefektes eindeutig: Marcumar ist ein Leben lang zu nehmen. Das kann ich Dir sagen, weil ich noch letzte Woche im Krankenhaus war. Bei mir sucht man ebenfalls nach den Ursachen meiner Thrombosen in 2008 und 2012. Im Rahmen der Diskusionen mit den Ärtzen wurde auch das Thema Gendefekt angesprochen. Bei mir ohne Befund. Wenn Du das Medikament Marcumar nicht verträgst, gibt es Alternativen. Die Strümpfe sind sicherlich zur Vorsorge sinnvoll. Bei der Auswahl der Sprümpfe gibt es große Unterschiede. Ich trage die Marke Bauerfeind (sehr sinnig in diesem Zusammenhang). In guten Sanitätshäusern bekommst Du eine gute Beratung. LG Thomas

CyanXXL
Gast
CyanXXL

Können Lebensmittel vor Thrombose schützen?

Hallo, meine Freundin hatte eine schwere Thrombose und wäre fast daran gestorben. Es war wirklich schlimm! Nun habe ich mich mal schlau gemacht und gelesen, dass man sich mit verschiedenen Lebensmitteln davor schützen kann. Unter anderem dunkler Schokolade, denn die enthält Flavonoide. Gibt es diese Stoffe auch noch in anderen Lebensmitteln? Und wenn in welchen?

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 9276 Beiträge
  • 9283 Punkte
@Cyan

Eine Thrombose kann verschiedene Ursachen haben. Grundsätzlich kann eine gesunde, ausgewogene Ernährung das Thromboserisiko senken. Ich glaube nicht, dass du hier so schnell eine gute Antwort bekommst, deshalb, selbst ist die Frau oder Mann: Google hilft! Suche nach "Thrombose Ernährung" und du wirst finden.

Franzi21
Gast
Franzi21

Thrombose oder nur Wadenkrampf?

Hallo,
ich hatte heute morgen einen Wadenkrampf (zumindest hab ich das als solchen angesehen). Nach kurzer Zeit ist der dann wieder verschwunden. Allerdings habe ich jettz (9h später) wieder leichte muskelkaterartige Wadenschmerzen. Alle Streck- und Drcuktest waren bisher negativ, allerdings habe ich das Gefühl eine erneuten "Wadenkrampf" zu bekommen wenn ich das Bein zu sehr strecke.
Handelt es sich nur um einen Wadenkrampf oder ist eine Thrombose wahrscheinlich ( ich bin Nichtraucherin, dünn, nehme aber die Pille).

Vielen Dnak schon mal für Eure Antworten

Ullrich
Gast
Ullrich
Könnte Thrombose sein

Bitte zum Arzt gehen, einen D-Dimere Test und evtl. Duplex-Sonographie machen lassen - es könnte durchaus eine Thrombose im Unterschenkel sein .
Sie haben im Unterschenkel unter der Muskulatur 6 tiefe Venen ! Da sind oft nur 1, oder 2 Venen betroffen , verschlossen , deswegen haben sie auch keine Schwellung , aber häufig einen gewissen " tiefen Druckschmerz " - " irgendwo da in der Wade habe ich ein Druckgefühl " sagen die Patienten, aber eben keine Schwellung .

lanici
Gast
lanici

Hat die tägliche Bewegung was mit dem Risiko von Thrombose zu tun?

Hallo allerseits. Man bekommt ja immer wieder gesagt, dass Menschen, die sehr viel verreisen, also vor allem auch im Flugzeug unterwegs sind ein höheres Risiko haben an Thrombose zu erkranken. Also gehe ich davon aus, dass es was mit der täglichen Bewegung zu tun hat. Sind dann also im Gegenzug auch Menschen, die sich weniger bewegen, lange schlafen und auch sonst nicht groß vor sie Tür gehen gefährdeter zu erkranken?

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 9276 Beiträge
  • 9283 Punkte
@lanici

Das kann man eingeschränkt gelten Lassen. Aber Thrombosen können jeden treffen, allerdings Bewegungsmangel fördert das.

charlie
Gast
charlie

Nach Operation liege ich im Bett, habe Angst vor einer Thrombose

Ich hatte vor zwei Wochen eine Knie-OP und bin seit dem bettlegerisch. Daher hätte ich eigentlich Thrombosespritzen bekommen müssen. Irgendwie hat da aber niemand bisher dran gedacht. Jetzt wo es mir mitgeteilt wurde, habe ich panische Angst vor einer Thrombose. Ist diese Angst begründet oder bin ich jetzt einfach panisch?
Charlie

Kerstin
Gast
Kerstin
Arzt fragen

Hallo, ich hatte letztes Jahr, 1 woche nach meine Oberschenkel op eine Thrombose bekommen! Hab dieses Jahr erfahren das ich Faktor 5 hab(Thrombose gefahr ist bei op's und beim fliegen erhöht)
Ich würde auf alle fälle den Doc fragen und ggf auf eine heparin Therapie bestehen! Es muss ja nichts sein aber das wird eigtl immer prophylaktisch gemacht .
Gute Besserung :-)

Ullrich Katz
Gast
Ullrich Katz
Nach Knieoperation unbedingt Heparin geben

S.o. , besonders wenn du nicht richtig laufen kannst ! Die Angst ist durchaus begründet .

erik
Gast
erik

Glas Sekt als Notfallbehandlung?

Hallo, ich habe dem Letzt gehört im Notfall kann man anstatt der Thrombosespritze auch ein Glas Sekt zu sich nehmen.
Mich würde interessieren, ob es dazu irgendwas stichhaltiges gibt und vor allem warum??
Gruß

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 9276 Beiträge
  • 9283 Punkte
@erik

Hmmm... mich würde wirklich interessieren wo du das gehört hast. Richtig ist Alkohol verzögert die Blutgerinnung und mindert deshalb das Thromboserisiko. Also ein Glas Sekt oder Wein präventiv genommen können bestimmt wirken. Aber als Notfallmedikament, denke ich nicht.

erik
Gast
erik
Antwort

Das hat meine Mutter von einer 80 jährigen Patientin von ihr, die sich gegen Thrombosespritzen wehrt:)

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 9276 Beiträge
  • 9283 Punkte
Aha...

Wie gesagt als Präventivtherapie kann das durchaus funktionieren. Genauso wie Acetylsalycilsäure. Die Heparinspritze ist ja kein muss.

Mitglied bundb1409 ist offline - zuletzt online am 18.08.10 um 10:29 Uhr
bundb1409
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Keine Ursache für Thrombose gefunden

Hallo,
ich bin 33 Jahre alt, weiblich, und lag Anfang April 2010 für eine Woche im Krankenhaus, da ich im rechten Bein eine Tiefenvenenthrombose hatte. Seitdem nehme ich Marcumar und trage einen Thrombosestrumpf.

Allerdings konnte bisher keine Ursache für die Thrombose gefunden werden. Ich habe kein Übergewicht, noch nie geraucht, wurde nicht operiert, keine lange Flug- oder Busreise hinter mir. Auch bei den Gerinnungsfaktoren im Blut konnten keine Auffälligkeiten festgestellt werden.
Ich habe zwar die Pille genommen, aber die Ärzte im Krankenhaus, mein Hausarzt und mein Gynäkologe haben unabhängig voneinander gesagt, dass es sehr unwahrscheinlich sei, das dies die alleinige Ursache war.

Hat jemand eine Idee, ob es vielleicht noch andere Ursachen für die Thrombose geben könnte?

Zur Info: Meine Thrombozytenzahl liegt bei mir schon immer zwischen 80 und 100 Tausend/µl - ist also zu niedrig. Des Weiteren leide ich seit der Geburt meiner Tochter (=zweites Kind) an Eisenmangelanämie.

suki
Gast
suki
Keine Ursache für Thrmbose gefunden

Tja, viele Ärzte meinen es sei nicht erwiesen, dass die Pille Thrombosen auslösen könne. Bei meiner Schwester, der die Pille aus hormonellen Gründen verschrieben worden war, war dies jedoch der Fall (Thrombose und Lungeninfarkt waren die Folge). Ich selbst habe Hormonpräparate verschrieben bekommen (da mein Östrogenwert viel zu gering war), habe mich zwar monatelang dagegen gewehrt, doch schließlich nachgegeben, da mir der Gynäkologe alle negativen Erscheinungen meines Östrogenmangels vor Augen führte. Fazit: kaum ein halbes später hatte ich eine 4-Etagenthrombose mit Lungenembolie. An den Folgen leide ich noch immer. Ich bin sicher, dass die Hormonpräparate die Thrombose auslösten. Noch dazu wo ich wahrscheinlich Träger des LeidenV Faktors bin (habe ich leider erst danach erkannt, stand aber auf meiner Blutauswertung! Für einen Arzt hätte es erkennbar sein müssen, dass ich zu einer Risikogruppe gehöre. Auch meine Schwester weist diesen LeidenV Faktor auf). Vielleicht sind Sie auch Trägerin desselben?
lg suki

Simone
Gast
Simone

Mit einer tiefen Beinvenenthrombose zur Arbeit?

Darf ich mit einer tiefen Beinvenenthrombose arbeiten gehen? Wie soll ich mich verhalten - viel gehen oder Ruhe halten? Danke für Eure Antworten, Simone

Sunny
Gast
Sunny
Antwort

Hallo Simone ich habe vor 3 wochen eine TBVT diagnostiziert bekommen und mir sagte man so wenig laufen wie möglich und nach 3 tagen im KH habe ich kompressionsstrümpfe bekommen aber auch ´danach sagte man mir nicht soviel laufen.Deshalb frag lieber mal bei deinen Arzt nach weil das ist auch von Arzt zu Arzt unterschiedlich der eine sagt laufen sie viel und der andere sagt nicht soviel laufen.Deswegen halte ich mich daran was mein arzt mir sagt

Viktoria
Gast
Viktoria

Kompressionsstrümpfe für immer?

Ich (32 Jahre) habe im März nach einem Bänderriss eine Thrombose in der linken Wade bekommen. Nun muss ich Marcumar nehmen und trage Kompressionsstrümpfe. Das Marcumar nehme ich noch bis ca. September, die Kompressionsstrümpfe muss ich laut meinem Arzt jetzt immer tragen. Hat jm. Erfahrung damit? Wie lange musstet ihr die Strümpfe tragen? Das würde ja bedeuten, nie wieder schwimmen, nie wieder Strandurlaub, offene Schuhe.....ich kann mir das nicht vorstellen und bin echt geschockt. Wenn die Thrombose nachweislich weg ist, wozu dann die Strümpfe und das in meinem Alter!!???
Würde mich über Beiträge sehr freuen!!! Danke

Sunny
Gast
Sunny
Gute Frage

Hallo ich habe auch eine bzw 2 thrombosen aber in beiden beinen und ich trage die kompressionsstrümpfe auch aber ich habe jetzt gehört das man die nicht täglich anzuziehen brauch.Aber da ich da nicht so ganz sicher mit bin lasse ich die weiterhin an und frage morgen erst mal mein doc und dann mal weiter schauen weil das marcumar muss ich noch bis Dezember einnehmen

Mitglied Cityboy ist offline - zuletzt online am 05.03.09 um 16:54 Uhr
Cityboy
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Thrombose - Welche/r Ausbildung/Beruf?

Ich habe eine TVT. Diese ist mitlerweile 7 Monate alt, ich nehme noch Marcumar. Nun muss ich eine Ausbildugn finden, leider wird dauernd gesagt, dass die Berufswünsche zu gefährlich sind.

Ich wollte mal fragen, ob hier evtl. Leute sind,d ie shcon Erfahrungen damit haben, und mit ggf Berufe empfehlen könnten.

Ich wollte in Richtung Handwerk gehen, wo cih niocht nur an Maschinen sitze und diese "füttern" muss und Bedienen muss. Sprich selber Hand anlegen. Brüjobs, sowie Verkäufer (Kaufmännische Sachen), sidn generell schon außen vor.
Vielen Dank

Schinkenhaeger
Gast
Schinkenhaeger
Thrombose - Welche/r Ausbildung/Beruf?

Spaete Antwort ich hoffe du hast mittlerweile eine Ausbildungsstelle bekommen.

Meine Thrombose wurde vor 7 wochen festgestellt.
Bewegung also wenn du einen handwerklichen beruf ausueben willst ist sicherlich nicht verkehrt. Allerdingst ist zufiel bewegung bzw. koerperliche Anstregung auch nicht gut

sa solltest du aber unbedingt mit einem doktor besprechen.

Vielleicht kannst du ja auch erstmal etwas machen, wo du im homeoffice arbeitest bis die thromsoe hoffenlich erstmal weg ist, dass ist natuerlich schwer auf den wunschberuf zu verichten aber die gesundheit geht vor.

Alles gute

redbrodi
Gast
redbrodi

Thrombose überstanden, Bein noch dick, welcher Sport?

Sep. 07 wurde bei mir eine tiefe Bein- und Beckenvenenthrombose diagnostiziert. Therapie mit Falithrom folgte über ein Jahr lang. Strumpf trug ich ca. 1 1/2 Jahre lang. Gerinnungstörung liegt nicht vor. Ich bin bei 174cm mit 83kg übergewichtig. Zwar bewege ich mich relativ viel, bin kein Autofahrer, viel zu Fuß unterwegs und ab und zu mit Fahrrad aber mein Bein wird oftmals noch immer etwas dick, vor allem um die Fessel herum. Wassereinlagerung/Venenschwäche? Was tun?
Nun möchte ich mit Ausdauersport, Fettverbennung und Muskelaufbautraining in einem Fitnesscenter anfangen. Kann ich mit Sport das dicke Bein wegkriegen, weil Muskelpumpe aktiv wird und überhaupt Sport die Venen stärkt? Sollte ich auf bestimmte Sportarten verzichten?

redbrodi
Gast
redbrodi
Thrombose überstanden, Bein noch dick, welcher Sport?

Ach ja und ich bin 26 Jahre alt....

ötzi
Gast
ötzi
Hallo

Nimmst du irgendwelche medikamente gegen dein durchgemachtes thrombose oder nimmst du gar keine medikamente. bei mir wurde das selbe diagnostiziert und ich nehme gar keine medikamente und mein bein ist auch etwas dick und bläulich

Mitglied elke ist offline - zuletzt online am 24.07.08 um 11:10 Uhr
elke
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Schmerzen nach Mehretagenthrombose

Hallo,
bei mir wurde vor 3 wochen eine mehretagenthrombose im unterschenkel festgestellt. kann mir jemand sagen, wie lange die schmerzen im unterschenkel bzw. im fuß in etwa an dauern. heparin habe ich hinter mir stehe nur noch unter marcoumar. danke

Barbara Breitbarth
Gast
Barbara Breitbarth
Leichte Thrombose

Ich,Babs hatte im Juli 2008 auch eine leichte Thrombose,aber ich habe APC-Resistenz,deshalb haben die Ärzte im Krankenhaus Lienz im Urlaub ambulant alle Untersuchungen gemacht.Ich trage Thrombosestrümpfe und nehme Marcomar.Nach 6 Wochen ging es mir besser,gehe regelmäßig zum Arzt,nehme Dein Marcomar genau nach Vorschrift und es wird Dir besser gehen,das wünsche ich Dir,schreib mal zurück,wir sind jetzt Leidensgenossen.

Mitglied luka ist offline - zuletzt online am 08.05.09 um 20:45 Uhr
luka
  • 3 Beiträge
  • 5 Punkte
Hallo,Club der Kompressionsstrümpfe

Ich hatte im April 2008 eine 4-EtagenThrombose mit beidseitiger Lungenembolie, wurde erfolgreich operiert mit Stent und a-v Fistel versorgt.
Als Dauermedikation wurde ich auf Marcumar eingestellt und mit Kompressionsstrumpfhosen nach ca 3 Wochen entlassen.Jetzt soll ich die Quickwertkontrolle selbst machen.wer hat damit schon Erfahrung?
Warte auf Antwort ansonsten allen Muttis einen schönen Muttertag!!

Julia
Gast
Julia

Thrombose?

Hallo

ich habe vor 1 1/2 wochen nach einer langen Flugreise bemerkt das meine venen am inneren oberschenkel anbeiden beinen ganz dick und blau hervortraten. Das ging nach ein paar Tagen aber wieder weg, hab nur ab und zu ein ziehen in den oberschenkeln noch gespürt. Mittlerweile fühlt sich besonders mein rechtes bein sehr schwer, warm an und kribelt.Das verstärkt sich besonders wenn ich stehen muss. Allerdings ist es weder dick noch blau. heute war ich dann beim hausarzt aber der meinte thrombosen fingen immer nur in den waden an und solang meine waden nicht dick oder blau werden wäre alles ok. Allerdings habe ich gehört das, dass nicht immer Symptome sein müssen. Nun bin ich verunsichert sollte ich lieber gleich zum phlebologe?
hatte jemand schon mal ähnliche erfahrungen?

Jojura
Gast
Jojura
Unbedingt Phlebologe

Hallo Julia,
bitte gehe unbedingt schnell zum Phlebologen. Hatte selbst Probleme, meinen Arzt zu überzeugen, dass ich mit 30 ne Thrombose habe. Er wollte mich nicht recht ernst nehmen und war dann selber erschrocken. Sicher ist sicher... wenn es dann keine ist, freue Dich, aber geh unbedingt zum Facharzt!!!!
Liebe Grüße,
Jojura

Susanne
Gast
Susanne

Thrombose bis Nabel

Hallo,

habe eine Thrombose bis Nabel. Trage Strumpfhosen. Werte sind okay. Werde neu eingestellt. Thrombose ist noch nicht vollständig entfernt. Mir wurde gesagt, das keine Sorge für eine Embolie bestehen würde. Wie lange kann es dauern bis die Thrombose weg ist?

Danke

monika eberhard
Gast
monika eberhard
Thrombose

Laß dich bitte in einer speziellen gefäßchirurgischen abteilung untersuchen, gibt es normalerweise in jedem ordentlichen krankenhaus und je eher desto besser und erfolgreicher die behandlung. ich habe gerade zu diesem thema einen beitrag geschrieben( inr und quick)

liebe grüße und gute besserung
monika

Tatjana
Gast
Tatjana

Sind 6 Monate genug Behandlung oder wie weiß ich ob die Blutgerinnsel schon gelöst sind?

Bei mir wurde Ende Juni eine tiefe Beinvenenthrombose diagnostiziert. Hatte einen Motorradunfall bei dem ich mir ein Bein brach. Nach ein paar Tagen hatte ich schreckliche Schmerzen in meiner Wade. Ich hatte mehrere Gerinsel in den Venen(lt.Phlebographie)
Nach begonnener Behandlung mit Kompressionsstrümpfen und Marcomar stellten sich bei mir Nebenwirkungen ein. Und zwar Haarausfall ! Wurde dann auf Lovenox-Spritzen umgestellt. Zweimal täglich, und dies schon ca. ein halbes Jahr lang. So nun zu meinen Fragen: Kann ich mit der Behandlung aufhören? Wie weiß ich ob die Gerinnsel sich gelöst haben? Durch die vielen Spritzen in den Bauch und die Oberschenkel habe ich schon überall schmerzende blaue Flecken und Beulen, ist das normal? Wäre sehr dankbar für Antworten

Iris H
Gast
Iris H

Hallo,

hören sie auf keinen Fall selbst mit der Therapie auf!!!!!!
Gehen sie zu ihrem Arzt und lassen sie eine Ultraschalluntersuchung machen. Die zeigt dann ob sich schon genügend Kanäle gebildet haben, die den Blutfluss garantieren können.
Die blauen Flecken sind völlig normal. Ich habe selbst monatelang, und das mehrmals, Heparin spritzen müssen. Die Einstiche werden blau und tun auch weh mit der Zeit. Das liegt einfach daran, dass das Gewebe permanent neu gereizt wird durch den nächsten Einstich.

Tom
Gast
Tom

Thormboseverdacht am rechten Bein

Guten Morgen,

Ich (26 Jahre) habe ein kleines Problem. Ich war letzten Mittwoch (7.6.06) im Spital und musste eine Dekompression meiner Bandscheibe durchführen lassen. Nach 4 Tagen konnte ich das Spital verlassen. Ich muss seitdem noch bis morgen Samstag Sandoparin spritzen.
Nun habe ich seit ca. 2 Tagen folgende Symptome am rechten Bein (der linke Fuss und die linke Wade war durch den Druck der Bandscheibe fast gefühllos)

Wenn ich den rechten Fuss gestreckt nach vorne schwinge oder wenn ich laufen gehe und die Strasse führt hinauf, zieht es in der Wade so seltsam. Am besten merke ich es wenn ich wie gesagt das Bein gestreckt nach vorne schwinge.
Das Bein fühlt sich auch leicht schwerer an als das linke Bein. Sonst habe ich aber keine Beschwerden.
Habe die Tests gemacht (Zehenspitzen nach vorne, Wadendrücken... alles verursacht keine Schmerzen.

Könnte es trotzdem eine Thrombose sein?

Suki
Gast
Suki

Also bei mir (24) hat es beim Laufen sehr weh getan und das Bein fühlte sich an als ob es einschläft und ganz schwer wird. Ich würde dir raten zum Arzt zu gehen und das ab zu klären, damit ist nicht zu spaßen.

Unbeantwortete Fragen (65)

Sonja
Gast
Sonja

Beckenvenenthrombose in der Schwangerschaft

Hallo, ich bin seit gestern wieder aus dem Krankenhaus zurück. Bin schwanger und hatte jetzt leider eine Thrombose. Erst hatte ich nur Rückenschmerzen, darum hat man gar nicht an sowas gedacht. Bis es dann unerträglich in die Leiste gezogen ist. Mit unerträglich meine ich das ich kaum gehen kann ohne zu winseln.
Hatte jemand genau das gleiche auch schon?
Und wird das lt. Arzt echt in 3/4 Tagen besser?
Muss mich jetzt mit Heparin spritzen und darf wegen ssw nur auf paracetamol zurück greifen.
Ich habe auf alle Fälle keine Angst mehr vor den Schmerzen der Geburt:-)
Dankeeee

Simon
Gast
Simon

Thrombose durch Stretching?

Hallo,
kann man, wenn man seine Beine mehrere Stunden statisch dehnt, eine Thrombose entwickeln?
Ich saß früher, beim Lernen für die Uni, auf meiner Eckbank und hatte die Füße auf dem Sessel gegenüber abgelegt. Dadurch war eine permanente Spannung auf den Beinmuskeln. Nach einiger Zeit bekam ich eine idiopathische Lungenembolie (unprovoziert und es wurde auch keine Thrombose o.ä. gefunden), deshalb meine Frage, ob es dadurch zu einer eventuellen Thrombose gekommen sein könnte?
Kürzlich las ich erst, dass ein zu langes statisches Dehnen die kapillaren Blutgefäße abschnüren könne, ich weiß aber nicht ob da etwas wahres dran ist.

Vielen Dank und beste Grüße,
Simon

Mitglied peterfarge ist offline - zuletzt online am 04.03.18 um 13:55 Uhr
peterfarge
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte

TVT: Welche Strümpfe drunter anziehen & Liegen im Bett ungefährlich?

Hallo Forum,

ich habe eine Tiefe Venen Thrombose und muß jetzt Kompressionsstrümpfe (KS) tragen und Apixabon (Blut Gerinnungshemmer) einnehmen. Bei der Ultraschall Untersuchung wurde ein leichter venöser Rückfluß festgestellt. Die Venen Klappen scheinen also nicht komplett funktionslos zu sein. Die tiefe Vene ist auch nicht total verstopft, das Blut fließt durch.

Frage 1: Welche Strümpfe darunter anziehen?
Die Kompressionsstrümpfe müssen jeden Tag gewaschen werden, damit sie die Spannung erhalten. Vom Krankenhaus habe ich übergangsweise mehrere weisse Strümpfe bekommen (weil die KS noch nicht fertig waren). Ich ziehe jetzt immer erst ein frisches Paar weisse Strümpfe an und darauf dann die KS. Dadurch lassen sich die KS sehr viel einfacher anziehen und auf den weissen Strümpfen verschieben, besonders morgens nach der Dusche. Dadurch das die frisch gewaschenen weissen Strümpfe auf der Haut liegen habe ich immer ein sauberes Gefühl. Ich muß nur noch einmal pro Woche waschen, weil ich von den weissen Strümpfen viele habe. Die KS weiche ich weiterhin jeden Abend in Wasser ein, damit die Spannung erhalten bleibt. Mein Problem als Mann ist jetzt an Ersatz für die weissen Krankenhausstrümpfe zu kommen. Das Angebot für lange Strümpfe für Männer bei Amazon/eBay ist sehr beschränkt. Die meisten davon sind dick (Fußballstrümpfe) oder haben irgendwelche Verzierungen, etc. und sind deshalb ungeeignet um sie unter den KS zu tragen. Die wenigen angebotenen Männer-Strumpfhosen werden mir als großer Mann sowieso nicht passen. Ich habe schon überlegt einfach Frauen-Nylon-Reizwäsche in verschiedenen Größen zu kaufen und dann die zu behalten die passen. Die Strümpfe sind wenigstens dünn. Aber ich habe ehrlich gesagt ein bißchen Angst beim Tragen damit erwischt zu werden ^^
Wie habt ihr das Wasch-Problem mit den Kompressionsstrümpfe gelößt? Tragt ihr andere Strümpfe darunter? Welche und woher?

Frage 1: Ist das Liegen im Bett ungefährlich wenn man Kompressionsstrümpfe trägt?

Ich arbeite den ganzen Tag am Computer. Abends saß ich früher meistens auch vor dem Computer. Laut Hausarzt muß ich lange sitzende und stehende Tätigkeiten vermeiden. Ich liege jetzt Abends im Bett mit dem Laptop auf den angewinkelten Beinen und die Kompressionsstrümpfe sind noch angezogen. Eigentlich sollte das Thrombose Risiko jetzt minimiert sein. Auf der anderen Seite lese ich im Internet das Thrombosen sehr oft im Krankenhaus entstehen, weil die Patienten so lange liegen. Reicht die Kompressionswirkung der Strümpfe beim Liegen aus um den Blutfluß bei leicht defekten Venen Klappen zu erhalten?

Vielen Dank

Peter

Mitglied Magdadielena ist offline - zuletzt online am 25.07.17 um 20:52 Uhr
Magdadielena
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Perianalthrombose unter Falithrom möglich?

Hallo. Ich hoffe ich bin in diesem Forum richtig mit meiner Fragestellung.
Ist es unter Falithromtherapie möglich eine Analthrombose zu bekommen? Sollte Falithrom nicht vor Gerinnseln schützen?
Vielen Dank schon einmal im Voraus!
😊

Jenny
Gast
Jenny

Wieder Thrombose? Erneut Schmerzen nach Absetzen der Xarelto

Hallo ihr lieben. Pfingsten war mir die Kniescheibe rausgesprungen, wegen der Gipsschiene bekam ich eine Thrombose im Unterschenkel und Kniekehle. Ich bekam Xarelto.. Bei der Kontrolle vor circa einem Monat kam raus das die Thrombose komplett weg sei und auch keine Folgeschäden vorhanden sind. Am Freitag habe ich die Xarelto abgesetzt, natürlich mit Erlaubnis meiner Hausärztin. Seit Samstag tut allerdings wieder meine Wade weh! Genau die Schmerzen wie ich sie bei der Thrombose hatte, nur nicht so schlimm. Sonntag war ich deswegen im Krankenhaus, D-Dimer war okay! Woher die schmerzen kommen wusste die Ärztin auch nicht. Bis heute habe ich die schmerzen.. Sie sind sogar ein wenig schlimmer geworden. Meinen Strumpf trage ich jeden tag. Als ich die Xarelto genommen habe hatte ich überhaupt gar keine schmerzen! Habt ihr vielleicht auch solche Erfahrungen? Was könnte es sein? Ich werde morgen auf jeden Fall noch mal zum Arzt.

LG Jenny

Edeltraud
Gast
Edeltraud

Kann man trotz Thrombosetherapie eine neue Thrombose bekommen?

Habe vor fünf Wochen eine tiefe und oberflächliche Thrombose in der rechten Wade diagnotiziert bekommen. 10 Tage Heparinspritzen, Macumar und Kompressionsstrümpfe waren und sind die Therapie. Nach 3 Wochen war ich fast Schmerz frei. Da ich gleichzeitig eine Borliose hatte und dafür Antibiotika und wegen einem Rheumaschub Kortison und Tramal genommen weiß ich jetzt nicht was so schnell gewirkt hat. Heute war ich wieder beim Hausarzt weil ich schlimme Schmerzen von der Wade über die Kniekehle bis in den Oberschenkel habe. Der Arzt meinte jetzt nur durch das Macumar gibt es keine neue Thrombose vielleicht ist es ja ein "Muskelkater" Die Schmerzen sind aber fast schlimmer als bei der ersten Thrombose Diagnose. Nun weiß ich nicht weiter.

J.M.
Gast
J.M.

Rezidive TVT - dicke Adern und blaues Bein

Hallo zusammen,

Ich habe im letzten Juli nach einer Kreuzbandplastik eine tiefe Beinvenenthrombose bekommen. Ich habe bis dahin viel Sport gemacht (Hockey und Laufen) und danach eine Gerinnungsdiagnostik machen lassen, bei der aber nichts heraus kam. Dann 9 Monate Xarelto und Kompressionsstrümpfe und Anfang Mai meinte der Phlebologe alles aufgelöst und super und ich müsste kein Xarelto mehr nehmen. Seit Februar spiele ich schon wieder Hockey, laufen geht sowieso. Vor einer Woche war bei einem Punktspiel auf einmal das Bein total blau, das sah aus als wäre ich 20 mal abgeschossen worden... Eine Ader in de Leistengegend ist so erhaben, am Dienstag waren noch mehr am Oberschenkel so "geschwollen", woraufhin ich dann zum Arzt bin, der ein Ultraschall gemacht und meinte alles normal und immer Sommer könne das schon mal sein, dass das Bein dicker wird mit so einer Vorgeschichte.
Ich finde das aber sehr beunruhigend, dass das Bein so blau wird und dass die Adern so deutlich zu sehen sind. Sein Tipp war dann noch, dass ich doch noch ein bisschen Gewicht verlieren sollte. Hallo!? Mal abgesehen davon, dass ich nicht dick bin - wenn dass die Heilung beschleunigt, hätte er das doch schon vor sechs Monaten sagen können?!
Soll ich da jetzt noch mal weiter nachhaken oder mich davon beruhigen lassen?
LIebe Grüße,
J.M.

Sani
Gast
Sani

Thrombosespritzen oder doch Tabletten nach OP?

Hallo Zusammen,

ich hatte letzten Donnerstag eine Fuß OP und muss seitdem jeden Tag Mono Embolex 3000 spritzen. Da ich persönlich echt Angst vor Spritzen hab, macht das mein Dad bei mir. Jetzt hat meine Oma erzählt, dass eine Bekannte von ihr auch operiert wurde und statt Spritzen xarelto 10 mg rivaroxaban Tabletten einnimmt.
Kennt jemand den Unterschied zwischen den Spritzen und den Tabletten?

Generell hab ich Angst vor einer Thrombose, da ich auch die Pille nehme und meinen Fuß dank Schmerzen nicht belasten kann. Ich bewege ihn zwar, aber die Angst ist trotzdem da. Meint ihr, wenn ich zusätzlich noch Aspirin schlucke (also zu den Spritzen) ob das was bringt?
Ich hör immer, ich soll mir nicht so einen Kopf machen...aber ich bin nun mal so. Ich mache mir immer einen Kopf.

Vielen Dank schon mal für Antworten.

Lg

evastern
Gast
evastern

Wieviel Zeit muss zwischen einer Thrombose und einem Flug in die USA liegen?

Was muss man beachten, wenn man nach einer überstandenen Thrombose einen Flug in die USA (generell Langstrecke) plant?
Reicht es, wenn man normale Thrombosestrümpfe während des Fluges anzieht und spezielle Fussgymnastik macht?
Wie lange nach der Thrombose sollte man mit dem Langstreckenflug warten?
Was könnt ihr sonst noch empfehlen?

deblacklady
Gast
deblacklady

Hilfe Thrombose und Starke Blutungen bis zur op

Hallo..

Ich hatte letztes Jahr im linken bein thrombose.. Habe es auch sehr spät gemerkt. War auch in Kh. Da bekamm ich blutverdünung die ich immer noch nehmen muss paar monate drauf kam dann noch stake blutungen dazu.. Ich musste zur op.. Dann war kurz ruhe nach ca halben jahr kam es wieder.. Ich war in der frauenklinik wieder op.. Nun wider ruhe.. Aber es kommt immer wieder keiner kann mir helfen von den ärzten.. Ich darf ja KEINE Hurmone nehmen.. Ich werde nur weiter geschickt.. Aber man kann ne immer nur op machen . Paar kann man zwar noch machen aber wenn nixs geht müssen sie mir alles raus nehmen. Ich bin erst 25Jahre und möchte auch mal kinder haben. Kann mir den bitte jemand helfen?? Wie gesagt ich darf KEINE HURMONE nehmen...

lg

Mitglied aaikaa ist offline - zuletzt online am 23.03.16 um 18:39 Uhr
aaikaa
  • 183 Beiträge
  • 233 Punkte

Wie wird eine Analvenen-Thrombose behandelt?

Ich hörte, dass es auch Thrombosen der Analvenen geben soll.
Wie verläuft so etwas und wie muss das behandelt werden.
Eine Thrombose muss ja schmerzhaft sein, gerade in dem Bereich.
Hat jemand hier so etwas hinter sich?

Basilius
Gast
Basilius

Thromboseprophylaxe mit ASS - Ja oder Nein?

Was haltet ihr von einer Thromboseprophylaxe mit ASS?
Mal höre ich, dass es gut sein soll, und dann soll die Prophylaxe wiederum sinnlos sein.
Wie ist eure Meinung, oder was wisst ihr darüber?

Mitglied sarah2306 ist offline - zuletzt online am 05.02.16 um 17:06 Uhr
sarah2306
  • 180 Beiträge
  • 218 Punkte

Begünstigen sehr enge Stiefel Thrombosebildung oder helfen die dagegen?

Eine gute Freundin meinte neulich, dass sehr enge Stiefel (die ich gerne trage) die Thrombosebildung fördern würde. Kann das wirklich sein, Thrombosestrümpfe sind doch auch sehr eng und die sollen ja Thrombose verhindern, oder?
Welche Infos habt ihr dazu?

Sophie
Gast
Sophie

Krampfadern durch Thrombose

Hallo, ich bin letztes Jahr im Oktober an Thrombose erkrankt. Habe bis Ende März Marcumar genommen und den Strumpf ab Ende Jänner nur noch beim Sport getragen. Alles ist gut soweit, es hat sich rausgestellt das ich das Faktor V Leiden habe. Marcumar muss ich keines mehr nehmen. Auch der Fuß hat sich bis auf 2 cm, schön zurückgebildet. Nur ist es so das ich auf dem Unterschenkel so rot-blaue Zeichnungen habe, und mein Unterschenkel sich komplett anspannt, wenn ich mal schneller gehe, oder niedrige Stufen gehe. Kann das sein das man von der Thrombose Krampfadern bekommt?

Würde mich über Antworten freuen

Danke

Lg Sophie

Mitglied Chris97 ist offline - zuletzt online am 27.09.15 um 09:05 Uhr
Chris97
  • 60 Beiträge
  • 102 Punkte

Ist Joggen nach einer Beinthrombose empfehlenswert oder nur langsames Gehen?

Mein Vater hat bei einem Langstreckenflug eine Thrombose in den Beinen erlitten. Es ist aber alles nochmal gutgegangen.
Viel Gehen soll angeblich gut sein.
Wäre denn auch Joggen möglich und eventuell sogar noch besser, eine weitere Thrombose zu vermeiden?

Mitglied pilzi ist offline - zuletzt online am 22.12.15 um 21:53 Uhr
pilzi
  • 106 Beiträge
  • 122 Punkte

Langstreckige Beinthrombose - ist Bewegung oder Ruhe wichtig?

Wie sieht es aus, wenn jemand mit einer langstreckigen, grossen Thrombose zu tun hat - sollte er sich soviel wie möglich bewegen, laufen, oder würde sich das nachteilig auswirken? Oder könnte es dann zu einer Lungenembolie kommem?

SabineBine
Gast
SabineBine

Ist bei allen OPs eine Thrombosespritze erforderlich?

Ich war noch nie im Krankenhaus, aber nun muß mein Blinddarm entfernt werden. Meine Mutter hat mehr Erfahrungen mit Krankenhäuser und meint, ich solle darauf achten, vor der OP eine Thrombosespritze zu bekommen. Ist das generell bei allen OPs erforderlich oder hängt das vom gesundheitlichen Zustand des Patienten ab? Wer kennt sich auf diesem Gebiet aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke schon mal vorab dafür. Gruß, SabineBine

Jasmin
Gast
Jasmin

Beinvenenthrombose - Wird das Bein wieder dünner?

Hallo ihr lieben

hatte vor fast 4jahren eine Beinvenenthrombose die ging bis zur leiste
ein Jahr lang durfte ich Marcumar und spritze nehme , dann durfte ich sie absetzen vom Arzt aus.

Ja und die Strümpfte ziehe ich ab und zu an.

Bis jetzt ist alles gut in dem Bein.

Würde halt gerne mal wissen ob dass Bein wieder dünner wird?

Liebe Grüße

marie51
Gast
marie51

Thrombose und Ernährung - besteht da ein Zusammenhang?

Bekommt man eine Thrombose, wenn man sich falsch ernährt hat, oder können sich die Gefäße im Laufe der Zeit einfach so verschliessen? Vielen Dank! LG marie51

Britta80
Gast
Britta80

Thrombose und coagucheck Gerät

Hallo zusammen,
ich hatte mehrere Thrombosen im rechten Bein. Stehe nun unter Marcumar. Der Krankenhausarzt meinte, dass ich es ein Leben lang nehmen muss. Ich würde gerne ein eigenes Coagucheck Gerät haben zur Selbstkontrolle. Jetzt kommt das Problem. Mein Hausarzt verweigert dieses, da ich dann nicht mehr unter seine Kontrolle stehe und nicht mehr in die Praxis komme. Der Krankenhausarzt darf es nicht verschreiben. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Ich habe die KK angesprochenen und die würden das nur zählen mit einer Verordnung. Der Hausarzt weigert sich und ich hab schon die Vereinigung der Kassenärzte angeschrieben, aber die sagen, da können wir nix tun.

Was kann ich noch tun, bin verzweifelt. Meine Werte sind schwankend und ich muss das Gerät haben und ich kann nicht dauernd zum Arzt rennen.

LG

Britta

Talvi
Gast
Talvi

Ist die Einnahme von Marcumar bei allen Thrombosearten erforderlich?

Meine Mutter hatte Thrombose in den Beinen und muß Marcumar nehmen. Mich würde mal interessieren, ob sie nach Heilung der Thrombose das Marcumar weiter einnehmen muß und ob es bei generell jeder Thromboseart erforderlich ist? Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke vielmals. Gruß, Talvi

CarmenKirre
Gast
CarmenKirre

Können Thrombosen auch am Oberkörper entstehen?

Bisher habe ich nur von Thrombosen am Bein gehört. Können eigendlich auch Thrombosen am Obekörper (Armen, Brust, Rücken,...) entstehen? Wer kennt sich auf diesem Gebiet aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke vielmals. Gruß, CarmenKirre

goldi
Gast
goldi

Beeinflussen Medikamente den Quickwert?

Hallöchen ihr!
Meine beste Freundin hat eine Thrombose bekommen (nach einer Bandscheibenoperation falls das relevant ist). Deshalb muss sie jetzt einmal die Woche einen Quicktest ablegen, dessen Ergebnis immer um die 90 liegt, obwohl sie Phenprokomon einnimmt.
Sie nimmt zwar kaum grünes Gemüse zu sich, aber öfters mal Schmerz oder Schlaftabletten.
Kann das Ergebnis mit der Einnahme dieser Medikamente zusammenhängen?

Vielen Dank im Vorraus für eure Hilfe!
goldie

Nena
Gast
Nena

Habe Faktor V Leiden und bin gestürtzt,

Ist das Risiko einer Bein- Thrombose jetzt erhöht, da das ganze Bein blau ist, und einen Bluterguß hat?

tanjamaus
Gast
tanjamaus

Welche Nahrungsmittel könnten Thrombose vermeiden helfen?

Ich habe einen neuen Job und werde viel mit dem Auto und auch mit dem Flieger unterwegs sein. Meine Blutgefäße sind wohl noch in Ordnung, aber ich möchte der Thrombosegefahr vorbeugend begegnen. Könnte ich das über bestimmte Ernährung positiv beeinflussen, was meint ihr? Danke schon mal für euere Beiträge dazu. Gruß, Tanjamaus.

günter
Gast
günter

Thrombosebehandlung

Bei meiner frau wurde letzte woche im unterschenkel eine thrombose festgestellt und der arzt hat ihr heparinspritzen und marcumar verschreiben .
meine frage wäre , wenn die runtersetzung des quickwertes innerhalb von drei tagen von 52% auf 37% abgesenkt wird in ordnung ist und ob heparin und marcumar zusammen genommen werden sollte ?

lana91
Gast
lana91

Können "eingeschlafene" Füße ein Symptom für Thrombose sein?

Seit gestern habe ich ein Stechen im linken Fuß und manchmal ist der Fuß auch irgendwie "eingeschlafen". Kann das schon auf Thrombose hindeuten? Allerdings habe ich auch niedrigen Blutdruch und bin zudem gerade schwanger geworden. Wer kennt sich damit aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke schon mal vorab. Gruß, Lana

Schnuffel
Gast
Schnuffel

Bei Thrombosegefahr auch beim Autofahren Stützstrümpfe tragen?

Meine Mutter leidet unter erhöhter Thrombosgefahr. Im Flieger trägt sie natürlich ihre Stützstrümpfe aber könnte das auch bei längeren Autofahrten Sinn machen, oder ist das dabei nicht erforderlich, was meint ihr? Danke für euere Beiträge. Gruß, Schnuffel

Jessy
Gast
Jessy

Zwei Monate ohne Periode nach Marcumar

Hallo alle zusammen,
ich hab kurz eine Frage, hatt jemand damit Erfahrung das durch Marcumar die Periode ausbleibt? Ich hatte im Oktober.2011 eine schwere Leisten-Beinthrombose und am Anfang hab ich meine Periode auch bekommen(zwar sehr stark, aber das hatten mir die Ärzte gesagt das dass so sein wird) aber nun hab ich seit 2Monaten gar keine mehr,ich war auch schon beim Frauenarzt(beim ersten Monat) und der meite Schwanger bin ich nicht und sei nur das Bläschen nicht geplatzt!!!Aber kann das auch diesmal sein?!?! Ich bitte um eure erfahrung, da ich erst 23Jahre alt bin und mir sehr viel Gedanken machen!

Vielen Dank.
Jessy

Ursula51
Gast
Ursula51

Wie lange dauert die Heilungsphase einer Perianalthrombose?

Irgendwie habe ich mir am Hintern eine "Perianalthrombose" eingefangen. Seit zwei Tagen nehme ich die vom Arzt verordnete Salbe aber ich habe immer noch Schmerzen und die Beule ist immer noch da. Wie lang kann das denn dauern und könnte ich das mit anderen Mitteln beschleunigen? Wer kennt sich damit aus und könnte mir dazu Tipps geben. Danke schon mal vorab. Gruß, Ursula

SteffiHeinz
Gast
SteffiHeinz

Kann man bei Thrombose einfach von Heparinspritzen auf Marcumar umstellen?

Mein Doc hat mir wegen meiner Thrombose Heparin verschrieben, das ich täglich spritzen muß. Ich würde viel lieber Marcumar benutzen, könnte ich einfach das Mittel wechseln, was meint ihr? Danke für euere Beiträge. Gruß, SteffiHeinz

rose_1
Gast
rose_1

Thrombose am Auge - Auflösung möglich?

Hallo,

ich bin 54 und habe seit 1 WOche Venenthrombose am linken Auge. Ich wurde gestern aus dem KRankenhaus entlassen und soll nun Marcumar einnehmen um die Blutgerinnung zu kontrollieren. Nun kann ich mein Augenlied nicht öffnen und mein Auge kann ich nicht wirklich bewegen, sehen geht aber. Jetzt zu meiner Frage: kann diese Thrombose auf die dauer auflösen (Wahrscheinlichkeit?). Gibt es Mittel/Medikamente die die Rekanalisierung wieder ermöglichen? Irgendwelche NAturheilverfahren möglich? Z.B. habe ich von Blutegeln gehört, die sehr helfen versprechen?
Bitte um Rat.

Danke und Grüße,
Rose

Sirup59
Gast
Sirup59

Erhöht niedriger Blutdruck das Thromboserisko?

Ich plane eine längere Flugreise und beschäftige mich gerade mit dem Thema Thrombose. Da sich ja durch das lange Sitzen Blut in den Beinen stauen kann bin ich etwas beunruhigt, besonders deshalb, weil ich gerade gehört habe, daß niedriger Blutdruck das Thromboserisiko vergrößern würde. Kann das jemand von euch bestätigen und mir gegebenenfalls nähere Infos dazu geben? Danke schopn mal vorab. Gruß, Sirup

icebeary
Gast
icebeary

Gibt es Vorwarnung, daß ein Blutgerinnsel im Kopf entsteht?

Mein Bruder ist Mitte vierzig und fühlt sich kerngesund. Gestern ist er im Büro plötzlich zusammengebrochen und der Notarzt hat ein Blutgerinsel im Kopf festgestellt. Wir sind alle fassungslos und haben auch keine bedrohlichen Anzeichen bemerkt. Gibt es irgendwelche Vorzeichen, daß ein Blutgerinnsel entstehen kann? Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke vielmals. Gruß, Icebeary

Schnawwel
Gast
Schnawwel

Durch Sport Thrombose

Hallo guten Abend,
kann ich durch Sport - Fußball - Thrombose bekommen bein ist weder dick noch heiß auch nicht rot etc. Werde es morgen im KH kontrollieren lassen. Was wären konkrete Anzeichen dafür?

Danke
Schnawwel

bea
Gast
bea

Was bedeutes das: 6 - 8fache Thrombosegefahr?

Hallo ..hab mal ne frage ..war zur blutuntersuchung und da wurde festgestellt das ich thrombose gefährdet bin.. er meinte 6-8 fach.... was bedeutes das genau.... hätte ich bloß mal nachgefragt :S

sany
Gast
sany

Thrombose und offenes Bein - Morphin

Hallo Leute,
ich habe mal eine Frage, für mich sehr wichtig, um verstehen zu können! Mein Freund hat Thrombose und ein offnes Bein, nimmt seit ein paar Wochen gegen die Schmerzen, Morphin (Tramadolor). Ich bemerke seit her, dass mein Freund kaum noch kuscheln will und wir seit dem, auch keinen Sex mehr haben. Kann mir vielleicht irgend wer schreiben, ob das normal ist und vielleicht selber solche Erfahrungen gerade macht bzw. erlebt hat? suche wirklich Rat, damit ich nicht auf flasche Gedanken komme (ganz traurig bin), ich weiß leider nicht, was mein Freund für Tabletten nimmt, wegen der Thrombose. Lässt bei Morphin der Drang nach Sex nach? Gruß Sany

gola
Gast
gola

Thrombose und fliegen?

Hallo! bei mir wurde vor circa einem monat eine 2 Etagen Phlebothrombose festgestellt. seitdem trage ich täglich meinen kompressionsstrumpf und nehme mono-embolex 8000 1x täglich, da ich auf falithrom zu stark reagiert habe. und nun meine frage: ich fliege eigentlich nächste woche nach kuba, das bedeutet 10 stunden flug und weiß jetzt nicht ob ich fliegen kann oder nicht. die ärzte sagen, dass es ein erhötes risiko gibt und das weiß ich auch. was ratet ihr mir, die reise absagen und zu hause blieben oder einfach nur gut vorsorgen (genug trinken, bewegung)?

Kennaji
Gast
Kennaji

Risiken einer Thrombose-Behandlung mit thrombolytischen Medikamenten?

Ich habe mal eine Frage und zwar bekommt man meist zur Behandlung von Thrombose, thrombolytische Medikamente, damit sich der Thrombus auflöst. Aber löst er sich wirklich ganz auf? Oder wird er nicht vielmehr etwas verkleinert? Ich meine es besteht doch bestimmt die Gefahr, dass ein verkleineter abgelöster Thrombus weiter gespült wird und andere kleinere Gefäße verstopft? Was meint ihr? Liege ich mit meiner Behauptung richtig?

BiancaMi
Gast
BiancaMi

Wer hat Erfahrungen mit einer Anal-OP nach Thrombose und kann mir Tipps geben?

Hallo! Gestern hatte ich eine ambulante Op nach einer Anal-Thrombose. Er ist mir peinlich darüber zu schreiben, aber ich komme mit dem Verband am Po nicht klar. Nach der OP habe ich eine Mullbinde zwischen die Po-Backen bekommen, damit es nicht durchblutet. Jetzt habe ich Angst zur Toilette zu gehen, weil ich starke Schmerzen habe. Gerade habe ich festgestellt, daß sich der Verband an der Wunde am After festgeklebt hat. Wie soll ich denn jetzt zur Toilette gehen. Entzündet sich die Wunde nicht, wenn ich den Verband abreisse? Ich hoffe,daß mir jemand hefen kann. Vielen Dank!!! Gruß BiancaMi

Angeltattoo
Gast
Angeltattoo

Angst vor neuerlicher thrombose

Mein Mann hatte im alter von 26 eine tiefe beinvenenthrombose was an seinem übergewicht rauchen und zu wenig bewegung lag, die thrombose wurde erst nach einiger zeit festgestellt da man es für muskelkrämpfe hielt. Anfang diesen jahres hatte er wieder schmerzen und nach einer phlebographie wurde ein postthrombotisches syndrom diagnostiziert. Nun hat er wieder angst vor thrombose weil sein bein sich ab und an verkrampft ich hoffe Jemand kann mir helfen denn diese angstattaken machen mich wahnsinnig!

Martina77
Gast
Martina77

Thrombose und D Dimer Test

Hallo,
auf Grund meiner Beschwerden im linken Bein, ziehen in der Kniekehle und Wade, hat mein Hausarzt vor 2 Tagen Blut abgenommen und der D Dimer Test war negativ. Nun hat mir eine Bekannte erzählt, dass dieser D Dimer Wert aber nur bei frischen Thrombosen die nicht älter als 8 Tage sind im Blut erhöht ist. Ich habe meine Beschwerden aber schon seit 15 Tagen Bin jetzt besorgt!

Monili
Gast
Monili

Faktor-V-Leiden-Mutation und Estreva-Gel - Erhöhte Thrombosegefahr?

Bei mir wurde schon seit einiger Zeit das heterozygoten Faktor-V-Leiden-Mutation diagnostiziert, da ich auch zugleich unter einer sekundären Amennorhoe leide, würde ich gerne zur Linderung meiner sekundären Amennorhoe das Estreva-Gel benutzen, wird dadurch die Thrombosegefahr erhöht?

Jessi
Gast
Jessi

Spritze vergessen

Hallo liebe Forumsmitglieder !
Ich habe am 20.5.2011 meinen Blinddarm entfernt bekommen, habe allerdings keine Thrombosespritzen bekommen !!! hätte ich doch eigendlich bekmmen müssen oder ?
naja, in dem arm wo die venenverweilkanüle 3 tage drin war hat sich nun eine thrombose gebildet !
seit 15 Tagen muss ich mir nun selber welche geben (clexane) und der arm ist von oben bis unten gut eingewickelt.
Da ich mich aber bis morgen bei einer freundin befinde und für heute keine spritze dabei habe wollte ich nachfragen ob es schlimm ist wenn ich die eine weglasse ? (muss eh nurnoch 5 spritzen um die packung leer zu machen und danach muss ich auch nicht mehr)
denn allein der weg zu mir würde heute 2 stunden dauern da ja ein feiertag ist.
Hoffe auf schnelle antworten
Jessii

R.Sch.
Gast
R.Sch.

Beinvenenthrombose

Hallo, ich war vor ca 4 Wochen mit einer Beinvenenthrombose im Krankenhaus, bin jetzt auf Macumar und trage Strümpfe, ist es normal das ich im rechten Oberschenkel ein ziehen habe(30 Min. Spazieren gehen ) ?

Guggel725
Gast
Guggel725

INR richtig eingestellt?

Bei mir wurde vor ca. 3 Wochen eine tiefe Beinvenenthrombose bis übers Knie festgestellt. Anfangs habe ich gespritzt und gleichzeitig mit Marcumar angefangen. Mein Quick war auch unter 30 % der INR über 2. Nach dem ich die Spritzen absetzen durfte, ging der Quick wieder hoch und der INR ist jetzt bei 1,5. Wie kann das sein? Bin ich jetzt wieder gefährdet eine Lungenembolie zu bekommen?

Mitglied lambada ist offline - zuletzt online am 20.03.11 um 10:53 Uhr
lambada
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Blutgerinnungswerte zu hoch

Hallo an alle
ich war gestern im kh weil ich einen geschwollenen arm hatte, die blutwerte haben ergeben das meine werte erhöt sind norm-0,5, meine waren 2,25 , dan wurde ein herzultraschall gemacht wegen verdacht auf lungenembolie war aber nichts meinen arm haben sie auch untersucht ist auch nicht bei raus gekommen wurde dann wieder nach hause geschickt weil ich sonst keine symptome hatte. ich mache mir jetzt sorgen das ich vieleicht eine trombose bekkome kann mir jemand weiter helfen

Mitglied blue-leonie ist offline - zuletzt online am 25.12.10 um 13:06 Uhr
blue-leonie
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Panische Angst vor Thrombose! Schmerzen!

Hallo!

Ich bin neu hier und weiß einfach nicht mehr weiter. :-( Ich habe vor einer Woche Schmerzen im rechten Bein bekommen, sie sind ziehend und stechend und auch brennend und an den verschiedensten Stellen. Mal tut der Oberschenkel weh an der Hinterseite, mal das Schienbein, dann die Wade, die Kniekehle, der Fuß. Meine Beine sind richtig kalt und zwar beide, das rechte aber mehr als das linke. Von den Füßen gar nicht zu sprechen.

Ich war am Montag schon bei meinem Hausarzt, weil ich auch einen Knubbel an einer Vene am rechten Oberschenkel habe. Es ist aber nicht dick auch nicht rot und auch nicht warm, einfach nur der Knubbel. Der Hausarzt meinte, dass sei eine Venenentzündung und schickte mich nach Hause, ich solle Heparin draufcremen. Am Abend wurden die Schmerzen schlimmer. Bin dann ins KH. Wieder abgetastet und dann Ultraschall, man sagte mir die Venen seien aber frei...

Jetzt hampel ich aber schon die ganzen Tage damit rum und achte nur noch auf die Zeichen meines Körpers, hab kaum noch Lebensqualität, da ich eh schon mit chronischen Verspannungen im Rücken zu kämpfen haben, die mir die Luft rauben, sowie eine krankhafte Ansammlung von Luft im Magen, was mir auch Probleme beim Atmen verursacht. Nun denke ich, wenn mir der Atem stockt immer sofort an eine Embolie...:-(( Ich habe echt Angst und merke schon wie ich richtig verkrampfe...wenn ich mich bewege gehen die Schmerzen so gut wie weg, liege ich, so werden sie schlimmer...

Die Schmerzen sind diffus und mal da am Bein und dann wieder woanders am Oberschenkel oder dergleichen...

Ich habe auch Beschwerden im linken Bein, jedoch nicht so ausgeprägt...

Könnt Ihr mir helfen?

Ich habe so eine Angst!

Vielen Dank und viele Grüße!

Euer Susanne

Mitglied Jassi ist offline - zuletzt online am 16.12.10 um 23:29 Uhr
Jassi
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte

Clexane spritzen und Marcumar bei Thrombose einnehmen - viele Fragen

Hallo,
am Montag letzter Woche wurde bei mir eine Thrombose im linken unteren Bein festgestellt. Ich sollte dann von Montagabend bis Samstagmorgen Clexane spritzen und seit Freitagabend nehme ich Marcumar ein.

Ich bin weiblich, 24 Jahre alt, Nichtraucherin, leicht Übergewichtig, Vegetarierin und hab die Pille genommen, welche ich am Mittwoch letzter Woche abgesetzt habe.

Ich hab einige Fragen, da das alles neu für mich ist und ich mich damit noch nicht auskenne.

Kann mir bitte jemand sagen, wie lange die Schmerzen im Durchschnitt andauern? Ich hatte am Anfang solch starke Schmerzen, dass ich gar nicht liegen, laufen oder sitzen konnte. Nach einigen Tagen waren die Schmerzen besser und seit Samstagabend sind sie wieder da, sodass ich nicht laufen kann.

Dann würde ich gern wissen, ob sich jemand mit der Ernährung in meinem Fall auskennt. Da ich mich Fleisch- und Fischlos ernähre, stehen auf meinem Speiseplan täglich Gemüse und oft Tofu. Das Problem ist, dass mein Arzt meinte, ich solle kaum Gemüse essen, da dort zuviel Vitamin K enthalten ist. Ich finde leider keine Informationen im Internet, was ich jetzt essen darf und was nicht.

Vielen Dank im Voraus fürs Lesen und Beantworten!

Stöfan
Gast
Stöfan

Thrombose Clexane 100 dann Falinthrom

Hallo,

also nach 1 Woche Schmerzen im Bein die ich auf ne Muskelzerrung schieben wollte bin ich heute zum Arzt.
Hab gesagt.. Wade bis zum Fuss.. Aua.. Wade angeschaut, ein bißchen dicker als die andere Wade, ab zur inneren Medizin.. Ultraschall..
Die Ärztin der Inneren dann Ultraschall gemacht.. jap.. linke Wade.. da is irgendetwas.. Muskel-Thrombose- vermutlich.. ab zum Internisten ins KH.
Doppler Echo- Was auch immer gemacht.. Vene in der Wade fast ganz zu.. Behandlung:
Clexane 100 und einstellung auf Falinthrom. Behandlungszeit 4 Monate.

Ich frage mich jetzt nur.. was passiert da genau. wird die Thrombose aufgelöst oder was passiert bei der Behandlung? Meinen Arzt sehe ich leider erst Montag wieder.. Grüße

Marion
Gast
Marion

Thrombose im linken Unterschenkel

Ich hatte am 3.4.10 eine Trhombose im linken Unterschenkel, habe für August im Januar Urlaub gebucht,in die Türkei. Soll bis dahin das Maecumar absetzen,aber den Strumpf weiterhin tragen.Hat jemand Erfahrungen gemacht,wie man sich am besten in heißen Ländern verhält bzw.schützt um eine neue Thrombose zu bekommen.

Mitglied Timo1 ist offline - zuletzt online am 18.09.09 um 21:07 Uhr
Timo1
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Schmerzen bei Thrombose

Hallo!!
Bin 27 Jahre alt und heiße Timo.
So nun zu meiner Thrombose:
Hatte am 27.8.09 eine Kniespieglung, hab 5 Tage Heparin gespritzt!!!
Am 6.9.09 bekam ich Wadenschmerzen wie eine Muskelkrampf aber nur beim laufen!!!
Dann bin ich ins Krankenhaus und da waren 2 Thrombosen eine in der Kniekehle und eine im Oberschenkel!!
Dann war ich bis zum 14.9.09 im Krankenhaus und wurde auf Marcumar eingestellt!!!!
Jetzt meine Frage: Ab dem Montag wo ich nach Hause bin áus dem KH bekam ich wieder Schmerzen in der Wade aber wieder nur beim laufen!!
Was ist das??Ist das normal das es noch weh tut???
Hoffentlich könnt ihr mir helfen!!
Gruß Timo

Mitglied SteffiGraetz ist offline - zuletzt online am 26.08.09 um 15:54 Uhr
SteffiGraetz
  • 5 Beiträge
  • 7 Punkte

Umgang mit der Erkrankung

Ich mache dieses Jahr Abitur und habe mich entschieden eine Facharbeit zum Thema "Thrombose, Herz-Lungen-Embolie, ein Leben voller Hindernisse?" zu schreiben.Ich hatte mit 15 eine tiefe BeinvenenThrombose und daraus folgend eine Lungenarterien-Embolie. Da ich in einer Familie voller Mediziner aufgewachsen bin, wusste ich genau was das für mcih heißt. Doch merkwürdigerweise hat mich das alles kein Stück geschockt. Meine Familie vor allen Dingen meine Mutter und Großmutter hat das alles ziemlich mitgenommen, da ich ja eigentlich tot war und nur durch die ärzte wieder aufgewacht bin. Ich selber hab das alles einfach so hingenommen. Die wochen im Krankenhaus hab ich nich als Qual angesehen. Vielmehr war ich froh da zu sein. Ich wusste mir wird dort geholfen und das Krankenhaus ist in diesem Moment der sicherste Ort für mich. Da meine Familie sehr unter diesem Vorfall gelitten hat konnte ich nicht leiden. Ich war immer das tapfere Mädchen und das hat meine Eltern etwas beruhigt. Ich hatte nie ein Problem mit den Kompressionsstrümpfen, den blauen Flecken oder den Tabletten die ich täglich einnehmen musste. Ich dachte immer an meine Familie und wollte, dass es ihnen nicht schlecht geht. Irgendwie hat dieser Vorfall mein Leben verändert, ich wurde irgendwie erwachsener und ich hab alles so abgehakt und mir gesagt es gibt viele menschen den es schlechter geht. Erst nach 2 Jahren als ich mit meinem Sportlehrer geredet hab um ihm zu sagen, dass wenn cih mich verletzen sollte ich unbedingt ordentlich behandelt werden müsse das ich blutverdünner nehme. Er hat mich gefragt wieso ich das tue und ich habe schlicht meine Krankheit geschildert. Nach dem Unterricht wollte er unbedingt mit mir reden. Er meinte ich nehme das so gelassen und erzähle die Geschichte als wär das alltäglich. Ich meinte nur dass ich das alles gut überstanden habe. Plötzlich fing er an zu weinen und erzählte mir, dass sein Bruder vor einigen Wochen an einer Embolie gestorben ist und dass ich das ncih auf die leichte Schulter nehmen solle. Dies war der Knackpunkt. An dem Abend habe ich das erste mal geweint und gelitten. Mir ist das erste mal klar geworden dass ich grade so überlebt habe und wie es hätte ausgehen können.

Im Nachhinein bin ich froh, dass ich das durchgemacht habe und nicht ein anderes Familienmitglied. Denn auch wenn es viele Menschen gibt den es schlechter geht, manchmal muss man einfach auch an sich denken und sich selbst bewusst werden was mit einem geschieht.

Ich würde euch sehr gerne bitten mir eure Erfahrungen zum Umgang mit der Krankheit mitzuteilen und ich hoffe ihr habt nichts dagegen wenn ich einige Inspirationen aus eurer Vergangenheit oder Gegenwart nutze.

LG Steffi

Franzi
Gast
Franzi

Forschung in den Hochanden

Hallo zusammen!

Ich bin 28 Jahre alt und hatte im Oktober letzten Jahres eine Thrombose im rechten Unterschenkel. Leider kann mir niemand sagen, woher die wohl kam, da ich ein sehr aktives und bewegtes Leben habe und nur zwei Wochen intensiv fürs Examen gearbeitet habe.. Nun gut, hab ein halbes Jahr Marcumar genommen und trage noch den Kompressionsstrumpf.
Beruflich werde ich in zwei Monaten in die Hochanden Perus und Boliviens fliegen, um für drei Monate dort zu forschen. Ich war letztes Jahr von März bis Mai schon da, hatte auch keine großen Probleme mit der Höhe, jetzt aber Angst wegen der Thrombose.. Durch die Höhe vermehren sich ja die roten Blutkörperchen und das Blut wird dicker, akklimatisiert sich. Weiß jemand, ob man dann, wenn man Marcumar zur Thrombosevorbeugung nehmen würde, das Risiko für die Höhenkrankheit wieder erhöht? Kommt mir irgendwie wie eine Zwickmühle vor.. Oder könnte Heparin eine Alternative sein, wirkt das anders? Nächsten Freitag bekomme ich noch das Ergebnis der Untersuchung über eine Thromboseneigung, was ja vielleicht auch noch eine Rolle spielt.
Wäre toll, wenn mir jemand was zu den Fragen sagen könnte - VIELEN DANK!!

Mitglied luka ist offline - zuletzt online am 08.05.09 um 20:45 Uhr
luka
  • 3 Beiträge
  • 5 Punkte

Bronchioloalveoläres Karzinom Stadium 1A

Kam vom Regen in die Traufe,nach Mehretagen-Thrombose im April 2008 ein bösartiger Tumor im rechten unterem Lungenlappen wer kennt sich aus .luka

Lena
Gast
Lena

Stützstrümpfe helfen bei einer Thrombose

Ich trege auch stützstrümpfe ja klar im sommer ist es nervig..Aber anders würde meine Thrombose weiter gehen

Mica
Gast
Mica

Postthrombotisches Syndrom - Schwangerschaft ?

Hallo! Bei mir wurde nach behandelter Tiefenvenenthrombose im rechten Kniegelen ein postthrombotisches Syndrom rechtsseitig bis zum Knie festgestellt. Da ich 31 Jahr alt bin und gerne irgendwann ein Kind bekommen möchte, möchte ich gerne wissen, was ich und ob ich während und nach der Schwangerschaft was zu beachten habe. Wäre lieb, wenn mir jemand antworten könnte.

Vielen Dank!

Melanie
Gast
Melanie

Wärmegefühl in der Wade - Thrombose?

Hallo,

ich leide seit ca. 3 Jahren an einer SD-Unterfunktion, die mehr schlecht als recht mit L-Thyroxin eingestellt ist.
Ich wog vor wenigen Monaten noch 87kg bei einer Körpergröße von 1.60m, habe aber abgenommen und wiege jetzt noch 76kg. Versuche mich gesund zu ernähren, auch wenn ich manchmal auf etwas deftiges nicht verzichten kann. Mit der Bewegung ist das so eine Sache... Einmal habe ich bedingt durch die SD-Fehlfunktion Herzprobleme, die mir Angst machen, so dass ich mich nicht traue mich zu bewegen, weil es sich dann anfühlt, als ob mir jeden Moment das Herz aus der Brust springt und ein anderes mal bin ich einfach viel zu müde und schlapp, um auch nur einen Spaziergang zu machen. Es gibt auch gute Perioden, in denen es mir besser geht und ich sogar Sport machen kann, ohne dass ich mein Herz spüre oder mich ausgelaugt fühle.
Was mir aber seit einer Zeit zu denken gibt, ist ein seltsames Wärmegfühl in meiner Wade (kann jetzt gar nicht sagen, ob es nur die eine betrifft oder beide, bin ziemlich vergesslich, wenn die UF schlimmer wird). Manchmal fühlt es sich an, als ob ich mit der Wade an einer Heizung stehen würde, es wird richtig warm. Als ich noch 87kg wog, waren meine Waden auch sehr gespannt und fest, obwohl der Rest von mir eher "wabbelig" war. Das ist aber wieder besser geworden, seitdem ich abgenommen habe, auch wenn sie immer noch dick sind, fühlen sie sich nicht mehr so prall an.
Ich nehme außerdem noch die Pille, rauche aber seit ca. 3 Jahren nicht mehr, weil mein Blutdruck davon extrem hochging, nach der SD-Erkrankung. Beta-Blocker nehme ich zur Zeit 47,5mg Metoprololsuccinat.
Das Wärmegefühl ab und zu habe ich seit ein paar Monaten und habe mir erst nichts dabei gedacht aber zur Zeit kommt es immer häufiger vor und wird auch immer wärmer. Zur Zeit habe ich ständig ein leichtes Wärmegefühl in der Wade.
Meistens habe ich es wenn ich im Bett liege, seit kurzem kommt es aber auch unterwegs. Es stört mich zwar nicht aber ich habe einfach Angst, dass es vielleicht eine Thrombose ist. Probleme mit der Muskulatur (Verspannung, Muskelzucken und -schwäche) habe ich auch, in Zeiten in denen es mir schlechter geht. Kann das Wärmegefühl auch daher kommen?
Heute nacht hatte ich auch teilweise ein Spannungsgefühl vom Knie bis zur Fusssohle und leichte Schmerzen im Kniegelenk.
Für einen Rat wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüße

Melanie

Nanny
Gast
Nanny

Vielflieger Thrombose gefährdet

Sind Vielflieger eher anfällig an Thrombose zu erkranken oder kann das jedem passieren? Was ist denn wenn man den ganzen Tag nur sitzt oder steht, ist das Risiko da genauso groß wie beim fliegen?

Nicole K.
Gast
Nicole K.

Hypnose bei Thrombose

Hallo,
ich habe vor einigen Wochen die Diagnose erhalten das ich Thrombose in meinem rechten Bein habe!
Jetzt meine Frage an Éuch alle; Mein Mann beschäftigt sich ein wenig mit Hypnose,er ist zwar noch nicht so weit eine Person in Trance zu versetzen,aber er war es sebst schonmal!Ist es möglich Thrombose mit Hypnose zu behandeln?Hat jemand Erfahrung damit?Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!
Gruß Nicole

Karin
Gast
Karin

Fördert fliegen Thrombosen

Ist es richtig das fliegen Thrombosen fördert? Ist es auch bei Kurzstrecke (2,5 Std) gefährlich? Was genau passiert bei einer Thrombose und durch was wird sie ausgelöst?

Greiner Marion
Gast
Greiner Marion

Thromboseprophylaxe notwendig?

Ist bei einer Arthroskopie bei Rauchern eine Thromboseprophylaxe zwingend medizinisch notwendig? Ich habe nach einer Arthroskopie eine tiefe Beinvenenthrombose bekommen, da ich kein Heparin oder ähnliches verordnet bekam. Kann es sein dass ein Versäumnis der Klinik vorliegt, da in meiner Familie keine Venenleiden bekannt sind?

Oskar
Gast
Oskar

Tiefe Beinvenenthrombose

Hallo,
bei mir wurde am 05.03.2007 eine tiefe Beinvenenthrombose festgestellt. Ich nehme jetzt täglich eine Tabl. Marcumar ein und trage Krompressionsstrümpfe. Können Sie mir bitte sagen, wie sich die Ernährung auf die Blutwerte auswirken. Welche Lebensmittel sollte man meiden und welche haben keinen Einfluss auf den Quick- und den INR-Wert. Vielen Dank für Ihre Hilfe.

Baur Karin
Gast
Baur Karin

Thrombose oder vielleicht doch nicht?

Ich hatte im Juli diesen Jahres nach einer 4 tündigen Flugreiseanfangs einen leicht ziehenden Schmerz in der linken Wade. Nach ca. 2 Wochen war dieser Schmerz massiv, und ich konnte kaum noch auftreten. Ich nahm derzeit die Pille und trank höchstens 1 Liter pro Tag, jedoch rauche ich nicht und bin schlank. Dann wurde einen Thrombose festgestellt, jedoch untersuchte mich der Arzt unter der Kniekehle mit Doppler-Sono und sagte alles wäre o.K.! Alls er jedoch meine Wade untersuchte stellte er doch eine Thrombose fest. Also 6 Wochen Macumar und Strümpfe. Nachdem ich Macumar absetzte ging ich zum Spezialisten, dieser machte eine Phlebographie und da war alles o.K. er sagte, falls ich eine Thrombose gehabt hätte, hätte man auf den Bildern etwas gesehen, da war aber nichts. Er meinte ich hatte nie eine, da ja unter der Kniekehle beim Sono auch alles in Ordnung war. Habe auch keine Blutgerinnungsstörung, aber trotzdem total Angst dass ich jetzt gefährdet bin. Bin ich eigentlich nur mit dem linken Bein gefährdet(weil ja nur da die Klappen beschädigt sind) oder mit beiden? Wäre sehr froh um jede Meinung.

Petra Beitz
Gast
Petra Beitz

Thrombose und künstliches Kniegelenk

Meine Mutter hat ein künstliches Kniegelenk bekommen, da sie auch Probleme mit den Venen hat und aus diesem Grund Kompressionsstrümpfe hat, haben wir nun ein rieseiges Problem. Sie kann sich nicht mehr bücken ( ist auch ziemlich klein und korpulent) und kann nun ihre Strümpfe nicht mehr allein anziehen. Gibt es für dicke, kleine und ungelenkige Menschen, eine Anziehhilfe für Kompressionsstrümpfe, mit welcher meine Mutter alleine ihre Strümpfe anziehen kann ???
Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar, denn wir sind schon ganz verzweifelt !!!

Neues Thema in der Kategorie Thrombose erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.